Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Was ist der "Cyperus Papyrus Leaf Cell Extract" und welchen Nutzen hat er?

Was ist der "Cyperus Papyrus Leaf Cell Extract" und welchen Nutzen hat er?

Es handelt sich um den Namen I.N.C.I., der verwendet wird, um Papyrus-Nativzellen zu bezeichnen. Diese ermöglichen es, die Hautfeuchtigkeit durch zwei komplementäre Mechanismen wiederherzustellen: Sie laden das Hautreservoir mit Wasser auf und stärken den Zusammenhalt der Haut, um Dehydration zu vermeiden.

Pflanzliche Stammzellen, wie werden sie gewonnen?

Pflanzliche Stammzellen sind ganze Zellen, die lokal von der Pflanze entnommen werden. Sie stammen aus einem biotechnologischen Verfahren das die Umwelt und die Biodiversität respektiert. Dieser Prozess erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Auswahl der Pflanze und Probenahme: Entnahme eines Teils der Pflanze (Blätter);

  2. Kultur in vitro des entnommenen Pflanzenteils: Wiederholtes Umpflanzen auf ein neues Nährmedium bestehend aus Wasser, Mineralien, Zucker und Vitaminen;

  3. Elicitation: Stimulation der Zellkultur durch UV- und sichtbares Licht zur Produktion von Metaboliten (aktiven Molekülen);

  4. Spülung : Entfernung aller Spuren des Nährmediums ;

  5. Zellfiltration ;

  6. Sonikation der Zellen und Dispersion des Extrakts in Sonnenblumenöl.

Diese Extraktionsmethode ermöglicht es, alle aktiven Moleküle, die in den Pflanzenzellen vorhanden sind, zu erhalten, was diesem Verbindung eine komplementäre Wirkung gegenüber anderen pflanzlichen Extrakten (Pflanzenöle, ätherische Öle und Hydrolate) verleiht.

Der Papyrus, kurz gesagt.

Der Papyrus ist eine halbaquatische, einkeimblättrige krautige Pflanze, die ursprünglich aus Afrika stammt. Sie wächst in feuchten und warmen Gebieten und kann eine Höhe von 1,5 bis 3 m erreichen, je nach Sonneneinstrahlung sogar mehr. Heute ist sie im Nil-Delta vom Aussterben bedroht.

Hergestellt ab 2500 v. Chr., war das Papyrus das Schreibmedium der Zivilisation des alten Ägyptens. Als königliches Symbol von Unterägypten und des Lebens, das aus den urzeitlichen Gewässern hervorgeht, wie mehrere Elemente der Architektur und Dekoration belegen, war diese Pflanze auch das hathorische Symbol der Macht (Hathor war die Mutter aller Götter des ägyptischen Pantheons).

Die nativen Papyruszellen zur Wiederherstellung des Hydrolipidgleichgewichts der Haut.

Bei topischer Anwendung bekämpfen native Papyruszellen die Hautdehydration auf verschiedenen Ebenen:

  • Sie begrenzen den unsichtbaren Wasserverlust, indem sie die Kohäsion der Hornzellen stärken.

    Zur Erinnerung, Wasser folgt einem Weg von innen zur Oberfläche der Haut und verdunstet schließlich: wir sprechen von unsichtbarem Wasserverlust. Dieses Phänomen hängt von externen Faktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit usw. sowie von internen Faktoren ab: dem Zustand der Hornschicht, dem Wassergradienten in den verschiedenen Epidermisschichten und der Integrität des interkorneozytären Lipidnetzwerks. Native Papyruszellen fördern die Bildung von Lipiden (freie Fettsäuren, Cholesterin, Ceramide usw.), die sich in der Hornschicht der Epidermis befinden, genau diejenigen, die dazu beitragen, den Zusammenhalt zwischen den Korneozyten, den Zellen der Hornschicht, die als Hautbarriere fungieren, aufrechtzuerhalten. So hat das Wasser mehr Schwierigkeiten zu verdunsten und bleibt länger in der Epidermis gefangen.

  • Sie stimulieren die Zellerneuerung.

    Die Epidermis, die oberflächliche Schicht der Haut, besteht hauptsächlich aus Zellen, die als Keratinozyten bezeichnet werden und sich kontinuierlich in einem Zyklus von etwa 28 Tagen erneuern. Die Keratinozyten teilen sich in der Basalschicht der Epidermis, die hauptsächlich aus undifferenzierten Zellen besteht, und wandern zur Oberfläche; sie ändern ihre Form, verlieren ihren Kern und laden sich mit Keratinfilamenten auf. Wenn sie die Hornschicht erreichen, verwandeln sie sich in Korneozyten, tote Zellen, die eine feste (dank des Keratins) undurchlässige und schützende Membran bilden. Keratin enthält verschiedene Substanzen, darunter den intrazellulären NMF (Natural Moisturizing Factor); es handelt sich um eine Mischung aus hygroskopischen Substanzen, die es den Korneozyten ermöglichen, Wasser zu binden: freie Aminosäuren (40%), Pyrrolidoncarbonsäure (12%), Lactate (12%), Harnstoff, Zucker und Mineralien. Parallel dazu setzen die Keratinozyten während ihres Keratinisierungsprozesses einen Teil der epidermalen Lipide frei, die zusammen mit der Sekretion der Talgdrüsen und dem Wasser aus den Schweißsekretionen den Hydrolipidfilm bilden, eine Emulsion, die sich im Stratum corneum befindet. Durch die Förderung der Zellregeneration tragen die nativen Papyruszellen nicht nur zur Bildung von Keratin bei, das als Hautbarriere fungiert, sondern auch zur Herstellung des NMF und zur Bildung des Hydrolipidfilms, die beide Wasser in der Epidermis binden.

Finden Sie die nativen Papyruszellen in unserem feuchtigkeitsspendenden botanischen Mix. Dieses Nachtserum regeneriert die Haut und kann als Ersatz für Ihre übliche Nachtcreme verwendet werden.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: