Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Neu: Pflege für zu Rosazea neigende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Quand consulter un dermatologue quand on a des rougeurs sur le visage ?

Rötungen: Wann sollte man einen Dermatologen aufsuchen?

Hautrötungen können in vielen Fällen auftreten. Diese können auf eine empfindliche und reaktive Haut zurückzuführen sein, oder sie können eine zugrunde liegende Hautkrankheit verbergen. Einige Begleitsymptome von Rötungen sind alarmierend und erfordern eine Konsultation bei einem Dermatologen. Erfahren Sie in diesem Artikel, wann Sie einen Dermatologen bei Rötungen konsultieren sollten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 21. Februar 2024, von Sandrine, Wissenschaftliche Redakteurin — 10 min Lesezeit
Themen :

Der Unterschied zwischen Rötungen und Rosazea.

Die Rötungen und die Rosazea beide äußern sich durch das Auftreten von Rötungen im Gesicht. Trotz dieser Ähnlichkeit gibt es grundlegende Unterschiede.

Rötungen sind eine physiologische Erkrankung, bei der das Gesicht oder andere Körperteile eine mehr oder weniger intensive rote Farbe annehmen. Dieses Phänomen weist auf einen starken Blutfluss hin, wenn die Blutkapillaren, die die Haut versorgen, sich im Dermis übermäßig erweitern. Sie treten in der Regel bei hypersensibler Haut auf, aufgrund einer geschädigten Hautbarriere und einer Hyperreaktivität der sensorischen Fasern, während sie bei normaler Haut möglicherweise nicht aufgetreten wären.

Im Gegensatz zu Rötungen, die physiologisch sind, ist die Rosazea eine Krankheitchronische Hauterkrankung, die in 4 verschiedenen Formen auftreten kann: vaskulär, okular, papulo-pustulös oder hypertrophisch. Das Auftreten von Rötungen im Gesicht, die auf eine übermäßige Reaktion der Blutgefäße zurückzuführen sind, ist das gemeinsame Merkmal der 4 Formen, aber andere Symptome können auftreten.

Die Anzeichen von Rosazea.

Da Rötungen physiologisch sind, beschränken sich die Manifestationen in der Regel auf eine rötere Haut. Im Gegensatz dazu ist Rosazea eine Krankheit, bei der weitere Anzeichen beobachtet werden und den Alltag der betroffenen Personen erschweren. Daher ist es unerlässlich, einen Dermatologen zu konsultieren, wenn diese Anzeichen beobachtet werden, damit er eine Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben kann.

Rosazea ist eine chronische Hautkrankheit, die etwa 4 Millionen Menschen in Frankreich betrifft. Diese Krankheit betrifft vor allem Frauen und Menschen mit einem hellen Phototyp (helle Haut, helle Augen, helles Haar).

Wie zuvor erwähnt, gibt es 4 Formen von Rosazea. Es gibt spezifische Anzeichen für jeden Typ von Rosazea:

  • Die vaskuläre Rosazea oder Couperose:

Die Couperose ist die häufigste Form der Rosazea. Sie zeichnet sich durch temporäre (Erythem) oder dauerhafte (Erythrose) Rötungen aus, die mit der Entwicklung von feinen, roten oder violett gefärbten und individuell erkennbaren Blutgefäßen auf der Hautoberfläche einhergehen, die mit bloßem Auge sichtbar werden (Teleangiektasien). Diese Rötungen treten im Zentrum des Gesichts (Stirn-Augen-Nase-Wangen-Kinn) auf.

Diese Form geht mit einer trockenen Haut und einer erheblichen Hautempfindlichkeit einher. Diese Hautempfindlichkeit lässt sich durch eine hohe Anzahl von Nervenendigungenin der tieferen Hautschicht und durch das Vorhandensein einer Substanz namens "Substanz P"erklären, die lokal und im Blut vorhanden ist und eine lokale Entzündung verursacht.

Neben Rötungen geht die Rosazea mit wiederholten Hitzewallungen (Flushs) einher, die unter bestimmten Bedingungen auftreten (Konsum von Alkohol, scharfen Lebensmitteln usw.).

Ein extrakutanes Zeichen zeigt sich bei 1 von 3 Personen: die Augenverbrennung (ständiges Gefühl eines Sandkorns im Auge).

  • Die okulare Rosazea:

In 30 bis 50% der Fälle entwickeln Menschen mit Rosazea eine Augenerkrankung.


Die okuläre Rosazea kann manchmal der Hauterkrankung vorausgehen. Sie zeigt sich in Form von Bindehautentzündung, Augenreizung, einer Entzündung der Augenlider (Blepharitis), tränendem rotem Auge (Konjunktivale Hyperämie), Brennen, Trockenheit mit dem Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen und Lichtempfindlichkeit (Photophobie).

Diese Augenschädigung wäre auf die Fehlfunktion der Meibom-Drüsen zurückzuführen. Diese befinden sich entlang der Augenlider und sezernieren eine ölige Substanz, die für die Schmierung der Augen verantwortlich ist.

  • Die papulopustulöse Form:

Diese Form ist durch Rötungen erkennbar, die von entzündlichen Läsionen begleitet sind ähnlich wie Akne-Läsionen : die Papeln und Pusteln.

Die Papeln sind entzündliche rote Pickel ohne Eiter kleiner als 5 mm. Sie können eine runde oder ovale Form aufweisen und sind oft schmerzhaft. Sie können möglicherweise durch den Befall der Talgdrüse durch Demodex Folliculorum erklärt werden, einem Parasiten, der normalerweise im Haarfollikel vorhanden ist.

Im Gegensatz zu Papeln, Pusteln zeichnen sich durch das Vorhandensein von Eiter aus. Es handelt sich um rote Pickel mit weißem Kopf, die Eiter enthalten.

Diese Läsionen entwickeln sich in Schüben. Mit anderen Worten, die Rötungen bleiben bestehen und die Papeln und Pusteln gehen zurück. Allerdings nimmt bei den folgenden Schüben die Anzahl der papulopustulösen Läsionen zu und die Schübe werden immer häufiger.

Zu beachten : Es gibt eine sehr seltene Form von Rosazea, die sich durch das Vorhandensein von zahlreichen schmerzhaften Pusteln und Knoten auszeichnet: das ist die fulminante Rosazea. Sie tritt in der Regel bei Frauen im Alter von 30-40 Jahren auf, während der Schwangerschaft, nach einer Crohn-Krankheit oder einer Behandlung mit Interferon Alpha.

  • Die hypertrophe Form:

Die hypertrophe Form ist die seltenste Form der Rosazea und betrifft in der Regel Männer.

Eine Fibrose des Dermisgewebes wird beobachtet. Die Talgdrüsen der Nase vergrößern sich und die Poren erweitern sich. Die Nase ist der Teil des Gesichts, der am stärksten von diesen Verformungen betroffen ist, die als Rhinophym bezeichnet werden.

Die Haut verdickt sich und bildet fleischige Wucherungen oder Schwellungen , die sehr unansehnlich sind.

Zu beachten : die Fibrose ist das Ergebnis eines entzündlichen Prozesses, der durch eine Gewebeaggression ausgelöst wird.

Die Bedeutung der Konsultation eines Dermatologen.

Obwohl die Anzeichen und Symptome von Rosazea auf verschiedene Weisen auftreten können, beginnt sie in der Regel mit vorübergehenden Rötungen im Gesicht.

Leider, wiederholen sich diese Rötungen und werden jedes Mal röter und halten länger an. Sichtbare Blutgefäße können schließlich auftreten.

Ohne Behandlung entwickeln sich oft Beulen und Pickel die sich im Laufe der Zeit ausbreiten, und in den schwersten Fällen - vor allem bei Männern - kann die Nase aufgrund von überschüssigem Gewebe geschwollen und vergrößert werden. Bei einigen Menschen sind auch die Augen betroffen: das ist die okuläre Rosazea.

Die einzige Möglichkeit, diese chronische medizinische Störung zu behandeln, besteht darin, einen Dermatologen zu konsultieren, sobald die ersten Anzeichen auftreten. Dieser kann die Diagnose bestätigen und das Stadium der Krankheit bewerten. Er wird Ihnen daher eine Behandlung verschreiben, die auf Ihren Fall zugeschnitten ist.

Die Behandlungen von Rosazea.

Die Behandlung variiert je nach Stadium der Krankheit:

  • Für kleinere Formen verschreibt der Dermatologe lokale Behandlungen auf Basis von Ivermectin, Azelsäure oder Metronidazol. Die Brimonidin ist eine neue vasokonstriktive Behandlung in Form eines Gels, das dazu beiträgt, Rötungen bei mäßigem bis schwerem Erythem zu reduzieren ;

  • Für ausgeprägte Formen (papulopustulös) verschreibt der Dermatologe Doxycyclin (ein Antibiotikum) für 3 Monate in Kombination mit einer lokalen Behandlung ;

    Zu beachten : Im Allgemeinen wird die Kombination aus oralem Antibiotikum und lokaler Behandlung aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit am häufigsten verschrieben. Nach den ersten 3 Monaten wird die lokale Behandlung fortgesetzt, um die Anzahl der Ausbrüche zu verringern.

  • Bei seltenen Formen von fulminanter Rosazea muss eine Kortikosteroidtherapie allgemein mit Isotretinoin kombiniert werden ;

  • Für Augenformen ist eine Konsultation bei einem Augenarzt notwendig. Die Doxycyclin ist die Referenzbehandlung, aber andere lokale Antibiotika können bei Hornhautkomplikationen verwendet werden (Fusidinsäure, Tetracyclin usw.).

Neben medikamentösen Behandlungen gibt es auch physikalische Behandlungen wie den Laser (der KTP-Laser, gepulste Farbstofflaser und der Nd Yag-Laser). Der Laser ermöglicht es, Rötungen und sichtbare Telangiektasien der Rosazea zu mildern. Er wird insbesondere bei Rosacea empfohlen. Es scheint, dass der Laser dazu beitragen kann, die Rückfälle der Krankheit zu reduzieren.

Quellen:

  • NAVARINI A.A. & al, Swiss S1 guideline for the treatment of rosacea (2017)

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: