Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Les bienfaits capillaires de l'huile essentielle de menthe poivrée.

Ätherisches Pfefferminzöl: Welche Vorteile hat es für die Haare?

Das ätherische Pfefferminzöl wird wegen seiner zahlreichen Hautvorteile weitgehend geschätzt. Neben den Vorteilen für die Haut hat es auch andere Eigenschaften, die für unsere Haare vorteilhaft sind. Entdecken Sie in diesem Artikel die Haarvorteile des ätherischen Pfefferminzöls.

Das ätherische Pfefferminzöl zur Stimulierung des Haarwachstums.

Eine Studie hat gezeigt, dass eine topische Anwendung vonätherischem Pfefferminzöl für 4 Wochen, bei einer Konzentration von 3%, zu einer Stimulation des Wachstums von dickem und langem Haar geführt hat.


Tatsächlich haben Studien eine Verlängerung der Haarfollikel von der Epidermis bis zum Subkutis beobachtet, was mit einer Zunahme der Länge des keratinisierten Haarschafts in Verbindung gebracht wurde. Diese Verlängerung der Follikel ist ein positives Indiz für die Haargesundheit und das Haarwachstum. Die Studie stellte auch fest, dass ätherisches Pfefferminzöl die Expression der mRNA des IGF-1-Gens erheblich erhöht. Dies ist ein Mitogen, das das Wachstum und Überleben von Zellen fördert und zur Verdickung der Haare beiträgt. Darüber hinaus fördert ätherisches Pfefferminzöl den frühen Übergang des Haares in die Wachstumsphase (Anagenphase) durch Stimulierung der dermalen Papille und eines Enzyms, der alkalischen Phosphatase.

Bekämpfung von Schuppen mit ätherischem Pfefferminzöl.

Das ätherische Öl der Pfefferminze könnte sich als vielversprechend erweisen im Kampf gegen Schuppen aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, die Juckreiz auf der Kopfhaut lindern.


Darüber hinaus, haben einige der in Pfefferminzöl enthaltenen Wirkstoffe auch antimykotische Eigenschaften. Eine Studie hat gezeigt, dass Menthol in Kombination mit Menthon synergistisch als fungizides Mittel gegen Rhizopus und Mucorwirkt und eine signifikante Hemmung des Wachstums von Sclerotiniazeigt. Obwohl diese Eigenschaft interessant ist, konnte bisher keine Forschung nachweisen, dass Pfefferminzöl auch eine fungizide Wirkung auf Malassezia furfurausüben kann. Daher, obwohl diese fungizide Aktivität für Malassezia furfur vielversprechend ist, erfordert sie noch weitere umfassende Forschungen, um bestätigt zu werden.

Das ätherische Pfefferminzöl zur Bekämpfung von Juckreiz der Kopfhaut.

Das ätherische Pfefferminzöl ist besonders interessant dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften zur Bekämpfung von Entzündungen der Kopfhaut. Das in diesem ätherischen Öl enthaltene Menthol wirkt, indem es die Produktion von entzündungsfördernden Molekülen wie Prostaglandin PGE-2, Interleukin IL-1-β und Leukotrien LTB-4 hemmt. Es kann auch die an der Produktion von Zytokinen und der Übertragung von Schmerzsignalen beteiligten Kalziumkanäle blockieren. Diese Reduzierung der neuronalen Erregbarkeit trägt dazu bei, das mit Entzündungen verbundene Schmerzempfinden zu lindern, was dazu führt, dass Wärmeempfindungen und Schmerzen, die aus der entzündlichen Reaktion resultieren, abnehmen. Andererseits hat Menthon, eine weitere in ätherischem Pfefferminzöl enthaltene Verbindung, eine signifikante Hemmung der Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen, insbesondere TNF-α, IL-1β und IL-6, gezeigt.

Dasätherische Pfefferminzöl hat daher interessante Eigenschaften zur Linderung verschiedener Entzündungsbedingter Beschwerden und zur Beruhigung der Kopfhaut. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dieses ätherische Öl die zugrunde liegende Ursache der Entzündung nicht behandelt.

Erfrischen Sie Ihre Kopfhaut mit Pfefferminz-Essentialöl.

Das ätherische Öl der Pfefferminze besitzt erfrischende Eigenschaften. Es wirkt als thermischer Regulator, der es ermöglicht, die Temperatur in einem Bereich, der normalerweise mit einer Entzündung verbunden ist, zu senken. Diese Eigenschaft wird dem Menthol zugeschrieben, das in hoher Konzentration (30 bis 55 %) im ätherischen Öl der Pfefferminze vorhanden ist. Menthol wirkt, indem es die Thermorezeptoren der Haut stimuliert, was zu einer tiefen Analgesie führt, das heißt zu einer signifikanten Schmerzlinderung. Die anvisierten Rezeptoren sind die TRPM8-Rezeptoren, die auf kalte Temperaturen reagieren und eine entscheidende Rolle bei entzündlichen, schmerzhaften und juckenden Prozessen (Pruritus) spielen. Diese Eigenschaft wurde wissenschaftlich nachgewiesen und führte zu einer festgestellten Senkung der Körpertemperatur um 2 bis 4 °C.

Quellen

EDRIS A. E. & al. Antifungal activity of peppermint and sweet basil essential oils and their major aroma constituents on some plant pathogenic fungi from the vapor phase. Nahrung/Food (2003).

ALANKAR S. A Review on peppermint oil. Asian Journal of Pharmaceutical and Clinical Research (2009).

OH J. Y. & al. Peppermint Oil Promotes Hair Growth without Toxic Signs. Toxicological Research (2014).

ABELAN U. S. & al. Potential use of essential oils in cosmetic and dermatological hair products: A review. Journal of Cosmetic Dermatology (2020).

KEHILI S. & al. Peppermint (Mentha piperita L.) essential oil as a potent anti-inflammatory, wound healing and anti-nociceptive drug. European Journal of Biological Research (2020).

CHEN X. & al. A Natural Plant Ingredient, Menthone, Regulates T Cell Subtypes and Lowers Pro-inflammatory Cytokines of Rheumatoid Arthritis. Journal of Natural Products (2022).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: