Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Wann und wie oft kann man Glykolsäure anwenden?

Wann und wie oft kann man Glykolsäure anwenden?

Diese Fruchtsäure, auch unter Glycolsäure oder Glycolic Acid bekannt, wird zur Pflege der Gesichts- und Körperhaut, aber auch der Kopfhaut verwendet. Wir geben einen Überblick über die Verwendung von Glykol.

Allgemeines zu Glycolic Acid.

Glykolsäure, auch bekannt als Hydroxyessigsäure, ist die beliebteste Form der Alpha-Hydroxysäuren (AHA) neben Milchsäure, Zitronensäure, Mandelsäure, Apfelsäure und Weinsäure, die eine Gruppe natürlicher Säuren sind, die aus bestimmten Früchten (Orange, Birne, Traube, Apfel usw.) oder Tieren (Milch) gewonnen werden. Glycolsäure kann zwar auch synthetisch hergestellt werden, ist aber in der Regel natürlichen Ursprungs und insbesondere ein Bestandteil des Zuckerrohrs. Es ist außerdem das kleinste Molekül aller AHAs. Aufgrund dieser Eigenschaft kann sie je nach Konzentration leichter und tiefer in die verschiedenen Schichten der Epidermis eindringen, was sie zu einem wirksamen Mittel zur Behandlung einer Vielzahl von Hautproblemen macht, die von Akne über Hyperpigmentierung bis hin zur Alterung reichen. In niedrigen Konzentrationen (<5 %) hat sie feuchtigkeitsspendende Eigenschaften, während sie in hohen Konzentrationen (>20 %) ein starkes Glykolsäure-Peeling ist.

Glycolsäure bietet viele Vorteile: Sie ist hauptsächlich für ihre bemerkenswerten keratolytischen Eigenschaften bekannt. Dieser Inhaltsstoff hat die Fähigkeit, dabei zu helfen, abgestorbene Hautschüppchen, die sich auf der Oberfläche angesammelt haben, loszuwerden und die Regeneration einer neuen Hornschicht anzuregen. Infolgedessen verbessert Glycolic Acid das Hautbild erheblich, indem sie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt, Hautunreinheiten (vergrößerte Poren, Mitesser, Pickel, überschüssiger Talg) bekämpft, das Erscheinungsbild von Falten, Aknenarben und Pigmentflecken (dunkle Flecken, Altersflecken, Melasma) verringert. Außerdem verleiht sie der Haut mehr Ausstrahlung und Vitalität. In der Kosmetik ist sie in vielen Produkten enthalten: Creme, Serum, Duschgel, Reinigungsgel, Masken, Shampoo oder Lotion.

Wann kann man eine Pflege mit Glycolsäure anwenden?

Glykolsäure ist eine viel sanftere Alternative zu körnigen Peelings und den meisten Produkten, die für die Anwendung zu Hause erhältlich sind und für die meisten Hauttypen als sicher und wirksam gelten. Dennoch bleibt es ein Peeling und erfordert daher einige Vorsichtsmaßnahmen. So sollte es, wie jedes Peelingprodukt und um zu vermeiden, dass es kontraproduktiv wirkt, am besten während der täglichen abendlichen Schönheitsroutine verwendet werden, um das Risiko einer Photosensibilisierung zu verringern, zumal die Zellerneuerung während der Nacht wichtig ist. Glykolsäure erhöht nämlich die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne und insbesondere die Möglichkeit eines Sonnenbrands. Wir empfehlen Ihnen außerdem, jeden Morgen eine Creme mit Lichtschutzfaktor aufzutragen und Lichtschutzkleidung (Hut etc.) zu tragen, um Ihre Haut vor UV-Strahlen zu schützen. Ebenfalls ist es ratsam längere Aufenthalte in der Sonne einzuschränken oder sogar zu vermeiden, solange Sie eine glykolsäurehaltige Pflege verwenden und bis zu einer Woche nach der letzten Anwendung. In diesem Sinne sollten Sie mit der Anwendung von Produkten auf Glykolsäurebasis lieber im Herbst/Winter als im Sommer beginnen. Natürlich können Sie auch während der sonnigen Jahreszeiten (Frühling und Sommer) mit der Anwendung von Glycolic Acid beginnen oder fortfahren, vorausgesetzt, Sie verwenden einen Sonnenschutz mit LSF 30 (mindestens) und meiden die Sonne so weit wie möglich.

Wie oft kann man Glykolsäure anwenden?

Die Häufigkeit der Glykol-Verwendung hängt vom Hauttyp, der Hautverträglichkeit, aber auch von Ihren Bedürfnissen und Erwartungen ab. Wir empfehlen Ihnen, klein anzufangen und sich zu steigern, wenn Ihre Haut es gut verträgt. Es ist normal, dass Sie in den ersten Tagen vorübergehend ein kleines Wärmegefühl, ein Kribbeln oder eine leicht trockene Haut verspüren. Sie können z. B. mit einer Anwendung an jedem dritten Abend beginnen und dann allmählich steigern. Wenn Ihre Haut von Natur aus trocken ist oder Sie zum ersten Mal eine Pflege mit Glykolsäure anwenden, beginnen Sie mit einer Pflege mit einer niedrigen Konzentration an Glycolsäure, damit sich Ihre Haut daran gewöhnen kann. Dies hängt auch von der Konzentration des Wirkstoffs in den Produkten ab. Unsere Kosmetika, das peelende Tonikum mit 8 % Glycolic Acid und das Glykolsäure-Peelingserum mit 10 % des Wirkstoffs, können Sie täglich anwenden. Stärkere chemische Peelings (zwischen 10 und 20 %) sollten hingegen ein- bis zweimal pro Woche angewendet werden und die angegebene Einwirkzeit nicht überschreiten. Bevor Sie ein Produkt auf Ihrem Gesicht verteilen, sollten Sie die Anweisungen des Herstellers genau befolgen.

Wann kann man auf eine Behandlung mit Glykolsäure zurückgreifen?

Glycolsäure kann von fast allen Hauttypen verwendet werden, sowohl von junger als auch von reifer Haut, einschließlich trockener, normaler und gemischter bis fettiger Haut, ohne allzu große Probleme zu verursachen. Wenn Sie einen fahlen Teint haben oder Ihre Gesichtshaut zu Pigmentflecken neigt, kann die Anwendung einer Hautpflege mit Glykolsäure für Sie von Vorteil sein. Wenn Sie fettige Haut haben, regulieren Sie die Hyperseborrhoe durch die Anwendung einer Hydroxyessigsäurelösung. Wenn Sie die ersten Falten, die sich auf Ihrer Haut zeigen, mildern möchten, sollten Sie nicht zögern, auf diesen wirkungsvollen Inhaltsstoff zurückzugreifen.

Es ist gut zu wissen, dass die Menge an Glycolic Acid je nach Anwendung des Produkts variiert. Eine Pflege mit einer Konzentration von 4 % oder weniger Glycolsäure wirkt beispielsweise hauptsächlich feuchtigkeitsspendend. Dieser Anteil an Wirkstoff kann in Cremes, aber auch in Lotionen oder Reinigungswässern enthalten sein. Um die Ausstrahlung der Haut zu verbessern, die Poren zu verkleinern, die Talgsekretion zu regulieren oder Mitesser zu reduzieren, können Sie eine Glykolsäurelösung mit einer Konzentration zwischen 8 und 10 % wählen. Zur Behandlung von Problemen im Zusammenhang mit dem Altern (Falten, Festigkeitsverlust, Altersflecken), Akne oder Sonnenflecken wird ein Produkt mit einer Glykolsäuredosis von mehr als 20 % empfohlen, erfordert jedoch den Einsatz einer medizinischen Fachkraft.

Quellen:

  • KORNHAUSERA. & al. Topical glycolic acid enhances photodamage by ultraviolet light. Photodermatology, Photoimmunology and Photomedecine (2003).

  • HEARING V. J. & al. The effects of topically applied glycolic acid and salicylic acid on ultraviolet radiation-induced erythema, DNA damage and sunburn cell formation in human skin. Journal of Dermatological Science (2009).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: