3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Nebenwirkungen von Centella asiatica (Tigergras)

Nebenwirkungen von Centella asiatica (Tigergras)

Centella asiatica ist eine krautige Pflanze mit vielen positiven Eigenschaften für die Haut. Ihre biochemische Zusammensetzung, die reich an antioxidativen Verbindungen ist, verhindert und mildert die Zeichen der Hautalterung, hellt den Teint auf und lindert Hautreizungen. Gibt es dennoch Gefahren und Nebenwirkungen, die mit der Verwendung verbunden sind?

Centella asiatica im Überblick

Centella asiatica ist eine in Asien und Ozeanien beheimatete, rankende, krautige Pflanze aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae). Die auch als Tigergras, Gotu Kola oder Hydrocotyl bezeichnete Pflanze ist seit über 2 000 Jahren für ihre medizinischen Eigenschaften und ihre Fähigkeit zur Beschleunigung von Wundheilungsprozessen bekannt. So wurde sie beispielsweise von der asiatischen Bevölkerung in Form von Umschlägen verwendet, um Wunden und insbesondere die Hautmanifestationen von Lepra zu behandeln. Der Extrakt aus Tigergras ist eine Quelle reich an natürlichen bioaktiven Substanzen: Saponine, Triterpenoide, Flavonoide, Phenolsäuren, Triterpensteroide, Aminosäuren, Zucker....


In der Kosmetik wird diese Pflanze seit Anfang der 1970er Jahre in Form von Pulver oder Pflanzenöl verwendet. Heute kann man diesen pflanzlichen Wirkstoff in bestimmten Pflegeprodukten für fahle Haut oder zur Vorbeugung der Hautalterung, wie Seren und Cremes, finden. Tigergras ist auch Bestandteil von Pflegeprodukten zur Wundheilung und Reparatur, um das Erscheinungsbild von Hautspuren und/oder Dehnungsstreifen zu mildern. Außerdem ist es in Augencremes enthalten, um das Erscheinungsbild von Augenringen und Schwellungen zu mildern, sowie in Haarpflegeprodukten.

Centella asiatica zur Anwendung auf der Haut: Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Dieser in der Haut- und Haarpflege unter der Bezeichnung I.N.C.I. „Centella Asiatica Extract“ enthaltene Inhaltsstoff ist in Bio-Produkten zugelassen, sein Gehalt wird jedoch nicht durch die europäische Verordnung über kosmetische Mittel geregelt.

Dieser pflanzliche Wirkstoff wird im Allgemeinen von allen Hauttypen gut vertragen. Es wurden nur sehr seltene Fälle von Allergien in Form von Kontaktdermatitis bei topischer Anwendung berichtet. Diese allergischen Reaktionen können zu einer erhöhten Sensibilisierung der Epidermis gegenüber Sonnenstrahlen führen, bis hin zu einer Sonnenurtikaria, die sich in Form von roten Pickeln zeigt. Um dies zu vermeiden, sollte das Produkt vorher in die Ellenbeuge aufgetragen werden. Wenn es zu Rötungen kommt, sollten Sie das Produkt nicht mehr verwenden.

Es gibt keine Nebenwirkungen bei der kosmetischen Verwendung von Centella asiatica. Unabhängig davon, ob dieser Inhaltsstoff in Form von Pulver oder Pflanzenöl vorliegt.

Sources :

  • BRZEZINSKA M. & al. Centella asiatica in cosmetology. Postepy Dermatologii I Alergologii (2013).

  • LIU T. & al. Therapeutic Potential of Centella asiatica and its triterpenes: a review. Frontiers in Pharmacology (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: