Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Solutions anti-cellulite fibreuse.

Faserige Cellulite: Wie kann man sie behandeln?

Faserige Cellulite ist die am stärksten verkrustete Form von Cellulite und besonders schwer zu entfernen. Sie ist schmerzhaft und verleiht der Haut ein körniges Aussehen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie faserige Cellulite entsteht und ob man sie lindern kann.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 4 min Lesezeit

Wichtige Fakten über faserige Cellulite

Faserige Cellulite ist verkrustet, hart und fühlt sich schmerzhaft an. Manchmal nimmt sie auch eine violette Färbung an. Faserige Cellulite entsteht durch die Verhärtung der Kollagenfasern, die die Fettzellen, auch Adipozyten genannt, umgeben. Diese Zellen befinden sich in der Unterhaut (Hypodermis) der Haut.


Die Haut besteht aus drei Hauptschichten: der Epidermis, der Dermis und der Hypodermis. Die Epidermis, der oberflächliche Teil, hat eine Schutzfunktion und ist mit dem Hydrolipidfilm bedeckt. Die Dermis ist dick und elastisch. Sie enthält unter anderem die Talgdrüsen, die den Talg produzieren. Die Unterhaut (Hypodermis) ist die tiefste Schicht der Haut. Sie besteht größtenteils aus Adipozyten, dient als Energiereserve und hat eine wärmeisolierende Funktion.

Wie entsteht faserige Cellulite?

Die Verhärtung der Kollagenfasern, die zur Entstehung von faseriger Cellulite führt, ist auf die Glykierung dieser Fasern zurückzuführen, d. h. auf die Ablagerung von Zucker auf ihrer Oberfläche. Dadurch verändert sich ihre Struktur, was zu einem Verlust ihrer Funktion führen kann. Kollagenfasern haben normalerweise die Aufgabe, dem Gewebe eine mechanische Festigkeit gegen Dehnung und Zug zu verleihen. Wenn sie sich verhärten, wird die Haut nach unten gezogen, wodurch die Fettzellen zwischen den Trennwänden der Unterhaut zusammengepresst werden und Hautvertiefungen entstehen, die die Ursache für die Dellen sind.

Faserige Cellulite kann durch mehrere Faktoren verursacht werden, u. a. durch Bewegungsmangel, eine zuckerreiche Ernährung oder Vererbung. Die Verhärtung der Kollagenfasern kann auch durch bestimmte Entzündungsmediatoren verursacht werden, die mit zunehmendem Alter oder bei der Ansammlung von Toxinen im Gewebe auftreten.

Kann man faserige Cellulite behandeln?

Die Spuren dieser Art von Cellulite sind am schwierigsten zu beseitigen. Daher ist es besser, ihr durch einen gesunden Lebensstil vorzubeugen.

Wie kann man faseriger Cellulite vorbeugen?

Es gibt einige Dinge, die Sie im Alltag tun können, um das Auftreten von Cellulite zu verhindern.

  • Eine ausgewogene Ernährung: Eine zu zuckerreiche Ernährung fördert die Glykation der Kollagenfasern und die Entstehung von Cellulite.

  • Regelmäßige körperliche Betätigung: Sportliche Betätigung wirkt sich nicht nur positiv auf die Stimmung aus, sondern gleicht auch das Verhältnis zwischen aufgenommenem und verbrauchtem Zucker aus.

  • Massagen: Durch Palper-Rouler wird die Fett- und Wasserzirkulation angeregt und eine entwässernde Wirkung erzielt. Die Wirksamkeit dieser Methode bei faseriger Cellulite ist jedoch sehr begrenzt.

Wie kann man faserige Cellulite lindern?

Wenn sich die faserige Cellulite festgesetzt hat, kann man sich bestimmten Techniken der ästhetischen Medizin zuwenden, um das Erscheinungsbild der Cellulite zu mildern.

  • Fettabsaugung: Bei dieser Technik wird das Fett mithilfe von Kanülen abgesaugt, die durch feine Einschnitte in die Haut eingeführt werden. Nach der Operation kommt es häufig zu Schwellungen und Blutergüssen, die sich nach einigen Wochen zurückbilden.

  • Radiofrequenztherapie: Durch die Aussendung einer elektromagnetischen Welle mit sehr hoher Frequenz wird die Unterhaut erhitzt und die Lipolyse gefördert. Dadurch wird das angesammelte Fett abtransportiert und die Adipozyten schwellen ab. Allerdings ist diese Operation nicht für Schwangere und Personen mit Herzschrittmacher oder Melanom geeignet. Nach der Behandlung kann es für einige Stunden zu Rötungen und Schwellungen kommen.

Sources

  • RAWLINGS A. Cellulite and its treatment. International Journal of Cosmetic Science (2006).

  • HERMAN A. & al. Caffeine's mechanisms of action and its cosmetic use. Skin Pharmacology and Physiology (2013). 

  • SADICK N. Treatment for cellulite. International Journal of Women’s Dermatology (2018).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: