Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Das 4-Nächte-Protokoll für strahlende Haut

Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Gommage corps

Peeling: vor oder nach der Dusche?

Wenn Sie eine weiche, reine und schöne Haut haben möchten, sollten Sie nicht auf ein Peeling verzichten. Das Peeling ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Hautpflege und bietet zahlreiche Vorteile, sowohl für die Epidermis als auch für die Hautoberfläche. Außerdem sorgt ein Peeling dafür, dass Ihre Hautpflege optimal wirkt.

Veröffentlicht 19. Dezember 2022, von Stéphanie, Doctoresse en Sciences de la Vie et de la Santé, — 4 min Lesezeit

Warum sollte man ein Peeling durchführen?

Die Epidermis besteht hauptsächlich aus Keratinozyten. Jeden Monat wandern einige dieser Zellen an die Oberfläche und erreichen die Hornschicht. Diese besteht aus abgestorbenen Zellen, den sogenannten Korneozyten. Sie fungieren als Barriere zwischen der Außenwelt und dem Körper. Durch den Prozess der Abschuppung wird diese Schutzbarriere alle 28 Tage auf natürliche Weise erneuert: Die abgestorbenen Zellen lösen sich und fallen ab, um Platz für neue Zellen zu machen. Dieser Prozess der Zellerneuerung reicht jedoch nicht aus, um alle abgestorbenen Hautschüppchen auf der Oberfläche zu entfernen. Auch mit zunehmendem Alter, durch Umweltverschmutzung oder verschiedene Hautprobleme wird diese Abschuppungsphase gestört. Infolgedessen sammeln sich die Zellen auf der Oberfläche der Haut, was ihr ein fahles und unregelmäßiges Aussehen verleiht. Diese Ansammlung abgestorbener Zellen kann auch die Poren verstopfen und zu kleinen Unreinheiten (Pickel, Mitesser usw.) führen. Um diese Probleme zu beheben oder zu vermeiden, ist ein Peeling erforderlich. Es reinigt die Haut gründlich und entfernt die abgestorbene Zellschicht. Außerdem können durch das Peeling die in der Hautpflege enthaltenen Wirkstoffe sowohl äußerlich als auch in der Tiefe angemessen wirken.

Ist es besser, ein Peeling vor oder nach dem Duschen aufzutragen?

Wie Sie sicher bemerkt haben, ist ein Peeling ein Muss in Ihrer Pflegeroutine. Sowohl für das Gesicht als auch für den Körper. Zuallererst sollte die Haut auf die Aufnahme des Peelingprodukts vorbereitet werden. Dazu muss die Haut mit einem Waschprodukt gereinigt werden, um Ihre Haut von den tagsüber angesammelten Unreinheiten (Umweltverschmutzung, Schweiß, Talg usw.) zu befreien. Daher empfiehlt es sich, das Peeling nach dem Duschen anzuwenden. Außerdem wird die Haut leicht angefeuchtet, damit Sie alle Vorteile des Peelings nutzen können und Hautirritationen vermieden werden. Wenn die Haut sauber ist, können Sie mit dem Peeling fortfahren. Dabei geht man dann wie folgt vor:

  •  Im Gesicht wird die Peelingpflege mit kleinen, sanften und kreisenden Bewegungen aufgetragen, um die Haut nicht zu reizen. Die Bewegungen werden von innen nach außen ausgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der T-Zone liegt und die Augenpartie ausgespart wird.

  • Für den Körper wird das Peeling mit kleinen kreisenden Bewegungen vom unteren Körperbereich bis zur Brust durchgeführt. Füße, Rücken, Bauch, Beine, Achseln usw. - alles muss dran glauben.

Wenn sich alle abgestorbenen Hautschüppchen gelöst haben, spülen Sie sich einfach gründlich mit klarem Wasser ab, um eine saubere, reine und glatte Haut zu erhalten. Nach dem Peeling ist die Haut verletzlich und empfindlich. Zum Abschluss dieses Pflegerituals erweist sich das Auftragen einer auf den Hauttyp abgestimmten Gesichts- oder Körpercreme als notwendig, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Hydrolipidbarriere wiederherzustellen.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: