Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Die verschiedenen Arten vom chemischen Peeling.

Die verschiedenen Arten vom chemischen Peeling.

Es gibt verschiedene Grade von chemischen Peelings, die zu Hause, im Kosmetikstudio oder in einer dermatologischen Praxis durchgeführt werden können. Diese hängen von der Tiefe der Wirkung, den Bedürfnissen der Haut und der Konzentration der in der Behandlung enthaltenen Peelingwirkstoffe ab. Erfahren Sie mehr über die Wirkung der verschiedenen Peelings.

Veröffentlicht 22. Dezember 2022, von Stéphanie, Doctoresse en Sciences de la Vie et de la Santé, — 7 min Lesezeit

Was ist Peeling und warum wird es durchgeführt?

Ein Peeling ist ein kosmetisches Verfahren, bei dem ein mehr oder weniger starker chemischer Wirkstoff auf die Haut aufgetragen wird, um eine Abschuppung der obersten Hautschichten zu bewirken. Dadurch wird die Zellerneuerung und die Produktion von Kollagen- und Elastinfasern in den darunter liegenden Schichten angeregt. Dies hilft dann, je nach Tiefe der Behandlung eine Reihe von Hautveränderungen zu korrigieren, wie  Pigmentierungen (Schwangerschaftsmaske, Pigmentflecken usw.), Akne, raue Hautstruktur, kleine Aknenarben, kleine Falten, Verlust der Spannkraft der Haut und fahler Teint, und somit die Hautqualität zu verbessern. Das Peeling sorgt außerdem dafür, dass alle nachfolgenden Pflegeprodukte und Behandlungen besser von der Haut aufgenommen werden können.

Welche Arten von Peeling gibt es?

Je nach Wirkungstiefe und -grad unterscheidet man verschiedene Arten von chemischen Peelings:

  • Oberflächliches Peeling für alle Hauttypen:

Das oberflächliche oder sanfte Peeling zählt zu den leichten Behandlungen, die die Haut nur oberflächlich behandeln. Denn bei diesem Verfahren werden nur die obersten Schichten der Epidermis (Hornschicht) abgetragen. Tiefere Schichten wie die Lederhaut werden nicht erreicht. Die verwendeten Produkte sind hauptsächlich auf der Basis von Fruchtsäuren oder AHA (Glykolsäure, Milchsäure usw.), PHA mit höherem Molekulargewicht (Benzoesäure, von Glykolsäure abgeleitet usw.), BHA (Salicylsäure usw.) oder Trichloressigsäure (TCA) formuliert. Diese Art von Peeling wird vor allem verwendet, um die Haut gründlich zu reinigen und alle Unreinheiten zu entfernen. Je nach Säurekonzentration eignen sich sanfte Peelings bei Sorgen um einen gleichmäßigen Hautton, vergrößerten Poren, fahlem Teint und Unreinheiten. Außerdem ist ein sanftes Peeling je nach Konzentration der Lösungen auch geeignet, um oberflächliche Falten zu mildern (ein 35%iges Peeling dringt tiefer ein als ein 10%iges).

Wenn es in einem Kosmetikstudio durchgeführt wird, sind mehrere Sitzungen (zwischen 3 und 10) im Abstand von 14 Tagen und einem Monat, mit Konzentrationen zwischen 10 und 35 % und in Verbindung mit abendlichen Anwendungen einer peelenden Creme erforderlich. Die Methode kann jedoch auch zu Hause durchgeführt werden, indem eine Resurfacing-Pflege in Form von Masken, Lotionen, Seren oder Cremes in geringen Mengen (zwischen 5 und 10 %) verwendet wird. Diese Methode eignet sich für Personen mit fettiger Haut mit Unreinheiten (vergrößerte Poren, Mitesser usw.). Je nach Grad kann sie das Hautbild verfeinern, Mitesser behandeln, Aknepickel austrocknen, vergrößerte Poren verkleinern, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhöhen, die Talgsekretion regulieren und den Teint aufhellen. Darüber hinaus können die Konzentration der Lösung und wiederholte Anwendungen die Tiefe des Peelings erhöhen und so langfristig das Erscheinungsbild feiner Linien mildern. Sanfte Peelings sind für alle Hauttypen und -farben geeignet. Wählen Sie jedoch bei reaktiver und empfindlicher Haut weniger konzentrierte Pflegeprodukte und Wirkstoffe mit einem höheren Molekulargewicht, die daher weniger reizend sind (Milchsäure, PHA. etc.).

  • Mittleres Peeling für Haut mit Akne oder Pigmentflecken:

Sie finden auch das mittlere Peeling, eine Behandlung, die abrasiver als das oberflächliche Peeling ist und ausschließlich in einer Schönheitspraxis durchgeführt wird. Diese Methode betrifft die gesamte Epidermis, die papilläre Dermis (die oberflächlichste Schicht der Dermis, die sich unter der Epidermis befindet) und kann auch in die obere retikuläre Dermis eindringen. Ziel dieser Behandlung ist es, die Zellerneuerung der Epidermis und die Produktion von Kollagen und Elastin zu steigern. Das mittlere Peeling wird für die Behandlung von Aknepickeln empfohlen oder für Menschen mit feinen Linien und Pigmentflecken, die während der Schwangerschaft, nach Entzündungen oder einfach mit zunehmendem Alter auftreten. Für diese Art von Peeling werden Rezepturen auf der Basis von Trichloressigsäure (TCA) in einer Dosierung zwischen 35 und 50 % verwendet.

Diese Art von Peeling wird in einigen Sitzungen über mehrere Monate verteilt durchgeführt. Das mittlere Peeling kann jedoch einige Nebenwirkungen haben, insbesondere Brennen oder Ödeme (Schwellungen der Haut), die nach 2 bis 3 Tagen abklingen. Die Abschuppung dauert etwa ein bis zwei Wochen und die Auswaschphase mehrere Monate. Als Folge des mittleren Peelings wird die Haut nämlich rosa. Solange diese Farbe anhält, sollten Sie Sonneneinstrahlung so weit wie möglich vermeiden, da sonst Pigmentflecken entstehen und Sie einen Sonnenbrand bekommen können. Der Arzt empfiehlt in der Regel, die Haut mit einem milden Antiseptikum zu desinfizieren und Fettsalben aufzutragen, um die Wundheilung zu unterstützen. Nach Abschluss der Behandlung hat die Haut wieder mehr Spannkraft, das Hautbild wird glatt, die Augen leuchten und der Teint ist ebenmäßig. Das mittlere Peeling ist jedoch kontraindiziert bei Schwangerschaft, während der Stillzeit, bei Herpesinfektionen, Hautkrankheiten, Allergien und bei der Einnahme von Roaccutan sowie anderen Aknemedikamenten.

  • Tiefes Peeling zur Behandlung der Hautalterung:

Um tiefe Falten und eingefallene Narben aufzufüllen, kann ein tiefes Gesichts-Peeling, oder auch Phenol-Peeling, angewendet werden. Es zielt darauf ab, die oberflächlichen Hautschichten nach einem Prozess der Koagulation und Verflüssigung der oberen Schichten der Epidermis vollständig zu zerstören und die mittlere retikuläre Dermis zu erreichen. In diesem Fall kommt es innerhalb weniger Wochen zu einer Erneuerung des epidermalen Gewebes und einer intensiven Synthese von Kollagen und Elastin. Am Ende dieses Eingriffs entsteht eine Haut ohne Unreinheiten, Pigmentflecken und Falten. Beim tiefen Peeling wird Phenol (88 %) verwendet, ein hochwirksames Produkt (schnelle Absorption und starke Penetration), und es sollte nur in einer Schönheitsklinik durchgeführt werden, nachdem die Haut zwei Wochen bis einen Monat lang mit Cremes vorbereitet wurde.

Bei einem Phenol-Peeling müssen mehrere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, insbesondere eine Herzüberwachung, da Phenol giftig für das Herz ist, und eine örtliche Betäubung oder Vollnarkose, da es sich als äußerst schmerzhaft erweist. Eine einzige Sitzung reicht aus, um eine neue Haut zu erhalten. Der verwendete Wirkstoff muss jedoch streng kontrolliert werden und den geltenden Normen entsprechen. Er verursacht ein intensives Verbrennungsgefühl, eine Weißfärbung der Haut und eine starke Schwellung der Haut, die nässen und bluten kann. Im Anschluss an das tiefe Peeling werden regelmäßig Salben aufgetragen und Verbände gepflegt, bis die Wunde verheilt ist, was etwa zwei Wochen dauern kann. Die Haut wird hingegen mehrere Monate lang rosig bleiben, daher sollten Sie während dieser Zeit unbedingt die Sonne meiden und sich mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor schützen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: