Magazin
Alle Themen
Galénique après-soleil.

Welche After-Sun-Textur sollte man wählen?

Obwohl Sonnenschutz unerlässlich ist, reicht er bei Sonneneinstrahlung nicht aus. Nach einem sonnigen Tag angewendet, ist After-Sun essentiell, um die Epidermis wieder zu hydratisieren und Spannungsgefühle zu lindern. Balsam, Creme, Milch, Lotion... Es gibt verschiedene galenische Formen von After-Sun. Welche Textur sollte man je nach Hauttyp bevorzugen?

Zusammenfassung
Veröffentlicht 29. Mai 2024, aktualisiert am 26. Juni 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit
Themen :

After-Sun: Was sollte es enthalten?

Auch wenn es angenehm ist, die Sommersonne zu genießen, darf man nicht vergessen, dass diese mehrere schädliche Auswirkungen auf die Haut hat, sowohl kurzfristig als auch langfristig. Die unmittelbaren Folgen einer Sonnenexposition umfassen insbesondere die Austrocknung der Haut und mögliche Sonnenbrände. Um sich davor zu schützen, ist die Anwendung eines Sonnenschutzmittels unerlässlich. Ergänzend dazu ist es ratsam, systematisch ein After-Sun-Produkt auf die empfindliche Haut aufzutragen, um sie zu hydratisieren, zu nähren und zu reparieren. Diese Pflege wirkt auch beruhigend auf die Epidermis und beugt Entzündungen vor.

Um seine Funktionen zu erfüllen, muss ein After-Sun-Produkt feuchtigkeitsspendende, nährende sowie reparierende und beruhigende Inhaltsstoffe enthalten. Während Glycerin das am häufigsten verwendete feuchtigkeitsspendende Mittel ist, wird Aloe Vera ebenso für seine beruhigende und reparierende Wirkung geschätzt. Die nährenden Wirkstoffe, wie pflanzliche Öle und Ceramide, helfen dabei, die durch die Sonne geschädigte Hornschicht wieder aufzubauen. Darüber hinaus ist es vorteilhaft, wenn ein After-Sun-Produkt Antioxidantien (Vitamin C, Vitamin E...) enthält, die gegen die durch UV-Strahlen erzeugten freien Radikale kämpfen. Schließlich sollte dieses Produkt mit beruhigenden Wirkstoffen wie Panthenol oder Bisabolol formuliert sein, um die mit Sonnenexposition verbundenen Rötungen und Ödeme zu reduzieren.

Einige Tipps zur Auswahl der richtigen Galenik für After-Sun-Produkte.

Sobald die Wirkstoffe überprüft sind, ist es wichtig, die Galenik des After-Sun-Produkts zu kennen, die zu Ihrem Hauttyp und dem gewünschten Effekt passt.

  • Die After-Sun-Creme.

    Mit einer cremigen und geschmeidigen Textur ist die After-Sun-Creme besonders für normale bis trockene Haut geeignet. Beruhigend spenden die Cremes der Haut sofortige Feuchtigkeit und stellen den Hydrolipidfilm nachhaltig wieder her. Einziger Nachteil: After-Sun-Cremes neigen dazu, relativ fettig zu sein. Ihre Anwendung im Gesicht von Personen mit fettiger und/oder zu Akne neigender Haut ist daher nicht ideal.

  • Der After-Sun-Balsam.

    Ähnlich wie die After-Sun-Creme ist der After-Sun-Balsam ein noch reichhaltigeres Produkt mit einem sehr hohen Gehalt an Fetten (Butter, Öl, pflanzliches Wachs...). Er wird besonders von Menschen mit trockener bis sehr trockener oder empfindlicher Haut geschätzt. Aufgrund seines fettigen Charakters wird jedoch die Anwendung im Gesicht bei fettiger Haut nicht empfohlen.

  • Die After-Sun-Lotion.

    Die After-Sun-Milch hat eine flüssige Textur und ist ideal für Mischhaut bis fettige Haut. Im Gegensatz zu Cremes oder Balsamen enthält diese Art von Pflege einen höheren Wasseranteil als Fett. Sie lässt sich leicht auftragen und zieht sofort in die Haut ein, ohne ölige Rückstände zu hinterlassen. Es ist jedoch zu beachten, dass After-Sun-Milch eine weniger intensive Feuchtigkeitsversorgung bietet.

  • Der After-Sun-Nebel.

    After-Sun-Sprays zeichnen sich durch ihre feine, fast wässrige Textur aus, die der Haut ein Gefühl von Frische und sofortigem Komfort verleiht. Allerdings sind sie dafür bekannt, weniger feuchtigkeitsspendend zu sein, und ihre Wirkung lässt schnell nach, was bei längerer Exposition eine regelmäßige Anwendung erfordert.

  • Das After-Sun-Gel.

    Ebenfalls reich an Wasser, weisen After-Sun-Gele im Vergleich zu Lotionen eine höhere Viskosität auf. Sie werden für ihre erfrischende und leichte Wirkung geschätzt und sind eine interessante Alternative für fettige Haut. Aufgrund ihrer hohen Konzentration an wässrigen Inhaltsstoffen (Wasser, Hydrolate...) bieten After-Sun-Gele jedoch eine weniger intensive Nährstoffversorgung für die Haut. Wie After-Sun-Sprays ist es nützlich, ihre Anwendung regelmäßig zu erneuern.

Quellen

  • MOAN J. & al. Sun and sun beds: inducers of vitamin D and skin cancer. Anticancer research (2009).

  • PIOT B. & al. Effect of the sun on visible clinical signs of aging in Caucasian skin. Clinical, cosmetic and investigational dermatology (2013).

  • BJÖRKLUND S. & al. The Effect of UVB Irradiation and Oxidative Stress on the Skin Barrier—A New Method to Evaluate Sun Protection Factor Based on Electrical Impedance Spectroscopy. Sensors (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.