3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Associations actifs acide férulique.

Mit welchen Wirkstoffen kann Ferulic Acid kombiniert werden?

Im Bereich der Kosmetik kann es sinnvoll sein, bestimmte Inhaltsstoffe zu kombinieren, um ihre Wirkung auf die Haut zu erhöhen. So kann Ferulasäure (INCI: Ferulic Acid) mit anderen Antioxidantien wie Vitamin C oder Resveratrol verbunden werden. Lesen Sie in diesem Artikel unsere Empfehlungen zur optimalen Kombination dieses Wirkstoffs.

Was ist Ferulasäure? Ein kurzer Überblick.

Ferulic Acid ist eine organische Säure, die natürlicherweise in bestimmten Obst- und Gemüsesorten (Spinat, Rhabarber, Trauben …) sowie in Getreide (Reis, Weizen, Hafer …) und Pflanzen wie Rote Bete, Schwarzer Holunder, Römische Kamille etc. vorkommt. Sie besitzt hervorragende antioxidative Eigenschaften, die es ihr ermöglichen, freie Radikale zu neutralisieren, die auf natürliche Weise vom Körper erzeugt werden, aber auch durch verschiedene äußere Faktoren wie Umweltverschmutzung, Tabak, Stress..... Zur Erinnerung: Freie Radikale sind reaktive Sauerstoffspezies, die gesunde Zellen und Proteine im Körper abbauen und so den Alterungsprozess beschleunigen.

Ferulic Acid und Vitamin C.

Vitamin C hat viele Vorteile für die Haut, wie z. B. die Unterstützung der Kollagenproduktion, die Aufhellung des Teints und den Schutz der Epidermis vor Schäden durch Sonneneinstrahlung und schädlichen freien Radikalen. Daher ist dieses starke Antioxidans in vielen Seren, Gesichtsreinigern, Ölen und Feuchtigkeitscremes enthalten.

In Verbindung mit Ferulic Acid ergänzt sich ihre Wirkung und die beiden Moleküle wirken synergistisch. Sie bekämpfen wirksam die Lichtalterung und tragen dazu bei, dass die Haut länger glatt und straff bleibt.

Während Ihrer abendlichen Pflegeroutine, für einen ebenmäßigen und strahlenden Teint beim Aufwachen, können Sie einige Tropfen des antioxidativen Ferulasäure-Serums mit einer kleinen Menge des Vitamin-C-Serums auf dem gereinigten und trockenen Gesicht mischen. Warten Sie einige Sekunden und tragen Sie dann Ihre übliche Nachtcreme auf.

Sie können auch zuerst das Ferulasäure-Serum auftragen und dann Ihre abendliche Pflegeroutine mit der antioxidativen Gesichtscreme abschließen. Die Creme enthält weniger Vitamin C als das Serum, ist aber eine gute Alternative für empfindliche Haut. Wie das Serum bekämpft sie freie Radikale, beugt der Entstehung von Fältchen vor und lässt die Haut strahlen.

Ferulasäure und Ashitaba-Extrakt.

Ashitaba, das japanische Symbol für ein langes Leben, ist eine Pflanze, die reich an Flavonoiden ist, antioxidativen Verbindungen, die eine doppelte Wirkung haben: Sie verhindern die Bildung freier Radikale und neutralisieren vorhandene freie Radikale. So trägt Ashitaba-Extrakt dazu bei, das Auftreten der ersten Falten zu verzögern, indem er die Zellen vor Oxidation schützt.

Ashitaba-Extrakt kann mit Ferulasäure kombiniert werden. Diese beiden Moleküle bieten der Haut einen umfassenden antioxidativen Schutz und beleben einen fahlen und müden Teint. In diesem Sinne bieten wir Ihnen bei Typology das antioxidatives Serum mit Ferulic Acid und Ashitaba-Extrakt an. Sie können es morgens und abends in Ihre normale Pflegeroutine integrieren. Wir empfehlen Ihnen, 3–4 Tropfen dieses Serums auf Ihr zuvor gereinigtes und getrocknetes Gesicht und Ihren Hals aufzutragen. Massieren Sie die Haut sanft mit kreisenden Bewegungen, bis sie das gesamte Serum aufgenommen hat. Anschließend können Sie Ihre tägliche Feuchtigkeitscreme auftragen, die auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist. Wir empfehlen Ihnen, das Serum mit Ferulasäure mindestens 4 Wochen lang zu verwenden, um seine Wirkung auf der Haut festzustellen.

Hinweis: Dieses Serum sollte vorsichtshalber nicht von schwangeren Frauen verwendet werden, da es ätherische Öle enthält.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: