Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Différence entre CBD et THC.

CBD gegen THC: Die Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Molekülen der Cannabispflanze.

Das CBD ist eine natürliche Substanz, die aus Hanf gewonnen wird, und aufgrund ihrer Herkunft wird sie oft mit THC verwechselt, das allgemein mit den euphorisierenden Wirkungen von Cannabis in Verbindung gebracht wird. Diese beiden Moleküle sind jedoch tatsächlich unterschiedlich. Lassen Sie uns dies in diesem Artikel genauer betrachten.

CBD gegen THC: Was lässt sich über ihre molekulare Struktur sagen?

Das Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) ist eines der bekannten Moleküle, die in Cannabis enthalten sind. Seine Popularität rührt von seinen psychotropen Effekten her. THC ist in großer Menge in der Cannabisblüte vorhanden. Das Cannabidiol (CBD) ist ebenfalls eines der bekannten Moleküle von Cannabis. Es ist auch in großer Menge in dieser Pflanze vorhanden und hat viele therapeutische Eigenschaften.

Obwohl THC und CBD beide in Cannabis vorhanden sind, weisen sie bemerkenswerte Unterschiede auf. Beide bestehen jedoch aus zwei Sauerstoffatomen, 21 Kohlenstoffatomen und 30 Wasserstoffatomen. Es ist zu beachten, dass die Anordnung dieser Atome einen Unterschied zwischen CBD und THC darstellt. Daher rührt ihre divergierende chemische Struktur.

Die Vorteile und Nebenwirkungen.

Obwohl sie ähnliche chemische Strukturen haben, unterscheiden sich CBD und THC erheblich in ihren Wirkmechanismen, ihrer Bioaktivität und ihrer Auswirkung auf das menschliche Verhalten.

  • Es hilft dabei, die Angst zu beruhigen.

  • Er zeigt Eigenschaften gegen Hautprobleme.

  • Er ermöglicht die Reduzierung verschiedener Entzündungen im Körper.

  • Das CBD trägt zur Reduzierung von Schmerzen bei, die durch Arthrose und Muskelkater verursacht werden.

  • Er hilft auch dabei, gegen bestimmte Süchte mit seinen entspannenden Wirkungen zu kämpfen.

  • Das CBD hilft, Angstattacken zu beruhigen, dank seiner Wirkung auf die Angst.

  • Es wird verwendet, um Patienten mit bestimmten Krankheiten zu helfen. Es wirkt dann, indem es Übelkeit und Erbrechen bekämpft.

  • Das CBD hilft auch Menschen, die unter Schlafstörungen leiden.

  • Die CBD-Molekül ermöglicht auch die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Im Gegensatz zu THC hat CBD keine psychotropen Wirkungen und ist nicht süchtig machend. Darüber hinaus hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt, dass diese Molekül keine Droge ist und auch kein Ersatz für Cannabis ist.

Auf seiner Seite hat THC Effekte, die beim CBD nicht vorhanden sind.

  • Er macht physisch und moralisch abhängig.

  • Es verursacht Übelkeit und Erbrechen bei einem ungewohnten Verbraucher.

  • Es verursacht auch eine ungewöhnliche Müdigkeit.

  • Es erhöht die Herzfrequenz.

  • Es kann bei gelegentlichen Verbrauchern zu Unwohlsein führen.

  • Je nach Verabreichungsweg von Cannabis kann das THC-Molekül das Risiko für verschiedene Krebsarten erhöhen, die die Lunge, den Mund oder den Hals betreffen.

Derzeit tendieren die Forschungen zum THC dazu, es im Kampf gegen Migräne, Depressionen, Asthma, Anorexie, Appetitverlust, Phantomschmerzen und andere Gesundheitsprobleme einzusetzen.

CBD gegen THC: Was sagt das französische Gesetz zu diesen beiden Molekülen?

Das rechtliche Rahmenwerk gehört zu den Unterschieden zwischen CBD und THC, je nach Land. In Frankreich ist THC illegal, während CBD es nicht ist. Der Verkauf von CBD-basierten Produkten ist erlaubt, während der THC-Gehalt unter 0,2% liegen muss. Der Konsum von Produkten mit hohem THC-Gehalt ist in Frankreich verboten.

Quelle

  • ROMERO-SANDOVAL E. & al. CBD and THC: Do they complement each other like yin and yang? Pharmacotherapy (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: