Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Die aktiven Moleküle, die das Buriti-Öl bilden.

Die aktiven Moleküle, die das Buriti-Öl bilden.

Ihre biochemische Zusammensetzung macht das Buriti-Öl zu einem idealen Verbündeten, um die Haut und die Haare vor der durch freie Radikale verursachten Photoalterung zu schützen. In diesem Artikel finden Sie die Hauptbestandteile und ihre Vorteile in der Kosmetik.

Einige Worte über das pflanzliche Buriti-Öl.

Der Buriti (Mauritia flexuosa), auch bekannt als Palmfaser-Baum und Aguaje, ist eine Palme, die ursprünglich aus den tropischen Regenwäldern des Amazonas stammt und zur Familie der Arecaceae gehört. Seine essbaren Früchte sind bei den Einheimischen sehr beliebt. Das Buriti-Öl wird durch kalt Pressung aus dem in den Früchten enthaltenen Fruchtfleisch gewonnen. Dies ermöglicht die Erhaltung aller aktiven Moleküle, die es enthält.

Die aktiven Moleküle des Buriti-Öls.

Das Buriti-Pflanzenöl verdankt seine zahlreichen Vorzüge bei der Anwendung auf Haut und Haar den aktiven Molekülen, aus denen es besteht:

  • Das Beta-Carotin:

    Es handelt sich um ein Carotinoid (orangefarbenes Pflanzenpigment), das in der menschlichen Epidermis ein Vorläufer von Vitamin A ist. Studien haben die photo-schützende Eigenschaft dieses Moleküls nachgewiesen. Bei topischer Anwendung trägt es daher zum Schutz der DNA vor den schädlichen Auswirkungen der UVB-Strahlen der Sonne bei. Darüber hinaus hat Beta-Carotin die Fähigkeit, die Synthese von Melanin zu stimulieren, einem Hautpigment, das für die braune Farbe der Haut und somit für die Bräunung verantwortlich ist.

    Anmerkung Bemerkung: Achtung! Buriti-Öl ersetzt keine Breitspektrum-Sonnencremeund sollte eher als Ergänzung dazu verwendet werden.

  • Die Fettsäuren:

    Das pflanzliche Buriti-Öl ist reich an Fettsäuren wesentlich wie Linolsäure (Omega-6), Ölsäure (Omega-9), Palmitinsäure und Stearinsäure. Diese Verbindungen versorgen die Haut mit Nährstoffen und Elastizität und stellen den Hydrolipidfilm wieder her. Darüber hinaus ist Ölsäure ein Lipid, das Bestandteil des Talgs ist, einer Substanz, die vom Körper natürlich ausgeschieden wird, um die Trockenheit von Haut und Haaren zu bekämpfen. Es stimuliert die Talgproduktion durch die Talgdrüsen. Das pflanzliche Buriti-Öl wird daher als relipidierend bezeichnet, es wird empfohlen für die Pflege von trockener und dehydrierter Haut und Haaren.

  • Das Vitamin E:

    Das Tocopherol ist ein starkes naturliches Antioxidans. Es schützt die Haut und die Haare vor den Angriffen freier Radikale, die reaktive Sauerstoffspeziessind, die natürlich vom Körper produziert werden, aber in Überschuss produziert werden, wenn die Zellen einem Stressausgesetzt sind. Die Stressquellen sind vielfältig, die Hauptquellen sind UV-Exposition, Verschmutzung, Rauchen, eine Ernährung, die zu reich an Fetten und/oder Zucker ist. Freie Radikale sind besonders instabile Moleküle aufgrund ihres einzelnen Elektrons. Sie neigen dazu, mit anderen Molekülen zu reagieren, um ein Elektronenpaarzu bilden, und verursachen dann Schäden an Zellen, DNA und Proteinen des Körpers. Sie sind insbesondere an der Lipidperoxidation beteiligt, einer Reaktion, die die Bestandteile der Zellmembranen abbaut. Die Alterung wird dadurch beschleunigt und Falten erscheinen auf der Hautoberfläche. Buriti-Öl ist daher ein wertvoller Verbündeter, um Hautalterung vorzubeugen und das Auftreten und/oder die Vertiefung von Falten zu bekämpfen.

Quellen:

  • ZILIO S. C. & al. Characterization of buriti (Mauritia flexuosa L.) oil by absorption and emission spectroscopies. Journal of the Brazilian Chemical Society (2005).

  • ANTILLE C. Rétinoïdes et caroténoïdes : Métabolisme dans la peau humaine après application topique et rôle dans la photoprotection. Thèse présentée à la Faculté de Médecine de l’Université de Genève (2007).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: