Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Quels sont les dangers des huiles essentielles ?

Gibt es Gefahren bei der Verwendung von ätherischen Ölen?

Ätherische Öle sindkonzentrierte Substanzen,diestarke aromatische Moleküle beinhalten. Dank ihrer Struktur und ihrer Wirkung sind sie in der Lage, eine Vielzahl von Hauterkrankungen zu lindern. Aber selbst wenn sie topisch angewendet werden, können sie manchmal schädlich für die Haut oder sogar den Körper sein.

Welche ätherischen Öle sind allergen?

Viele ätherische Öle enthalten potenziellallergeneoderhypersensibilisierende Moleküle,wieLimonen,oderLinalool,oderGeranioloderCitrale.

Auch wenn das Allergierisiko von seinem allergischen Terrain abhängt, ist es unerlässlich, einenHautverträglichkeitstestin der Ellbogenbeuge oder am Handgelenk mit dem betreffenden ätherischen Öl durchzuführen. Darüber hinaus fördert die wiederholte und längere Anwendung desselben ätherischen Öls eine allergische Reaktion, weshalb Sie während der Anwendung Pausen einlegen sollten.

Hier eine Liste ätherischer Öle, die allergene Moleküle in erheblichen Mengen enthalten: Anis,Engelwurz, Bergamotte, bergaptenfreie Bergamotte, Cajeput, Zimt (Rinde), Zitrone, Nelke, Koriandersamen, Rosengeranie, duftende Inula, Echter Lorbeer,Lemongrass grüne Mandarine, Zitronenmelisse, Zitronenmyrte, süße Orange, kompakter Oregano, spanischer Oregano, Palmarosa, Grapefruit, Terpentin, exotische Verbene, Zitronenverbene.

Einige ätherische Öle können während der Schwangerschaft gefährlich sein.

Ob oral oder über die Haut, während des ersten Trimesters einerSchwangerschaftsollten keine ätherischen Öle angewendet werden.Einige sind während der gesamten Schwangerschaft zu vermeiden, während andere nach den ersten 4 Monaten verwendet werden können.

Das erste Risiko hängt mit dem neurotoxischen Potenzial bestimmter ätherischer Öle und insbesondere der darin enthaltenen Ketone zusammen. Diese Verbindungen können Nerven- oder Atemkrämpfe sowie Übelkeit verursachenund das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen. Außerdemist es möglich, dass die in den ätherischen Ölen enthaltenen Wirkstoffe sowohl die Hautbarriere als auch die Plazenta durchdringen und den sich bildenden Embryo beeinflussen.

Das dermokaustische Potential bestimmter ätherischer Öle.

Eine Verbindung wird als dermokaustisch bezeichnet, wenn sie Reizungen oder sogar Verbrennungen auf Haut und Schleimhäuten verursacht.

Die an dieser Art von Reaktion beteiligten Moleküle sind meistCarvacrol(ätherisches Öl aus Oregano, Bohnenkraut, Thymian),,Thymol(ätherisches Öl aus Thymian und Ajowan) oderaromatische Aldehyde,die in großen Mengen im ätherischen Zimtöl enthalten sind.

Für die Verwendung eines dermokaustischen ätherischen Öls muss es immer in einem sogenannten Träger- oder Vektorpflanzenöl verdünnt werden und die Mischung sollte nur aufbestimmte Bereiche aufgetragen werden.

Photosensibilisierende ätherische Öle.

Ein photosensibilisierender Stoff macht die Haut sehr empfindlich gegenüber Sonneneinstrahlung, was zu einem Ausschlag in Form von Rötungen führen kann. Die in bestimmten ätherischen Ölen enthaltenen photosensibilisierenden Moleküle heißenCumarine.

Die folgenden ätherischen Öle werden vor Sonneneinstrahlung nicht empfohlen: Engelwurz, Bergamotte, Mutterkraut, Zimt (Rinde), Zitrone, süßer Fenchel, Khella, Liebstöckel, grüne Mandarine, Süßorange, Grapefruit, Zitronenverbene.

Quellen:

  • FAUCON M. Traité d'aromathérapie scientifique et médicale - Les huiles essentielles - Fondements et aides à la prescription (2017).

  • Charie, T. Se soigner par les huiles essentielles. Pourquoi et comment ça marche ? Editions du Rocher. (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: