3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Soins à l'acide arbutine.

Produkte mit Arbutinsäure.

Arbutinsäure, auch bekannt als Alpha-Arbutin, ist eine wasserlösliche Substanz mit erwiesenen aufhellenden Eigenschaften. Weniger reizend als Hydrochinon, seit 2001 nach europäischen Vorschriften in kosmetischen Produkten verboten, findet sich Arbutinsäure zunehmend in der Hautpflege wieder. Entdecken Sie die unterschiedlichen Galeniken, unter welchen Sie diesen Wirkstoff finden.

Pflegen auf Basis von Arbutinsäure

Arbutinsäure, auch bekannt unter dem Namen Alpha-Arbutin, ist eine wasserlösliche Substanz mit anerkannten aufhellenden Eigenschaften. Arbutinsäure ist weniger reizend als Hydrochinon, das gemäß der europäischen Verordnung seit 2001 in Kosmetika verboten ist. Arbutinsäure wird immer häufiger in der Hautpflege eingesetzt. Entdecken Sie die verschiedenen galenischen Formen, in denen Sie diesen Wirkstoff finden können.

Arbutinsäure: ein multifunktionaler Wirkstoff

Alpha-Arbutin ist ein Molekül, das natürlicherweise in einigen Pflanzen wie Aschenheide, Moosbeere oder Heidelbeere vorkommt. Am meisten kann es jedoch aus den Blättern der Bärentraube gewonnen werden. Diese Substanz ist besonders wirksam beim Verblassen von Pigmentflecken, die auf der Hautoberfläche vorhanden sind.

Arbutinsäure wird aufgrund ihres pigmentregulierenden Charakters oft als natürliches Hydrochinon bezeichnet. Bei der Anwendung auf der Haut ist ihre bemerkenswerte Wirksamkeit auf ihre perfekte Affinität zur aktiven Stelle der Tyrosinase zurückzuführen, einem Enzym, das an der Bildung von Melanin beteiligt ist. So blockiert diese kompetitive Hemmung des aktiven Zentrums des Enzyms dessen Aktivität und damit auch die Melaninsynthese. Nach etwa sechs Wochen Anwendung einer Pflege mit Alpha-Arbutin verblassen die Pigmentflecken und der Teint wirkt gleichmäßig.

Ebenso besitzt Alpha-Arbutin eine starke antioxidative Wirkung. So hemmt es die Bildung von freien Radikalen, extrem reaktiven Sauerstoffspezies, die gesunde Hautzellen und -proteine abbauen und so die Hautalterung beschleunigen.

In welchen Pflegeprodukten ist Alpha-Arbutin enthalten?

Verschiedene Produkte enthalten Alpha-Arbutin und werden heute auf dem Kosmetikmarkt vertrieben. So kann dieser Wirkstoff in Cremes, Lotionen, Tonics, wässrigen Seren oder auch Nachtmasken enthalten sein.

Produkte, die diesen Wirkstoff enthalten, sollen in der Regel den Teint aufhellen, Akne, Sonnenflecken oder Schwangerschaftsmasken mildern oder der Entstehung von Falten aufgrund wiederholter Angriffe durch freie Radikale vorbeugen. Um eine Wirksamkeit auf der Haut zu beobachten, muss die Arbutinsäure in einer kosmetischen Formel mindestens auf 0,2 % konzentriert sein. Im Allgemeinen sind Seren die Galenik, die eine höhere Konzentration des Wirkstoffs und damit auch von Alpha-Arbutin aufweist.

Hinweis: Bei der Anwendung auf der Haut kann Arbutinsäure in hohen Konzentrationen leichte Reizungen und/oder Rötungen hervorrufen. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2015 hält der SCCS (Wissenschaftlicher Ausschuss für Verbrauchersicherheit) die Verwendung von Alpha-Arbutin in kosmetischen Mitteln in einer Konzentration von bis zu 2 % in Gesichtscremes und bis zu 0,5 % in Körpermilch für den Verbraucher als sicher.

Quelle

  • Rapport du CSSC sur l'alpha-arbutine (22 juillet 2015).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: