Magazin
Alle Themen

Ureigene Zellen des Papyrus

Gemeinhin bekannt als: Cyperus Papyrus Blattzell-Extrakt (I.N.C.I.).
Botanischer Name: Cyperus papyrus.
Extraktionsverfahren: In-vitro-Kultur von Blättern in einem Nährmedium, gefolgt von Stimulation durch UV- und sichtbares Licht zur Produktion von Metaboliten (aktiven Molekülen), Spülung, Filtration der Zellen, Sonikation und Dispersion des Extrakts in Sonnenblumenöl.
Familie: Cyperaceae.
Extrahierter Teil der Pflanze: Blätter.
Anbaugebiet, Herkunft: Afrika, vor allem in Ägypten.
Blühend: Von Juni bis September.
Herkunft, Ursprung: Frankreich.
Phytochemische Zusammensetzung: Essentielle Aminosäuren, Vitamine und Mineralien.
Sensorische Eigenschaften: Aussehen: Flüssig; Farbe: Hellgelb; Geruch: Mild.
Physische Eigenschaften: Dichte = 0,9 - 1,1 g/cm3; Lipophil (in Öl löslich).
Betrifft: Feuchtigkeitsspendend, regenerierend, schützend, lipidwiederherstellend, weichmachend, antioxidativ.
Wirkung: Angepasst an alle Hauttypen, insbesondere an trockene und dehydrierte Haut.

Details

Verwendung

Gesichtspflege (Creme, Fluid, Serum, Balsam, Öl; Make-up (Foundation).

Aufbewahrungsmodus

Bewahren Sie es an einem kühlen und trockenen Ort auf.

Gegenanzeigen, Anwendungshinweise

Es gibt keine Gegenanzeigen für die kosmetische Verwendung von nativen Papyruszellen. Schwangere Frauen und junge Kinder können sie verwenden. Vermeiden Sie den Kontakt mit den Augen.

Erfahren Sie mehr

Der Papyrus ist eine afrikanische Wasserpflanze, die der Sonne ausgesetzt lebt, mit den Wurzeln im Süßwasser eingetaucht. Heute ist sie im Nil-Delta vom Aussterben bedroht. Hergestellt ab 2.500 v. Chr., stellte der Papyrus das Schreibmaterial der Zivilisation des alten Ägyptens dar.