3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Composition biochimique hydrolat de verveine citronnée.

Welche Wirkstoffe sind im Zitronenverbene-Hydrolat enthalten?

Das ätherische Öl der Zitronenverbene hat eine sehr geringe Ausbeute (etwa 0,09%), was es zu einem der seltensten und teuersten auf dem Markt macht. Mit einer ähnlichen, aber weniger konzentrierten Zusammensetzung stellt ihr Hydrolat eine hervorragende Alternative dar. Lassen Sie uns die Wirkstoffe im Blütenwasser der Zitronenverbene und die Eigenschaften, die sie bieten, genauer betrachten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 14. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 6 min Lesezeit

Überblick über das Zitronenverbene-Hydrolat.

In den tropischen Regionen Südamerikas angebaut, ist die Zitronenverbene ein strauchartige Pflanze aus der Familie der Verbenaceae. Die Gallier betrachteten sie als heiliges Kraut und verwendeten es, um "Zauber zu ziehen und die Zukunft vorherzusagen", "Flüche zu brechen und Fröhlichkeit zu bringen", laut den Texten von Plinius dem Älteren. Lange Zeit nur für kulinarische Zwecke verwendet, hat die Zitronenverbene dann ihren Einzug in die therapeutischen und kosmetischen Bereiche gehalten.

Auch bekannt als Zitronenverbene Blütenwasser, wird das Hydrolat der Zitronenverbene durch Dampfdestillation gewonnen. Es präsentiert sich in Form einer farblosen Flüssigkeit, manchmal leicht opaleszierend, und hat einen charakteristischen frischen und zitronigen Geruch. Obwohl das Hydrolat der Zitronenverbene nur schwach mit ätherischem Öl beladen ist, bleibt es ein wertvolles Gut, das in Haut- oder Haarpflegeprodukten integriert werden kann.

Die Phytochemische Zusammensetzung des Zitronenverbene-Hydrolats.

Das Zitronenverbene-Blütenwasser enthält viele Wirkstoffe mit interessanten Eigenschaften für die Hautpflege und Haut und Haarpflege .

Das Zitronenverbene-Blütenwasser ist reich an Citral (≈ 50%).

Das Neral und das Geranial, die beiden Stereoisomere des Citrals, bilden den größten Teil des Hydrolats der Zitronenverbene. Neben ihrem starken, charakteristischen Zitronenduft besitzen sie entzündungshemmende Eigenschaften. Tatsächlich hat eine Studie gezeigt, dass Geranial die Aktivität von NLRP3 hemmt, einem Inflammasom-Komplex, der einen entzündlichen Signalweg und die Synthese von proinflammatorischen Zytokinen (Interleukin-1β und Interleukin-4) auslöst.

Eine weitere Studie an Mäusen hat die antioxidativen Eigenschaften von Citral hervorgehoben. Für diese Studie haben Wissenschaftler eine 1%ige Citral-Creme auf rasierte Mäuse aufgetragen, die zuvor 5 Minuten lang UVB-Strahlen ausgesetzt waren. Dieses Experiment wurde täglich über 24 Wochen wiederholt und am Ende wurde beobachtet, dass die Mäuse, auf die die Creme aufgetragen wurde, signifikant weniger Tumore aufwiesen.

Aus mechanistischer Sicht hat Citral den Transkriptionsfaktor Nrf2 aktiviert indem es ihn von seinem Inhibitor KEAP1 trennte. Dies erhöhte die Produktion von Glutathion, einem Tripeptid, das an der Umwandlung der oxidierten Form von Ascorbinsäure in Vitamin C beteiligt ist. Glutathion ist auch in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren durch eine Elektronenspende, die verhindert, dass sie Gewebe und Zellen des Körpers schädigen.

Das Zitronenverbene-Hydrolat enthält Nerol und Geraniol (≈ 20%).

Diese beiden Verbindungen sind Isomere, deren entzündungshemmende Eigenschaften es dem Hydrolat von Zitronenverbene ermöglichen, die Rötungen zu reduzieren und die Haut zu beruhigen. Es wurde auch gezeigt, dass Nerol und Geraniol eine antimikrobielle Aktivität gegen bestimmte Bakterien, wie Escherichia coli oder Salmonella enterica, aufweisen. Das Blütenwasser von Zitronenverbene kann daher als Antiseptikum verwendet werden. Schließlich hat das enthaltene Geraniol antioxidative Eigenschaften und verhindert die Peroxidation von Lipiden in der Hornschicht, Verbindungen, die zur Aufrechterhaltung der schützenden Hautbarriere und zur Hautfeuchtigkeit beitragen.

Das Zitronenverbene-Blütenwasser enthält Eukalyptol und Alpha-Terpineol (≈ 10%).

Eukalyptol, das in verschiedenen Pflanzen vorkommt, wird allgemein für seinen erfrischenden und würzigen Duft geschätzt, der dem von Kampfer ähnelt. Es ist auch in der Lage, in Synergie mit α-Terpinenol zu wirken und eine entzündungshemmende Aktivität zu haben. Aus biologischer Sicht hemmen diese beiden Verbindungen den Transkriptionsfaktor NF-κB, der die Expression der meisten proinflammatorischen Proteine im Körper reguliert.

Das Zitronenverbene-Hydrolat enthält Linalool (≈ 1%).

Einer der anderen Inhaltsstoffe, die im Zitronenverbene-Blütenwasser gefunden werden, ist Linalool, das zur Familie der Monoterpenalkohole gehört. Diese Verbindung fördert insbesondere die Synthese von HSP70-Proteinen (Heat Shock Protein). Diese sind Garanten für die korrekte Konformation der Proteine, die in den Zellen des Organismus gefunden werden, und helfen ihnen, sich vor externen Stressfaktoren (Hitze, Schwermetalle usw.) zu schützen, die potenziell Entzündungsprozesse auslösen können.

Indem es zur Hemmung dieser Reaktionen beiträgt, hat Linalool somit eine entzündungshemmende Wirkung. Darüber hinaus ist dieser Wirkstoff in der Lage, die Vermehrung von Parasiten, wie Leishmania amazonensis, dem Verursacher der Leishmaniose, und von Bakterien, wie Cutibacterium acnes, das am Mechanismus von derAknebeteiligt ist, zu begrenzen. Die antibakteriellen Eigenschaften des Zitronenverbene-Hydrolats helfen daher dabei, Hautausbrüche zu verhindern und zu beruhigen.

Quellen

  • KIM D. & al. Artemisia princeps Pamp. Essential oil and its constituents eucalyptol and α-terpineol ameliorate bacterial vaginosis and vulvovaginal candidiasis in mice by inhibiting bacterial growth and NF-κB activation. Planta Medica (2011).

  • CANAC P. & al. Traité d'aromathérapie scientifique et médicale, les hydrolats (1ère édition). Paris : Édition Sang de la Terre (2018).

  • LUIZ R. & al. Citral prevents UVB-induced skin carcinogenesis in hairless mice. Journal of Photochemistry and Photobiology (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: