3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Gestes à adopter face à l'acné.

Was Sie gegen Pickel und Akne tun können?

Akne ist eine Hautkrankheit, bei der Pickel und kleine Läsionen auf der Haut auftreten. Um das Auftreten und/oder die Zunahme von Aknepickeln zu verhindern, ist es wichtig, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 11. März 2024, von Maylis, Chemieingenieurin — 3 min Lesezeit
Themen :

Wie entsteht Akne?

Akne ist eine Hautkrankheit, die durch das Auftreten von Pickeln und kleinen Läsionen auf der Haut gekennzeichnet ist. Die Ursachen sind vielfältig: genetisch, hormonell, stressbedingt, durch die Einnahme bestimmter Medikamente etc. Sie betrifft in der Regel Jugendliche, aber auch Erwachsene.

Bei Akne kommt es zu einer erhöhten Sekretion von Talg (man spricht von Hyperseborrhoe) im Bereich der Haarfollikel. Der Talg verstopft die Poren, die Öffnungen der Talgdrüsen, an der Hautoberfläche. In dieser fettigen Umgebung kann sich das Aknebakterium Cutibacterium acnes (früher Propionibacterium acnes), das sich hauptsächlich von Talg ernährt, gut vermehren. Dieses Bakterium sondert entzündungsfördernde Stoffe ab, die für die Entzündung und die Pickelbildung verantwortlich sind.

Es gibt einige gute Verhaltensweisen, die Sie anwenden können, um das Auftreten und/oder die Verschlimmerung von Aknepickeln zu verhindern.

Was hilft gegen Akne und Pickel?

Zunächst sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose Ihres Aknetyps und eine geeignete Behandlung zu erhalten. Zweitens sind bestimmte Maßnahmen unerlässlich. Bauen Sie sie täglich in Ihre Schönheitsroutine ein:

Zunächst empfehlen wir Ihnen die doppelte Reinigung am Abend. Zuerst sollten Sie Ihre Haut mit einem ölhaltigen Mittel abschminken. Dadurch werden Make-up, Sonnencreme und überschüssiger Talg entfernt. Wählen Sie unter anderem unseren Reinigungsbalsam. Dieser Mehrzweckbalsam ist mit pflanzlichen Ölen aus Buriti, Camelia, Kokosnuss und Sonnenblumen angereichert, reinigt und entfernt sanft Make-up von Gesicht und Augen. Die Haut wird von Unreinheiten befreit. Seine Textur, die sich zunächst in Öl und dann in Milch verwandelt, ist hautfreundlich. Der Balsam ist zu 100 % natürlichen Ursprungs und enthält botanische Wirkstoffe mit Bio-Zertifizierung.

In einem zweiten Schritt reinigen Sie Ihre Haut mit einem Produkt auf Wasserbasis wässrigen Phase. Da die Haut von Make-up befreit ist, kann der Reiniger sie gründlich reinigen. Bei akneanfälliger Haut können Sie unser Peeling-Reinigungsgel wählen. Auf der Basis von 5 % Gluconolacton bietet dieser Reiniger ein sanftes chemisches Mikropeeling. Es befreit die Poren und fördert die Feuchtigkeitsversorgung der Haut. Er enthält außerdem Aloe vera, die der Haut Feuchtigkeit spendet und sie beruhigt, sowie Inulin, das die Hautmikrobiota wieder ins Gleichgewicht bringt. Das enthaltene ätherische Süßorangenöl hat antibakterielle Eigenschaften, die sich ideal zur Bekämpfung von Pickeln eignen.

Hinweis: Führen Sie morgens nur die Reinigung mit der Wasserphase durch.

  • Tragen Sie gezielt Pflegeprodukte auf.

Bestimmte Moleküle wie Salicylsäure oder auch Zink sind nachweislich wirksam, um Aknepickel zu lindern und zu verringern. Nach der Reinigung Ihrer Haut können Sie daher das lokale Serum gegen Unreinheiten auf die Pickel auftragen. Dieses Serum enthält 2 % Salicylsäure, BHA, das für seine keratolytische Wirkung bekannt ist und die Entfernung abgestorbener Hautzellen fördert. Zudem wirkt sie stark entzündungshemmend und antiseptisch. Zusätzlich enthält es 1 % Zink, das entzündungshemmend, talgregulierend und antibakteriell wirkt.

  • Versorgen Sie Ihre Haut mit Feuchtigkeit.

Entgegen der gängigen Meinung, benötigt auch Aknehaut ausreichend Feuchtigkeit, um die Funktion der Hautbarriere zu gewährleisten. Tatsächlich schützt die Hautbarriere die Haut vor äußeren Einflüssen sowie vor Dehydrierung. Wenn die Hautbarriere gestört ist, führt der transepidermale Wasserverlust zu einer übermäßigen Talgproduktion, was ein ideales Umfeld für die Bildung von Pickeln darstellt. Tragen Sie unsere klärende Gesichtscreme morgens und abends auf die gereinigte und trockene Haut auf. Sie enthält Zink, das aufgrund seiner antibakteriellen, entzündungshemmenden und talgregulierenden Eigenschaften ein Schlüsselwirkstoff gegen Akne ist.

  • Schützen Sie sich vor UV-Strahlen

Die Strahlen trocknen die Haut aus und lassen Sie schwitzen, wodurch die Talgdrüsen angeregt werden, mehr Talg zu produzieren, was zu einer verstärkten Pickelbildung führt. Daher ist es unerlässlich, das ganze Jahr über einen nicht komedogenen Sonnenschutz mit hohem LSF zu tragen.

Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, längere und wiederholte Aufenthalte in der Sonne zu vermeiden.

Neben diesen täglichen Schritten, die Sie in Ihre Pflegeroutine aufnehmen sollten, gibt es noch weitere Gewohnheiten, die Sie sich aneignen sollten, um das Auftreten von Aknepickeln einzudämmen:

  • Reinigen Sie regelmäßig Ihre Pinsel

Diese sind Brutstätten für Bakterien. Reinigen Sie sie mindestens einmal pro Woche und teilen Sie sie nicht mit anderen.

  • Vermeiden Sie es, Ihre Pickel zu berühren

Auch wenn es verlockend ist, sollten Sie Ihre Pickel auf keinen Fall anfassen. Sie könnten eine Infektion verursachen und zu Narbenbildung und/oder Abdrücken führen.

  • Tragen Sie lockere Kleidung, um Reibung zu vermeiden

Die Akne am Körper hat die gleichen Ursachen wie die Akne im Gesicht. Sie kann jedoch durch das Tragen enger Kleidung verschlimmert werden, da es zu Reibungen und übermäßigem Schwitzen kommen kann.

Die Ernährung wird oft vernachlässigt, aber sie spielt eine wichtige Rolle für das Aussehen Ihrer Haut. Untersuchungen haben gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen der Mikrobiota im Darm und Akne gibt. Achten Sie also auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und bevorzugen Sie entzündungshemmende Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index.

Quelle

  • GARNER S. & al. Acne vulgaris. The Lancet (2012).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: