Magazin
Alle Themen
Dangers huile essentielle de géranium rosat.

Stellt das ätherische Öl von Rosengeranie eine Gefahr dar?

Das ätherische Öl der Rosengeranie kann in Parfüms, aber auch in kosmetischen Haar- und Hautpflegeprodukten gefunden werden. Diese Vorteile werden heute enorm genutzt. Es stellt sich daher die Frage, ob seine Verwendung besondere Gefahren darstellen könnte. Antworten auf diese Frage finden Sie in diesem Artikel.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 17. Mai 2024, von Kahina, Wissenschaftliche Redakteurin — 3 min Lesezeit

Gibt es Risiken bei der Verwendung von Rosengeranien-Essentialöl?

Dasätherische Öl der Rosen-Geranie wird historisch gesehen aufgrund seiner duftenden Eigenschaften in der Parfümindustrie verwendet. Heutzutage wird es zunehmend in Haut- und Haarpflegeprodukten integriert. Allerdings kann seine Verwendung uns hinsichtlich möglicher Gefahren, die es bei der Anwendung darstellt, in Frage stellen.

Insgesamt weist das ätherische Öl der Rosengeranie ein ausgezeichnetes Sicherheitsprofil auf. Seine Wahrscheinlichkeit für akute Toxizität wurde als "gering bis sehr gering" bewertet.

Dennoch kann sie in einigen Fällen Probleme verursachen. Wie alle ätherischen Öle kann sie bei topischer Anwendung Reizreaktionen hervorrufen. Tatsächlich ist das ätherische Öl der Rosengeranie reich an Citronellol (45%), Geraniol (6,5%) und Linalool (3,8%), allergene Verbindungen, die sensibilisierend wirken können.

Vorsichtsmaßnahmen vor der Verwendung von ätherischem Geranium-Rosenöl.

Eine Studie hat gezeigt, dass dieses Öl bis zu einer Verdünnung von 5% nicht toxisch ist. Für die Anwendung auf der Haut empfehlen wir daher, zwei bis drei Tropfen ätherisches Öl in einem Esslöffel Pflanzenöl (1 bis 3%) zu verdünnen und diese Dosierung nicht zu überschreiten. Zur Vorsicht sollten Sie empfindliche Bereiche wie die Augenkontur und offene Wunden vermeiden. Es wird auch empfohlen, einen Hauttest der Lösung durchzuführen, bevor Sie sie allgemein anwenden, indem Sie einige Tropfen des Produkts entnehmen, es in der Ellenbogenbeuge oder hinter den Ohren verteilen und 24 Stunden warten, um mögliche Hautreaktionen zu beobachten.

Schwangere Frauen nach dem dritten Monat, stillende Frauen und Kinder über drei Monate können das Öl im Allgemeinen ohne besondere Bedenken verwenden.

Bei oraler Einnahme, verdünnen Sie eine bis zwei Tropfen in 250 g Lebensmittel, maximal einmal täglich einzunehmen. Es ist zu beachten, dass die orale Anwendung für Personen, die wegen Diabetes allopathisch behandelt werden, nicht empfohlen wird. Darüber hinaus gibt es mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten. Tatsächlich hemmt Geraniol das Cytochrom 2B6, ein Enzym, das am Stoffwechsel bestimmter Medikamente beteiligt ist, insbesondere Antimalariamittel, Schmerzmittel und Antitumor-Medikamente. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.

Bei geringstem Zweifel, konsultieren Sie einen Gesundheitsprofi.

Quellen

  • MAIBACH H.I. & al. Sensitization potential of citronellol. Exogenous Dermatology (2004).

  • VANTARAKIS A. & al. Evaluation of essential oils and extracts of rose geranium and rose petals as natural preservatives in terms of toxicity, antimicrobial, and antiviral activity. Pathogens (2021).

  • MARINIER F.C. and TOUBOUL A. Huiles essentielles. Terre vivante (2017).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.