Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Les idées reçues autour de l'acide hyaluronique.

Hyaluronsäure in der Hautpflege: Fakten & Mythen zu ihrer Wirkung.

Hyaluronsäure ist seit einigen Jahren aufgrund ihrer Anti-Falten-Wirkung auf die Haut der Star unter den Inhaltsstoffen. Sie wird sowohl für die junge Haut auf der Suche nach Feuchtigkeit als auch für die reife Haut empfohlen, um das Erscheinungsbild der Epidermis aufzupolstern. Ein so populäres Molekül ist jedoch zwangsläufig Gegenstand einiger Kontroversen und Mythen. Sind diese wirklich wahr? Lassen Sie uns das Wahre vom Falschen trennen.

Die in Hautpflegeprodukten und Fillern verwendete Hyaluronsäure ist von Natur aus in der Haut vorhanden.

Richtig. Hyaluronsäure ist ein Wirkstoff, der auf natürliche Weise vom Körper produziert wird. Sie kommt in beträchtlichen Mengen im Bindegewebe, in den Augen und in der Haut vor. Etwa 50 % der Gesamtmenge befindet sich in der Dermis, der tiefsten Schicht der Haut. Es bildet die extrazelluläre Matrix und dient als Träger für die Kollagen- und Elastinfasern. Außerdem hat sie eine positive Wirkung auf die Feuchtigkeitsversorgung der Haut, da sie als molekularer Schwamm agiert. Sie fängt Wassermoleküle ein und hält sie fest.

Im Laufe der Jahre nimmt die körpereigene Produktion von Hyaluron jedoch tendenziell ab (Rückgang um ca. 6 % pro Jahrzehnt). Dies bedeutet für die Haut, dass es zu einer Erschlaffung, dem Auftreten erster Falten, einem Rückgang der Zellaktivität usw. führt. Ab 50 Jahren ist der Hyaluronsäurevorrat nachweislich um die Hälfte reduziert! 

Topisch angewendetes Hyaluron kann Nebenwirkungen haben.

Falsch: Hyaluronsäure ist ein Molekül, das im Allgemeinen von allen Hauttypen gut vertragen wird und kein sensibilisierendes Potenzial zu haben scheint. Es treten bei äußere Anwendung also keine unerwünschten Hyaluron-Nebenwirkungen auf. Diese ausgezeichnete Verträglichkeit rührt daher, dass dieses Molekül bereits in der Haut vorhanden und dem Körper nicht unbekannt ist, sodass er es umso besser verträgt und aufnimmt.

Eine Hyaluron-Spritze wirkt besser gegen Falten als eine topische Pflege.

Richtig. Wie bereits erwähnt, halbiert sich der Hyaluronsäurevorrat nach dem 50. Lebensjahr, was zur Folge hat, dass die Falten stärker werden und die Haut immer sichtbarer erschlafft. Angesichts dieser Tatsache ist es besonders interessant, der Haut Hyaluronsäure über dermokosmetische Behandlungen zuzuführen. Dies ist weniger invasiv und daher weitaus weniger riskant als eine Injektion.

Dennoch ist klar, dass Injektionen von Hyaluron eine effektivere Wirkung auf die Haut haben, wenn Sie einen stärkeren Effekt auf die Faltenminderung erzielen möchten.  Da die Spritze tief in die Haut eindringt, kann der Wirkstoff die Falten auffüllen, insbesondere die Zornesfalten, die Nasolabialfalten oder die Stirnfalten. Diese sogenannten Filler können jedoch mit unerwünschten Hyaluron-Nebenwirkungen einhergehen. Die weniger schwerwiegenden sind Ödeme, Hautrötungen, Juckreiz, Erytheme und leichte Blutergüsse.

Hyaluronsäure-Behandlungen sind nur für reife Haut geeignet.

Falsch: Hyaluronsäurepflege kann bereits ab 20 Jahren angewendet werden.

Hyaluronsäure wirkt nicht nur der Hautalterung entgegen, sondern ist auch für den Feuchtigkeitsgehalt der Haut unerlässlich. Dieser Wirkstoff, der bis zum 1000-fachen seines Eigengewichts an Wasser binden kann, ist die Lösung, um trockener, fahler Haut oder Haut, die den Winter nicht gut übersteht, einen Feuchtigkeitsschub zu verleihen – und das schon ab 20.

Zwischen 30 und 40 ist eine Pflege mit Hyaluronsäure sinnvoll, um den ersten Anzeichen der Hautalterung entgegenzuwirken. Der niedermolekulare Stoff dringt tief in die Epidermis ein, um die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure zu stärken und zu stimulieren. So wird das Auftreten von Falten verzögert und bereits vorhandene kleine Alterserscheinungen werden geglättet.

Hyaluron-Spritzen sind dem Botox ähnlich.

Falsch. Entgegen der landläufigen Meinung sind Hyaluronsäure-Injektionen anders als Botox-Injektionen. Sie betreffen nämlich nur die Lederhaut und nicht die Muskeln. Diese Formeln stellen das Volumen wieder her und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit, während Botox den Muskel entspannt. Die Wirkung von Hyaluronsäure auf die Haut ist nicht dauerhaft. Sie lässt nach 6 bis 20 Monaten nach, sodass sie erneuert werden muss.

Hyaluronsäure ist nur zur Anwendung auf der Haut geeignet.

Falsch: Auch in der Haarpflege hat Hyaluronsäure mehrere Funktionen erfüllen, um das Aussehen des Haares täglich zu verbessern.

  • Spliss vorbeugen: Wenn Sie Hyaluronsäure in die Haarlängen einmassieren, beugen Sie Haarbruch und Spliss vor, sodass Ihr Haar geschmeidiger und kräftiger wird.

  • Widerspenstiges Haar zähmen: Widerspenstiges Haar neigt dazu drahtig und krisselig zu wirken. Eine Pflege mit Hyaluronsäure, die in die Längen eingearbeitet wird, glättet krauses Haar und macht es leichter kämmbar.

  • Glanz verleihen: Viele Faktoren wie Umweltverschmutzung, Stress, Rauchen oder Färben können dazu führen, dass das Haar trocken und stumpf wird. Eine Pflege mit Hyaluronsäure versorgt die Haarfaser bis in die Tiefe mit Feuchtigkeit und repariert geschädigtes Haar. Wenn Ihr Haar mit Feuchtigkeit versorgt und repariert ist, glänzt es wieder.

  • Lockenpflege: Eine Pflege mit viel Hyaluronsäure verleiht Ihren Locken neue Kraft und strukturiert sie. Außerdem verleiht sie Ihrem Haar mehr Volumen. Wenn Ihr Haar von Natur aus kraus ist, trägt dieser Wirkstoff dazu bei, dass es glänzend, geschmeidig und elastisch bleibt. Bei krausem Haar verleiht die Verwendung dieses Wirkstoffs Form und Feuchtigkeit.

Hyaluronsäure eignet sich nur für die Haut.

Falsch.Auch in der Haarpflege hat Hyaluronsäureverschiedene Funktionen, um das Haar täglich schöner zu machen.

  • Spliss vorbeugen:Eine auf die Längen aufgetragene Hyaluronsäurebehandlung beugtHaarbruch vor und begrenzt Spliss, wodurch Ihr Haar weicher und kräftiger wird.

  • Widerspenstiges Haar zähmen:Rebellisches Haar neigt zum Aufquellen und Kräuseln. Eine Behandlung mit konzentrierter Hyaluronsäure, die auf die Längen aufgetragen wird, glättet Frizz und erleichtert das Styling.

  • Glanz wiederherstellen:Mehrere Faktoren wie Umweltverschmutzung, Stress, Rauchen oder Färben können das Haar trocken und stumpf machen. Eine Behandlung mit Hyaluronsäure spendet der Haarfaser Feuchtigkeit in der Tiefe und repariert geschädigtes Haar. Einmal mit Feuchtigkeit versorgt und repariert, erhält Ihr Haar seinen Glanz zurück.

  • Pflege für Locken:Eine an Hyaluronsäurebehandlung strafft und restrukturiert Ihre Locken. Hyaluronsäure verleiht Ihrem Haar zudem Volumen. Wenn das Haar von Natur aus lockig ist sorgt dieser Wirkstoff dafür, dass es glänzend, geschmeidig und elastisch bleibt. Schließlich verleiht die Verwendung dieses Wirkstoffs krausem Haar Charakter und sorgt dafür, dass es optimal hydratiert wird.

Quellen

  • DINI G. & al. Hyaluronic acid in cutaneous intrinsic aging. International Journal of Dermatology (1994).

  • MICHELOTTI A. & al. Anti-aging and filling efficacy of six types hyaluronic acid based dermo-cosmetic treatment: double blind, randomized clinical trial of efficacy and safety. Journal of Cosmetic Dermatology (2014).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: