Entdecken Sie Rezepturen zur Wiederherstellung der Hautbarriere - für die ganze Familie.

Entdecken Sie Rezepturen zur Wiederherstellung der Hautbarriere - für die ganze Familie.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Informations Centella asiatica.

Alles, was sie über Tigergras (Centella asiatica) wissen müssen.

Centella asiatica ist eine Pflanze, die seit Jahrtausenden in der traditionellen Medizin verwendet wird. Sie wird auch Tigergras, Indischer Wassernabel oder Gotu Kola genannt. Je nach Darreichungsform und Dosierung wird sie zur Linderung verschiedener Beschwerden empfohlen, von Angstzuständen bis zu gezielten Haut- und Haarproblemen.

Was ist Centella asiatica?

Das aus Asien stammende Tigergras ist eine krautige, halb aquatische Kletterpflanze aus der Familie der Apiaceae. Sie wächst vorwiegend in Sumpfgebieten in tropischen oder subtropischen Ländern. Außer in Asien und Ozeanien ist ihr Anbau heute auch in einigen afrikanischen Ländern wie Madagaskar und Südafrika verbreitet.

Centella asiatica ist auch unter den Namen Gotu Kola und Indischer Wassernabel bekannt. Der Legende nach hatten Tiger die Angewohnheit, sich in Centella asiatica zu wälzen, um ihre Wunden zu heilen, daher der auch der Spitzname „Tigergras“. In einigen asiatischen Ländern (China, Indien, Indonesien) sind die medizinischen Eigenschaften dieser Pflanze seit mehr als 2000 Jahren bekannt. Die Bevölkerung verwendete sie in Form von Umschlägen, um Wunden und insbesondere die Hautmanifestationen von Lepra zu heilen.

Die kosmetische Wirkung von Centella asiatica.

Im Bereich der Haut- und Haarpflege kann Centella in Form von Pulver oder Pflanzenöl in die Rezepturen eingebracht werden. Diese Pflanze ist für ihren Reichtum an aktiven Molekülen wie Saponosiden (Madecassosid, Asiaticosid) und Triterpenen (Asiensäure, Madecassinsäure) bekannt. Diese Substanzen verleihen dem Tigergras folgende Wirkung:

  • Regenerierend: Centella regt die Synthese von Kollagen an, einem für die Festigkeit der Haut wichtigen Protein, dessen Gehalt mit zunehmendem Alter abnimmt.

  • Antioxidativ: Dank der in den Blättern, Wurzeln und Blattstielen enthaltenen Phenolverbindungen schränkt Centella asiatica die Produktion von sauerstoffhaltigen chemischen Spezies wie freien Radikalen deutlich ein. Zur Erinnerung: Diese instabilen und hochreaktiven Moleküle werden durch verschiedene Faktoren wie Sonne, Umweltverschmutzung, Tabak usw. erzeugt. Sie schädigen eine große Bandbreite an gesunden Molekülen des Organismus (DNA, RNA, Proteine …) und beschleunigen so seine Alterung.

  • Reparierend: Mehrere Studien haben die wohltuende Wirkung von Tigergras auf die Milderung von Dehnungsstreifen sowie von Narben und Hautmarkierungen belegt.

  • Sie stimuliert die Mikrozirkulation des Blutes. Die Pflanze ist auch dafür bekannt, dass sie die Blutgefäßwände stärkt und so die Entstehung von Krampfadern verhindert.

  • Sie stärkt die Haarfaser in der Tiefe und sorgt so für kräftigeres und gesünderes Haar.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von Centella asiatica.

Es gibt keine Kontraindikationen für die kosmetische Verwendung von Tigergras. Unabhängig davon, ob dieser Inhaltsstoff in Form von Pulver oder Pflanzenöl vorliegt, können schwangere Frauen und Kleinkinder ihn verwenden.

In welchen Produkten findet man Centella asiatica?

Centella ist in manchen Pflegeprodukten für fahle Haut oder zur Vorbeugung von Hautalterung enthalten, z. B. in Seren und Cremes. Die Pflanze ist ebenfalls Bestandteil von heilenden und reparierenden Pflegeprodukte, um das Erscheinungsbild von Hautspuren und/oder Dehnungsstreifen zu mildern. Sie ist auch in einigen Shampoos und Haarlotionen enthalten.

Das Anti-Narben-Serum von Typology ist mit aufhellenden und reparierenden Wirkstoffen angereichert, wie Gluconolacton aus der Kategorie PHA und Centella asiatica-Extrakt. Um Aknenarben zu mildern, tragen Sie nur abends einen Tropfen lokal auf die betroffenen Stellen auf.

Quellen:

  • BOREL J. P. & al. Stimulation of collagen synthesis in venous and dermis fibroblast cultures by titrated extract from Centella asiatica. Connective Tissue Research (1990).

  • BELCARO G. & al. The microcirculatory activity of Centella asiatica in venous insufficiency: a double-blinded study. Minerva Cardioangiologica (1994).

  • ZAKARIA Z. A. & al. In vitro and in vivo wound healing studies of methanolic fraction of Centella asiatica extract South African Journal of Botany (2017).

  • BYLKA W. & al., Centella asiatica in cosmetology. Postepy Dermatol Alergol. (2013).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: