Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Comment utiliser l'huile de chanvre selon son type de peau ?

Wie wird Hanföl verwendet?

Hanföl hat eine Vielzahl von Vorteilen als Gesichtshautpflege; dank seines Reichtums an ungesättigten Fettsäuren mit hohen Anteilen an Omega-3 und 6, sowie an Vitaminen B und E, die antioxidative Eigenschaften besitzen. Es ist bekannt für seine entzündungshemmenden, weichmachenden, revitalisierenden, antioxidativen und beruhigenden Eigenschaften und wirkt gegen die meisten Hautprobleme: trockene Haut, reaktive Haut, Akne-Pickel, etc.

Einige Worte über Hanföl.

Durch Kaltpressung aus biologischen Cannabis sativa Samen extrahiert, wird das Hanföl seit mehreren Jahrhunderten zu medizinischen Zwecken verwendet.

Im Gegensatz zu CBD-Öl ist Hanföl frei von Substanzen, die psychotrope Wirkungen verursachen können.

Dank der Eigenschaften der Antioxidantien und essentiellen Fettsäuren (Omega-3, 6 und 9), die sie enthält, bietet Hanföl eine Fülle von Vorteilen bei äußerer Anwendung: Es verbessert den Teint, die Textur, den Komfort und das Aussehen aller Hauttypen und verhindert das Auftreten von Alterungszeichen. Zusätzlich dazu ist es nicht komedogen, es hat eine große Affinität zu den natürlichen Lipiden der Haut und dringt daher schnell in die Epidermis ein, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen, für eine feuchtigkeitsspendende und nährende Wirkung, die ein trockenes Gefühl hinterlässt.

Das Hanföl und die Hauttypologie.

Obwohl sie für alle Hauttypen geeignet ist, profitieren einige mehr von ihren Vorteilen:

  • Empfohlenes Hanföl für reaktive Hauttypen:

    Mehrere zelluläre und tierische Studien haben gezeigt, dass Hanf entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Tatsächlich ermöglicht Hanföl dank seines Reichtums an Omega-3, gereizte Haut zu beruhigen, aber auch Rötungen und Entzündungen durch Hemmung von Signalwegen, die die Synthese von entzündungsfördernden Molekülen induzieren. Diese Eigenschaft ist mit den nährenden, feuchtigkeitsspendenden und weichmachenden Effekten des Öls verbunden, das dazu beiträgt, Hautirritationen dank seiner reichen Zusammensetzung an Omega-3 und 6 zu lindern, Fettsäuren, die eine wichtige Rolle in der Hautbarrierefunktion spielen.

  • Hanföl und trockene Haut:

    Trockene Haut produziert nicht genug Sebum; die Hautbarriere ist daher wahrscheinlich beschädigt. Sie sind dann empfindlicher gegenüber äußeren Angriffen und neigen zu Rötungen oder Spannungsgefühlen. Diese Hauttypen benötigen daher eine nährende und feuchtigkeitsspendende Pflege. Allerdings, dasHanföl liefert essentielle Fettsäuren, natürliche Bestandteile des Sebums, aber auch der Zellmembranen. Tatsächlich, reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, begrenzt es den Wasserverlust und schützt die Haut vor Austrocknung, indem es die Hydrolipidbarriere wieder aufbaut.

  • Hanföl geeignet für Akne-anfällige Haut:

    Entzündung und Lipogenese sind die Hauptfaktoren, die an der Entstehung von Akne beteiligt sind. In diesem Fall werden bestimmte Bakterien dominant, insbesondere das Cutibacterium acnes , aber auch Bakterien aus der Familie der Staphylokokken (hauptsächlich die S. epidermidis und die S. aureus), die sich vermehren und das Ungleichgewicht des Mikrobioms verstärken. C. acnes, das Hauptbakterium, das an Akne beteiligt ist, ernährt sich von abbaubaren organischen Stoffen wie zum Beispiel Sebum.

    Allerdings hat eine in vitro Studie gezeigt, dass Hanf eine anti-akne Aktivität aufweisen könnte, die durch seine antimikrobiellen, entzündungshemmenden und lipogenese-hemmenden Eigenschaften nachgewiesen wurde. Tatsächlich trägt Hanföl dank seiner reichen Zusammensetzung aus Linolsäuren und Linolensäuren (Omega-3) dazu bei, die übermäßige Sebumproduktion in den Talgdrüsen zu regulieren, sowie die entzündlichen Reaktionen durch die Regulierung der mit Entzündungen verbundenen Enzyme, ihrer Produkte und der Sekretion von pro-entzündlichen Zytokinen.

  • Das Hanföl zur Vorbeugung von Alterungserscheinungen:

    Durch ihre antioxidativen Eigenschaften, die auf den hohen Gehalt an Vitamin E zurückzuführen sind, hilft Hanföl, die alternden Auswirkungen freier Radikale zu bekämpfen. Es hilft auch, die Elastizität der Haut zu erhalten, dank der Zufuhr von Omega-3, 6 und 9, indem es die Regeneration des Hydrolipidfilms stimuliert. So wird dasHanföl-Extrakt zur Vorbeugung von Alterserscheinungen eingesetzt.

Gebrauchsanweisung für Hanföl.

Die Haut besteht hauptsächlich aus Wasser und einem kleinen Anteil an Fetten. Im Gegensatz zu Seren oder Feuchtigkeitscremes, dringen Öle aufgrund ihrer einzigartigen Fettphase weniger tief in die Haut ein, während Seren oder Cremes hauptsächlich aus einer wässrigen Phase bestehen. Deshalb sollte Hanföl, und pflanzliche Öle im Allgemeinen, der letzte Schritt in der Hautpflegeanwendung sein, auch wenn es nur einen dünnen Fettfilm auf der Haut hinterlässt.

So, auf einer sauberen Haut und trocken, gießen Sie ein paar Tropfen Hanföl in die Handfläche. Erwärmen Sie dann das Material zwischen Ihren Händen und verteilen Sie es in kreisenden Bewegungen über Ihr gesamtes Gesicht, um das Öl gut einzuziehen. Es kann sowohl morgens als auch abends verwendet werden.

Quellen:

  • GRANT-KELS J. M. & al. Healing fats of the skin: the structural and immunologic roles of the omega-6 and omega-3 fatty acids. Clinics in Dermatology (2010).

  • LIU K. L. & al. Gamma-linolenic acid inhibits inflammatory responses by regulating NF-kappaB and AP-1 activation in lipopolysaccharide-induced RAW 264.7 macrophages. Inflammation (2010).

  • JANG M. Y. & al. Effect of dietary supplementation with omega-3 fatty acid and gamma-linolenic acid on acne vulgaris: a randomized, double-blind, controlled trial. Acta Dermato-Venereologica (2014).

  • LEE M. Y. & al. The ameliorative effect of hemp seed hexane extracts on the Propionibacterium acnes-induced inflammation and lipogenesis in sebocytes. PLoS One (2018).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: