Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Welche Creme sollten Sie während der Schwangerschaft verwenden?

Welche Creme sollten Sie während der Schwangerschaft verwenden?

Während der Schwangerschaft neigt die Haut dazu trocken und matt zu werden. Es kann auch zu Dehnungsstreifen, braunen Flecken (Melasma) und Pickeln kommen. Es gibt Pflegeprodukte, die für diese Zeit der hormonellen Umstellungen geeignet sind. Welche Gesichtscreme oder Bodylotion während der Schwangerschaft am besten geeignet ist, erfahren Sie hier.

Veröffentlicht 19. Dezember 2022, von Stéphanie, Doctoresse en Sciences de la Vie et de la Santé, — 5 min Lesezeit

Merkmale der Haut während der Schwangerschaft.

Zu Beginn der Schwangerschaft durchläuft die Frau eine hormonelle Umstellung, die zu einer übermäßigen Talgproduktion und damit zu einem Ausbruch von Pickeln führt. Das betrifft vor allem das Gesicht und Dekolleté. Außerdem treten in dieser Zeit Dehnungsstreifen an den Oberschenkeln, am Gesäß, am Bauch und an den Brüsten auf. Diese werden jedoch innerhalb von drei bis vier Monaten nach der Entbindung wieder schwächer. Bei der Schwangerschaftsmaske, auch Melasma oder Chloasma genannt, handelt es sich um eine Hyperpigmentierung der Haut, die sich durch braune Flecken im Gesicht auf der Nase, der Stirn, der Oberlippe und um die Augen herum äußert. Dieses Phänomen hängt mit der Überproduktion von Hormonen während der Schwangerschaft zusammen, wodurch die Melaninsynthese gesteigert wird, eine Gesichtscreme kann helfen. Zwischen dem 4. und 6. Schwangerschaftsmonat kann es sich nicht nur im Gesicht, sondern auch auf dem Bauch als braune Linie entwickeln. Da Melasma auch durch Sonneneinstrahlung verursacht wird, betrifft es vor allem Menschen, die in einer sonnigen Gegend leben.

Welche Creme sollten Sie während der Schwangerschaft verwenden?

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit. Sie erfordert, dass Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, Ihre Gewohnheiten und Hautpflege anpassen. Während der Schwangerschaft neigt die Haut dazu, empfindlicher und reaktiver zu sein vor allem während der Hautpflege. Bevorzugen Sie daher haut- und gesundheitsverträgliche Produkte gegenüber Produkten mit einer hohen Konzentration an Wirkstoffen.

Bei der Gesichtspflege sollten Sie sich für Produkte aus unserer TEN-Reihe entscheiden. Das sind Kosmetikprodukte mit einer minimalistischen Formel. Zu ihnen gehört unsere Feuchtigkeitscreme für das Gesicht mit 9 Inhaltsstoffen und einer leichten Textur. Sie enthält insbesondere Hyaluronsäure und pflanzliches Glycerin, zwei Inhaltsstoffe mit feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften. Die Creme schützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen, indem sie einen Fettfilm auf der Hautoberfläche bildet und das Wasser in der Haut speichert. Diese Feuchtigkeitspflege für das Gesicht ist jedoch für fettige Haut nicht geeignet.

Unsere nährende Creme mit Sheabutter ist auch für schwangere Frauen für die Hautpflege geeignet. Sheabutter enthält Vitamin E und hilft der Haut, ihre Geschmeidigkeit und ihren Feuchtigkeitsgehalt zu bewahren. Sie macht die Haut weich, nährt und beruhigt sie. Dank ihres dezenten Dufts ist ihre Anwendung zudem für Schwangere mit einem empfindlichen Geruchssinn geeignet. Allerdings ist die nährende Creme für Personen mit Latexallergie nicht geeignet, da Sheabutter natürliches Latex enthält.

Schließlich sollten Sie nicht vergessen, eine Sonnencreme zu verwenden. Während der Schwangerschaft treten im Gesicht mehr oder weniger starke Pigmentflecken auf, die als Schwangerschaftsmaske bezeichnet werden. Diese Hyperpigmentierung entsteht durch das Zusammenwirken zweier Faktoren: der plötzliche Hormonschub und die Sonneneinstrahlung. Beide Faktoren regen das Pigmentsystem an. Denken Sie also daran, sich gut vor der Sonne zu schützen, indem Sie ein geeignetes

Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 auftragen, Sonnenbäder vermeiden und einen Hut sowie eine Sonnenbrille tragen.

Kosmetika, die Sie während der Schwangerschaft meiden sollten.

Einige Produkte sollten Sie hingegen während der gesamten Schwangerschaft meiden. Dies gilt insbesondere für Gesichtscremes, die Vitamin A oder seine Derivate aus der Familie der Retinoide (Retinol usw.) enthalten. Diese Wirkstoffe werden in vielen Produkten zur Bekämpfung von Alterserscheinungen und Pickeln verwendet. Diese Inhaltsstoffe können zu Missbildungen des Fötus führen.

Ebenso wird empfohlen, keine Kosmetika zu verwenden, die ätherische Öle enthalten, die durch die Destillation von Pflanzen gewonnen werden. Ihre Wirkstoffe können in den Körper eindringen und Hautreizungen verursachen. Zu Ihrer Information: Ätherische Öle auf Ketonbasis sind bei schwangeren Frauen verboten, da sie potenziell neurotoxisch sind, andere ätherische Öle können eher eine Wirkung auf das Hormonsystem haben.

Schließlich sollten Sie Kosmetika meiden, die Inhaltsstoffe enthalten, die möglicherweise endokrine Disruptoren sind, wie Parabene (Propyl-Paraben, Butyl-Paraben, etc.), Phthalate (Diethylen-Phthalat, etc.), BHA, BHT, Triclosan, etc. Bei Typology schließen wir eine ganze Reihe von Elementen aus unseren Formulierungen aus, von denen wir wissen, dass sie möglicherweise schädliche Auswirkungen auf den Körper haben. Sie finden sie in unserer Schwarzen Liste.

Sources :

  • LANIGAN R. S. & YAMARIK T. A. Final Report on the Safety Assessment of BHT. International Journal of Toxicology (2002).

  • SCHETTLER T. Human exposure to phtalates via consumer products, International Journal of Andrology (2006).

  • YOSHINO S. Enhancement of allergic responses in vivo and in vitro by butylated hydroxytoluene. Toxicology and Applied Pharmacology (2007).

  • BYUNG-MU L. Risk assessment of unintentional phthalates contaminants in cosmetics. Regulary Toxicology and Pharmacology (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: