Neu: Glow Drops

Neu: Glow Drops

Weihnachten
Nach Edit
Gesichtspflege
Körperpflege und Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Hilfe & Kontakt
Why can hyaluronic acid sometimes cause redness and inflammation?

Warum kann Hyaluronsäure Rötungen und Entzündungen verursachen?

Bei topischer Anwendung ist Hyaluronsäure sicher und wird von allen Hauttypen gut vertragen. Im Bereich der ästhetischen Medizin, wo Hyaluronsäure als Faltenfüller injiziert wird, kann es jedoch zu Rötungen, Irritationen und einer Hyaluron Allergie kommen.

Veröffentlicht 28. November 2022, von Maylis, Ingénieure chimiste, — 5 min Lesezeit

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein komplexer, extrem hydrophiler Zucker, der im menschlichen Körper natürlich in den Gelenken, Muskeln, Augen und vor allem in der Haut vorkommt. Etwa 50 % ihrer Gesamtmenge befindet sich in der Dermis, der tiefsten Schicht der Haut. Hyaluronsäure stellt die extrazelluläre Matrix dar und dient als Träger für die Kollagen- und Elastinfasern. Es sorgt auch für die Feuchtigkeit der Haut, da es wie ein molekularer Schwamm wirkt: Hyaluron fängt Wassermoleküle ein und hält sie fest.

Im Laufe der Jahre nimmt die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure jedoch ab (ca. 6 % pro Jahrzehnt), was zu einer Erschlaffung der Haut, dem Auftreten erster Falten, einem Rückgang der Zellaktivität führt. Ab 50 Jahren ist der Hyaluronsäurevorrat nachweislich um die Hälfte reduziert! Angesichts dieser Tatsache ist es besonders interessant, die Haut über dermokosmetische Behandlungen mit Hyaluronsäure zu versorgen. Dies ist in der Tat weniger invasiv und daher weitaus weniger riskant als eine Injektion.

Um einen stärkeren Effekt auf die Reduzierung von Falten zu erzielen, sind Hyaluron Spritzen jedoch sehr wirksam! Doch welche Nebenwirkungen können diese haben?

Welche Risiken sind mit Hyaluronsäure verbunden?

Bei topischer Anwendung ist Hyaluronsäure ein Molekül, welches im Allgemeinen von allen Hauttypen gut vertragen wird und kein sensibilisierendes Potenzial hat. In der Kosmetik gibt es keine unerwünschten Hyaluron Nebenwirkungen.

In der ästhetischen Medizin kann Hyaluronsäure im Rahmen von Faltenunterspritzungen zu Irritationen führen. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass laut A.N.S.M. nur 0,1 bis 1 % der Personen von Hyaluron Nebenwirkungen betroffen sind.

Die häufigsten Nebenwirkungen nach einer Injektion von Hyaluronsäure sind Ödeme, Hautrötungen, Juckreiz, Erytheme und leichte Blutergüsse. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, da diese häufig auftreten und innerhalb weniger Tage abklingen.

Was die Komplikationen nach der Operation und die schwerwiegenderen Nebenwirkungen betrifft, so ist es wichtig, diese zu bestimmen und den Patienten vor der Injektion mitzuteilen, auch wenn diese nur in Ausnahmefällen auftreten.

  • Eine Hyaluron Allergie ist zwar selten, kommt aber vor und kann eine lokale Entzündungsreaktion ähnlich einer Nesselsucht hervorrufen.

  • In den behandelten Bereichen können Granulome auftreten. Es handelt sich um kleine Knötchen, die manchmal unansehnlich und schmerzhaft sind. Sie bilden sich häufig zurück und sollten innerhalb einiger Tage von selbst verschwinden. Eine spezifische Behandlung mit Kortison oder entzündungshemmenden Medikamenten könnte dem Patienten helfen, die Beschwerden zu lindern.

  • Eine weitere mögliche Komplikation besteht für Personen, welche anfällig für Lippenherpes sind, dass dieser nach der Injektion ausbrechen könnte; normalerweise klingt dieser jedoch innerhalb von wenigen Tagen ab.

  • Es wurde auch über Abszesse berichtet, doch ist dies eine äußerst seltene Komplikation.

Wichtige Maßnahmen: Schwangere und stillende Frauen dürfen keine chirurgischen Injektionen mit Hyaluronsäure vornehmen lassen. Dasselbe gilt für Personen, die eine Hyaluron Allergie haben.

Wie können Sie die Nebenwirkungen von Hyaluronsäure vermeiden?

Wenn Sie eine Hyaluronsäure-Injektion in Erwägung ziehen, sollten Sie vor der Injektion mit dem Rauchen aufhören und auf die Einnahme von Aspirin und nichtsteroidalen Medikamenten gegen Entzündungen verzichten. Diese Maßnahmen sind empfehlenswert, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu begrenzen. Nach der Injektion wird eine Massage des behandelten Bereichs empfohlen, um die Haftung des Moleküls am Hautgewebe zu gewährleisten.

Wie bereits erwähnt, besteht bei topischen Behandlungen mit Hyaluronsäure nicht die Gefahr von Nebenwirkungen. Des Weiteren verbessern diese Produkte das pralle Aussehen der Haut und reduzieren das Auftreten von Trockenheitsfältchen.

Sie können zum Beispiel morgens und abends unser Feuchtigkeitsserum verwenden, das zu 94 % aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und die Haut schon nach wenigen Wochen der Anwendung praller erscheinen lässt. Es enthält 3 % Hyaluronsäure und 2 % Provitamin B5. Das Vitamin stimuliert die Regeneration der Zellen der Dermis und der Epidermis. So wird der Wasserverlust der Haut reduziert.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: