3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Bien choisir son déodorant

Die richtige Wahl des Deodorants

Das Auftragen eines Deodorants gehört für viele Menschen zu den täglichen Hygienemaßnahmen. Ob Deo oder Antitranspirant, Stick, Roll-on oder Spray – die Wahl fällt nicht leicht. Sind Sie auf der Suche nach einer gesundheits- und umweltfreundlichen Hygienepflege? Lesen Sie unsere Tipps für die richtige Wahl Ihres Deo.

Deodorant: Eine Pflege, die den Schweißfluss auf natürliche Weise fließen lässt, aber unangenehme Gerüche bekämpft.

Ein Deodorant ist eine Hygienepflege, die täglich angewendet wird, um unangenehme Gerüche zu verhindern. Es wird in den Achselhöhlen aufgetragen, die den ganzen Tag über oft feucht sind. Die Haut in diesem Bereich ist empfindlich und durch häufiges Epilieren und Rasieren oft verletzt. Dadurch wird sie poröser für Pflegeprodukte, die dann in den Körper eindringen können. Daher ist es wichtig, ein natürliches Deodorant zu verwenden, das aus gesundheitlich unbedenklichen Inhaltsstoffen besteht.

Im Gegensatz zu Deodorants blockiert ein Antitranspirant den Schweißfluss. Sie verhindern auch unangenehme Gerüche, indem sie die Transpiration einschränken und Bakterien abtöten. In der Regel enthalten sie Aluminiumsalze, ein Inhaltsstoff, der seit einigen Jahren im Verdacht steht, gesundheitsschädlich zu sein.


Hinweis: In der Umgangssprache wird der Begriff "Deo" häufiger verwendet als "Antitranspirant". So wird manchmal von einem Deodorant mit Aluminiumsalzen gesprochen, obwohl es sich eigentlich um ein Antitranspirant handelt.

Deodorant: Welche Zusammensetzung sollte ich wählen?

Um ihre Hauptfunktion zu erfüllen, nämlich unangenehme Gerüche zu überdecken, ohne den Schweiß zu blockieren, enthalten Deos verschiedene Inhaltsstoffe. Wenn Sie empfindliche Haut haben, sind einige davon besonders ungeeignet. Hier sind die drei Kategorien von Inhaltsstoffen, die in der Regel in einem Deo enthalten sind, sowie unsere Empfehlungen, um Haut- und andere Beschwerden zu vermeiden:

  • Antibakterielle Wirkstoffe:

    Welche sollten Sie wählen? Wir empfehlen Ihnen, sanfte und natürliche antibakterielle Wirkstoffe wie ätherische Öle (Palmarosa, Pfefferminze, Lavendel...) zu bevorzugen. Biologische Deodorants enthalten manchmal auch Triethylcitrat, eine Alternative zu Aluminiumsalzen. Aufgrund seiner Fähigkeit, den enzymatischen Abbau von Schweißbestandteilen zu hemmen, ist es ein hervorragender Wirkstoff zur Bekämpfung von Körpergeruch.

    Welche sollten Sie vermeiden? Einige "konventionellere" Deodorants können Triclocarban oder Triclosan enthalten. Diese Stoffe sind endokrine Disruptoren und können Haut und Augen reizen. Sie werden auch verdächtigt, das Brustkrebsrisiko zu erhöhen. Vermeiden Sie außerdem die Wahl eines Deodorants, das Alkohol enthält. Alkohol wird wegen seiner antibakteriellen Eigenschaften und seiner Fähigkeit, das Deodorant schneller "trocknen" zu lassen, verwendet. Alkohol hat eine stark austrocknende Wirkung und kann Reizungen, Rötungen und Kribbeln in den Achseln verursachen. Schließlich enthalten einige Deodorants Parabene, die als Konservierungsmittel, aber auch als antimikrobielle Wirkstoffe fungieren. Diese Verbindungen sind als endokrine Störfaktoren bekannt (= sie stören das hormonelle Gleichgewicht). Vermeiden Sie also ein Deodorant, das beispielsweise Butylparaben oder Propylparaben in seiner INCI-Liste enthält. Die Industrie hat diese Konservierungsstoffe durch andere Inhaltsstoffe wie MCIT (Methylchloroisothiazolinon) oder MIT (Methylisothiazolinon) ersetzt. Nur, wenn die Haut immer wieder denselben Stoffen ausgesetzt wird, entwickelt sie manchmal eine Empfindlichkeit gegenüber diesen Verbindungen.

  • Absorbierende Puder:

    Welche sollten Sie bevorzugen? Dank ihrer mikroporösen Strukturen sind bestimmte Tonerdearten wie Kieselgurpulver oder auch weiße Tonerde Trockenmittel, die ihr Gewicht an Feuchtigkeit aufnehmen können. Ihr antibakterieller Effekt wirkt sich auch auf die Bakterien auf der Haut aus und verringert so die Entstehung von unangenehmen Gerüchen. Zu den absorbierenden Pulvern gehört auch Natron, das in natürlichen Deodorants als Alternative zu Aluminiumsalzen üblich ist.

    Was sollte man vermeiden? Talkum! Dieses mineralische Puder ist heute weitgehend umstritten. Im Jahr 2012 kam die ANSES zu dem Schluss, dass das Vorhandensein von Asbestfasern in bestimmten Talkvorkommen nicht ausgeschlossen werden kann. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass das Einatmen von Talk schädliche Auswirkungen auf die Atemwege hat.

  • Duftstoffe:

    Sie werden den Formeln beigemischt, um Gerüche zu überdecken. Welche sollten Sie bevorzugen? Natürliche und nicht allergische Duftstoffe wie z. B. Vanilin oder Nerol. Einige natürliche Duftmoleküle können allergieauslösend sein, werden aber in der Regel in so geringen Konzentrationen in die Pflegeformeln eingearbeitet, dass sie keine Hautunannehmlichkeiten verursachen (Linalool, Citral...).

    Welche sollten Sie vermeiden? Synthetische Duftstoffe, die in der Regel reizend wirken und deren Herstellungsverfahren manchmal nicht sehr umweltfreundlich ist.

Alaunstein, eine schlechte Idee?

Angesichts der schlechten Publicity, die Aluminiumsalzen anhaftet, hat sich der Alaunstein einen Platz im Badezimmer gesichert. Er ist jedoch nicht so natürlich, wie sein Name vermuten lässt. Manchmal handelt es sich sogar um einen zu 100 % synthetischen Stein, der aus Ammoniumalum oder synthetischem Ammoniumsulfat, einem Nebenprodukt der chemischen Nylonindustrie, hergestellt wird. In allen Fällen, ob natürlich oder synthetisch, enthält der Alaunstein Aluminiumsalze.

Die Lösung liegt also in der Verwendung von Deodorants mit sauberen Formeln, die aus natürlichen, umwelt- und gesundheitsfreundlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden. Heutzutage gibt es Deodorants mit gesunden Zusammensetzungen, die als Spray, Roll-on, Stick oder direkt mit dem Finger aufgetragen werden können.

Deodorants von Typology, eine natürliche und wirksame Pflege.

Unsere beiden Deodorants enthalten 98 % Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Sie sind ohne Aluminiumsalze, Alkohol und Talkum formuliert. Sie reduzieren geruchsverursachende Bakterien und sorgen mit ihren verschiedenen Düften - Bergamotte - grüne Mandarine und Rose - Vanille - für ein frisches Gefühl. Es enthält die folgenden zwei aktiven Inhaltsstoffe:

  • Kieselgur Pulver:

    Dank seiner mikroporösen Struktur ist Kieselgurpulver ein austrocknender Wirkstoff, der bis zu einem Mal sein Gewicht an Feuchtigkeit aufnehmen kann. Sein antibakterieller Effekt wirkt auf die Bakterien auf der Haut und begrenzt so die Entstehung von unangenehmen Gerüchen.

  • Natriumbicarbonat:

    Natriumbicarbonat besitzt von Natur aus absorbierende, geruchshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften, um angegriffene Haut zu beruhigen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: