Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Acide glycolique : à quels actifs ne pas l'associer ?

Glykolsäure: Mit welchen Wirkstoffen sollte sie nicht kombiniert werden?

Kleine Erinnerungen an Glykolsäure.

Ob natürlichen oder synthetischen Ursprungs, dieGlykolsäure, früher als Hydroxyessigsäure bekannt, ist die kürzeste der Alpha-Hydroxysäuren (A.H.A.). Sie wird auch als Fruchtsäure bezeichnet, neben anderen wie Zitronensäure, Apfelsäure undMilchsäure. Diese Molekül wird in der Regel aus Zuckerrohr, Trauben oder Rüben gewonnen. Es zeichnet sich unter den A.H.A. durch seine starke keratolytische Aktivität und durch seine geringe Größe aus, die es ihm ermöglicht, tief in die Haut einzudringen. Es wird als Referenzwirkstoff angesehen, wenn man den Teint aufhellen, Akneprobleme, Hyperpigmentierung und sogar Falten behandeln oder die Haut hydratisieren möchte.

Glykolsäure wird in der Formulierung einer Vielzahl von Hautpflegeprodukten verwendet: Tonics, Seren, Duschgele oder Cremes. Ihre Konzentration in kosmetischen Produkten variiert zwischen 4 und 20%, abhängig von den identifizierten Bedürfnissen. Über 20% ermöglicht die Glykolsäurekonzentration ein chemisches Peeling. Daher ist ihre Verwendung dann streng von einem Fachmann geregelt und fällt in die Kategorie der dermatologischen oder ästhetischen Behandlungen. Neben der Konzentration hat der pH-Wert der Formel einen Einfluss auf die Intensität der Exfoliation. Tatsächlich, je höher der pH-Wert, desto mehr wird die Wirkung der Glykolsäure neutralisiert.

Die zu vermeidenden Kombinationen mit Glykolsäure.

Auch wenn einige Kombinationen von Wirkstoffen gut für die Haut sind, sind andere weniger vorteilhaft, da sie bestimmte Hautreaktionen hervorrufen können, insbesondere bei Menschen mit empfindlicher oder atopischer Haut. Hier sind einige Kombinationen, die Sie während Ihrer Schönheitsroutine vermeiden sollten.

  • Glykolsäure und andere exfolierende Säuren wie Salicylsäure oder Milchsäure.

    Diese Wirkstoffe haben die gleiche Wirkungsweise wie Salicylsäure: Sie entfernen abgestorbene Zellen aus der Hornschicht. Wenn sie zusammen verwendet werden, können sie eine übermäßige Exfoliation der Epidermis verursachen, die die Hautbarriere beeinträchtigt. Sie sind also hervorragende Inhaltsstoffe, die separat verwendet werden sollten, aber das Mischen könnte eine Hautreaktion (Trockenheit, Reizung, Rötung) hervorrufen, insbesondere wenn sie auf sehr trockener und empfindlicher Haut angewendet werden.

    Dennoch ist es wichtig, die Aussage zu nuancieren. Die Kombination von A.H.A. untereinander (zum Beispiel Glykolsäure und Milchsäure) oder von A.H.A. und B.H.A. (wie Glykolsäure und Salicylsäure) kann vorteilhaft sein, insbesondere um Akneausbrüche zu mildern. Darüber hinaus haben neben ihren gemeinsamen exfolierenden Eigenschaften einige Moleküle weitere Vorteile. Zum Beispiel hat Milchsäure neben exfolierenden Eigenschaften auch feuchtigkeitsspendende und beruhigende Eigenschaften. Darüber hinaus variiert die Wirkungsweise der A.H.A. auch je nach ihrer Größe. Milchsäure wirkt aufgrund ihres molekularen Gewichts an der Oberfläche, während Glykolsäure, die kleiner ist, tiefer eindringt und die Synthese von Kollagenfasern, Elastin und Hyaluronsäure stimuliert. Die Kombination von exfolierenden Säuren ermöglicht daher eine komplementäre Wirkung und eine größere Effizienz.

    Anmerkung : Bezüglich unserer A.H.A.-basierten Seren sind diese zu hoch dosiert, um miteinander kombiniert werden zu können. Es ist jedoch möglich, auf dem Markt in einem einzigen kosmetischen Produkt mehrere A.H.A. zu finden, in diesem Fall wird die Dosierung angepasst.

  • Die Glykolsäure und die Niacinamid.

    Die Überlagerung dieser Inhaltsstoffe ist kontraproduktiv. Tatsächlich hatNiacinamid, wenn es zusammen mit AHA wie Glykolsäure und Milchsäure verwendet wird, keine Wirkung und kann sogar Rötungen verursachen. Da Niacinamid einen pH-Wert von etwa 5-7 hat, kann es tatsächlich den niedrigeren pH-Wert der Glykolsäure, der etwa 3-4 beträgt, erhöhen und dessen Eigenschaften aufheben. Dieses Ungleichgewicht führt zunächst zu Hitzewallungen und Rötungen auf der Haut. Darüber hinaus reagiert jeder Inhaltsstoff mit den anderen, was die Effizienz ihrer Absorption einschränkt. Wenn sie getrennt verwendet werden, können beide Inhaltsstoffe die Hauttextur, Akne und Anzeichen von Alterung verbessern, daher ermutigen wir Sie, sie dennoch zu verwenden.

  • Glykolsäure und Retinol.

    Die A.H.A., zu denen die Glykolsäure gehört, sind organische Verbindungen mit anerkannten keratolytischen Eigenschaften. Sie ermöglichen es, die Hautoberfläche zu exfolieren und trübe Teints aufzuhellen. In Verbindung mit Retinsäure, der aktiven Form von Vitamin A, hat Glykolsäure eine erhöhte Wirksamkeit bei der Reduzierung von Unreinheiten gezeigt. Dennoch sind sowohl Retinol als auch Glykolsäure zwei Substanzen, die die Epidermis austrocknen und potenziell Rötungen und Reizungen verursachen können, insbesondere bei Personen mit empfindlicher oder atopischer Haut. Diese Kombination sollte daher vermieden werden, wenn Sie empfindliche Haut haben.

Quellen:

  • WON Y. H. & al. The effet of glycolic acid on cultured human skin fibroblasts : celle proliferative effect and increased collagen synthesis. The Journal of Dermatology (1998).

  • HEARING V.J. & al. Applications of hydroxy acids : classification, mechanisms, and photoactivity. Clinical Cosmetic and Investigational Dermatology (2010).

  • KAWASHIMA M. & al. Glycolic acid chemical peeling improves inflammatory acne eruptions through its inhibitory and bactericidal effects on Propionibacterium acnesJournal of Dermatology (2012).

  • GARG V. K. & al. Comparative study of 35% glycolic acid, 20% salicylic–10% mandelic acid, and phytic acid combination peels in the treatment of active acne and postacne pigmentation. Journal of Cutaneous and Aesthetic Surgery (2019).

  • CHO N. J. & al. pH-dependent antibacterial activity of glycolic acid: implications for anti-acne formulations. Scientific Reports (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: