Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
L'huile de coco est-elle comédogène ?

Ist Kokosöl komedogen?

Was bedeutet „komedogen“ eigentlich? Die Komedogenität eines Inhaltsstoffs bezieht sich auf seine okklusiven Eigenschaften. Eine komedogene Verbindung verstopft die Poren und kann Pickel verursachen. Wie sieht es mit Kokosöl und seiner Anwendung im Gesicht aus? 

Was ist ein komedogener Inhaltsstoff?

Hier eine kurze Erläuterung zum Begriff „komedogen“ und seiner Bedeutung: Es handelt sich hierbei um einen Stoff, der aufgrund seiner Textur die Poren verstopft und die Bildung eines Films auf der Haut fördert, der den Talg daran hindert, auszutreten. Dies kann das Auftreten von Hautunreinheiten, den sogenannten Komedonen, begünstigen. Diese nehmen die Form von schwarzen oder weißen Mitessern an. Wenn Sie Probleme mit Akne haben, kann das Auftragen einer komedogenen Substanz diese Hauterkrankung verschlimmern. Für jeden Stoff kann ein Komedogenitätsindex von 0 bis 5 berechnet werden, um sein okklusives Potenzial zu bewerten. Ab einem Wert von 2 gilt ein Inhaltsstoff als komedogen. Die Komedogenität eines Inhaltsstoffs führt nicht zwangsläufig zu Hautunreinheiten, das hängt von der Person und ihrem Hauttyp ab. Jeder Nutzer kann nach dem Auftragen einer komedogenen Pflege anders reagieren.

Was ist mit Kokosnussöl?

Kokosnussöl hat einen Komedogenitätsindex von 4. Es ist also komedogen und nicht für fettige oder zu Akne neigende Haut geeignet. Da es nicht leicht in die Epidermis eindringt, bildet es eine nicht atmungsaktive Schicht über der Epidermis, die die Poren verstopfen wird. Als Ergänzung zu anderen Inhaltsstoffen in einer Rezeptur kann seine Verwendung bei der Pflege trockener Haut jedoch sinnvoll sein. Sie liefert die notwendigen Nährstoffe, um die Haut zu nähren und mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Macht ein komedogener Inhaltsstoff die Pflege komedogen?

Kokosöl wirkt zwar verstopfend auf die Poren, aber in einer Schönheitspflege ist es nur ein Inhaltsstoff unter vielen. Ob eine Pflege komedogen ist, hängt von der Formel und der Menge an Kokosöl ab, die in der endgültigen Mischung verwendet wird. Wenn Kokosöl in einer Liste von Inhaltsstoffen erst ganz am Ende auftaucht, bedeutet dies, dass seine Konzentration im Vergleich zu den anderen vorhandenen Inhaltsstoffen gering ist. Wenn diese nicht komedogen sind, ist die Komedogenität der fertigen Pflege nicht hoch.

Quellen:

  • FULTON J.E. Comedogenicity and irritancy of commonly used ingredients in skin care products. Journal of the Society of Cosmetic Chemists (1989).

  • DiNARDO J. C. & al. A re-evaluation of the comedogenicity concept. Journal of the American Academy of Dermatology (2006).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: