Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
L'huile de ricin est-elle dangereuse ?

Ist Rizinusöl gefährlich?

Rizinusöl, im Englischen auch Castor oil oder Biberöl genannt, ist eine zähflüssige, sogar klebrige Flüssigkeit, die seit Jahrtausenden in der Welt der Hautpflege verbreitet ist. Der Legende nach soll Kleopatra es sogar als Make-up-Entferner verwendet haben. Aber gibt es auch Nebenwirkungen und Kontraindikationen bei der Verwendung von Öl? In diesem Artikel finden Sie Antworten auf diese Fragen.

Veröffentlicht 19. Dezember 2022, von Maylis, Ingénieure chimiste, — 4 min Lesezeit

Rizinusöl. Kurz zusammengefasst.

Rizinusöl wird durch Kaltpressung der Samen von Ricinus communis, einer Pflanze aus der Familie der Wolfsmilchgewächse, gewonnen. Das Öl wird in vielen verschiedenen Bereichen verwendet, z. B. in der Malerei oder auch in der Medizin (vor allem zur Behandlung von Verstopfung). Ihr besonders hoher Gehalt an Omega-9-Fettsäuren, genauer gesagt an Rizinolsäure (zu über 80 %), verleiht ihr bakterizide Eigenschaften. So kann sie Akne bekämpfen und hat außerdem den Vorteil, dass sie nicht komedogen ist. Außerdem stärkt es die Nägel und die Haarfollikel wie Haare, Barthaare, Wimpern und Augenbrauen.

Ist Rizinusöl gefährlich?

Nein, Rizinusöl ist nicht gefährlich. Nach der ersten Kaltpressung muss die gewonnene Flüssigkeit jedoch gefiltert werden, um Spuren von Ricin zu entfernen. Letzteres ist eine giftige Substanz, die in den rohen Samen von Ricinus communis enthalten ist. Da Ricin jedoch nicht fettlöslich ist, ist die Verwendung von gefiltertem Rizinusöl im Gegensatz zum Verzehr des ganzen Rizinussamen nicht gefährlich. Die Einnahme dieses Pflanzenteils kann zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Verdauungsstörungen oder Auswirkungen auf den Blutdruck führen.

Welche Nebenwirkungen hat die topische Anwendung von Rizinusöl?

Es wird nicht als starker Hautreizstoff angesehen, kann aber bei empfindlichen Personen zu Irritationen führen. Das Auftragen von Rizinusöl kann eine allergische Hautreaktion auslösen, die als Kontaktdermatitis bezeichnet wird.

Außerdem wurde in einer Studie Rizinolsäure als das häufigste Allergen in Lippenstiften identifiziert. Die Forscher fanden auch heraus, dass Rizinolsäure Hautausschlag und entzündete Lippen verursachen kann.

Die FDA (Food and Drug Administration) erwähnt, dass Rizinusöl die Augen reizen kann. Da Rizinusöl manchmal als Mittel gegen dunkle Augenringe empfohlen wird, obwohl es keine wissenschaftlichen Studien gibt, die diese Eigenschaft belegen, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie Rizinusöl auf die Augenpartie auftragen.

Welche Nebenwirkungen hat Rizinusöl bei der Anwendung in den Haaren?

Nur eine Studie hat unerwünschte Nebenwirkungen von Rizinusöl auf das Haar aufgezeigt, die als "akutes Haarfilzen" bezeichnet werden. Das Haar wird hart, verdreht und verfilzt. Diese Symptome traten auf, nachdem Rizinusöl zum ersten Mal von gesunden Menschen verwendet wurde.

Gibt es Nebenwirkungen bei der äußerlichen Anwendung von Rizinusöl?

Normalerweise gibt es keine Kontraindikationen für die Anwendung von Rizinusöl auf der Haut bei schwangeren und/oder stillenden Frauen sowie bei Kleinkindern. Es sollte normalerweise diesen Fällen ohne Risiko angewendet werden können.

Sources :

  • Yung-Hian Leow & al., Pigmented contact cheilitis from ricinoleic acid in lipsticks, Case Reports Contact Dermatitis, (2003).

  • Final report on the safety assessment of Ricinus Communis (Castor) Seed Oil, Hydrogenated Castor Oil, Glyceryl Ricinoleate, Glyceryl Ricinoleate SE, Ricinoleic Acid, Potassium Ricinoleate, Sodium Ricinoleate, Zinc Ricinoleate, Cetyl Ricinoleate, Ethyl Ricinoleate, Glycol Ricinoleate, Isopropyl Ricinoleate, Methyl Ricinoleate, and Octyldodecyl Ricinoleate, Int J Toxicol, (2007).

  • Maduri VR, Vedachalam A, Kiruthika S. Castor oil-the culprit of acute hair felting. Int J Trichology. (2017).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: