3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Rougeurs au visage : quelles peuvent être les causes ?

Rötungen im Gesicht: Was können die Ursachen sein?

Das Gesichtserythem oder Rötungen im Gesicht sind rote oder violette Flecken, die normalerweise in bestimmten Bereichen des Gesichts (Wangen, Stirn, Nasenkontur) auftreten. Menschen mit heller Haut sind oft anfällig für Rötungen. Obwohl es nicht unbedingt schmerzhaft ist, kann Erythrose mit Schwellungen, Juckreiz, Wärmegefühl oder kleinen Läsionen einhergehen. Hier sind die Hauptursachen, die mit dem Auftreten von Rötungen verbunden sind.

Themen :

Akne.

Akne tritt in der Regel auf fettiger Haut auf. Sie entsteht durch die Verstopfung der Poren aufgrund einer übermäßigen Sekretion von Sebum durch die Talgdrüsen und der Besiedlung durch bestimmte pathogene Bakterien. Ein Ausbruch kann der Haut ein rotes Aussehen verleihen, aufgrund des entzündlichen Charakters der Akne.

Andererseits können Akne und Unreinheiten zu postinflammatorischen Erythemen (PIE) führen. Dies sind anhaltende flache rosa-rote Flecken. Wenn die Haut eine bakterielle Infektion erleidet, erhöht sich die Blutzirkulation in der Bereich der Unreinheit. Daher werden diese Markierungen durch die Erweiterung der Blutkapillaren verursacht. Diese roten Markierungen sind auf heller Haut sichtbarer.

Im Gegensatz zu Aknenarben sind diese Markierungen temporär und verschwinden in der Regel spontan ohne Narbenbildung nach mehreren Monaten (zwischen 3 bis 24 Monaten). Manchmal dauert es mehrere Jahre. Die Geschwindigkeit ihres Verschwindens hängt jedoch von Ihrem Umgang mit der Sonne ab, die die Heilungsdauer verlängern kann, aber auch von dem Unterschied in der Hautfarbe zwischen der Hautfarbe und dem Farbton des Flecks.

Der Konsum von alkoholischen Getränken.

Der übermäßige Konsum von Alkohol hat entzündliche Wirkungen auf die Haut und den Körper im Allgemeinen, sowohl kurz- als auch langfristig. Es handelt sich dabei um einen starken Vasodilatator : seine Einnahme geht mit einer schnellen Erweiterung der peripheren Gefäße einher. Es treten dann Rötungen im Gesicht auf, aber auch an anderen Körperstellen wie dem Hals oder den Händen. Darüber hinaus erhöht der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken, die sehr reich an Zucker und Kalorien sind, den Blutzuckerspiegel, was die Zellregeneration einschränkt. Dieses Phänomen äußert sich in sichtbaren Markierungen im Gesicht (ausgeprägte und geschwollene Augenringe, grauer Teint, Rötungen...).

Bestimmte Hautkrankheiten wie Rosazea und Ekzem.

  • Die Rosazea ist eine chronische Hauterkrankung im Gesicht, die durch einen starken Blutfluss gekennzeichnet ist, wenn die Blutkapillaren, die die Haut versorgen, sich im Dermis übermäßig erweitern. Diese Rötungen treten in der Regel bei überempfindlicher Haut auf, aufgrund einer geschädigten Hautbarriere und einer Überreaktion der sensorischen Fasern, die auf normaler Haut nicht unbedingt auftreten würden. Die Rötungen können an bestimmten Stellen auftreten und hauptsächlich den mittleren Teil des Gesichts (Wangen, Nase, Stirn und Kinn) betreffen, oder sie können sich in extremen Fällen über das gesamte Gesicht ausbreiten. Je nach Hautzustand können sie vorübergehend sein und sich innerhalb weniger Minuten auflösen, oder sie können stunden-, tage- oder sogar wochenlang anhalten. Obwohl sie häufiger bei Menschen mit heller Haut auftreten, können alle Hauttypen betroffen sein. Heute sind die physiologischen Ursachen noch nicht gut identifiziert. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die sie verschlimmern können, wie eine Störung des Immunsystems oder eine Hautreaktion nach Sonneneinstrahlung.

Anmerkung: lie Rosazea betrifft hauptsächlich Frauen. Diese Hauterkrankung tritt oft ab 30 Jahren auf und äußert sich durch diffuse Rötungen.

  • DasEkzem wird auch alsatopische Dermatitisbekannt. Es handelt sich um einen Hautausschlag, der plötzlich auftreten kann und die Haut extrem trocken, juckend und schuppig macht. Es tritt normalerweise an den Füßen und Händen auf, ist aber auch dafür bekannt, die Haut im Gesicht zu beeinträchtigen.

Kontaktdermatitis.

Man spricht auch vonKontaktekzem. Diese Läsionen treten auf, nachdem die Haut mit einem Allergen in Berührung gekommen ist: es handelt sich um eine erworbene entzündliche Hauterkrankung erworben. Im Gegensatz zu atopischem Ekzem (oder atopischer Dermatitis) ist das Kontaktekzem nicht auf eine atopische Veranlagung zurückzuführen, die Allergien begünstigt.

Kontaktekzem ist eine allergische Reaktion, die auch in Abwesenheit vongenetischer atopischer Veranlagung auftritt (im Gegensatz zur atopischen Dermatitis).Nach dem Kontakt mit dem betreffenden Allergen können verschiedene Symptome auftreten: rote Flecken, Schwellungen, kleine Pickel, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen, Verdickung der Haut und Schuppung.

Mehrere Elemente können die Ursache solcher Reaktionen sein: b Modeschmuck, Kleidung, lokale Medikamente, Parfums, Chemikalien, Kosmetika, Haarpflegeprodukte...

Längere Sonneneinstrahlungen.

Auch bekannt als Sonnenerythem, bezeichnet ein Sonnenbrand eine Verbrennung der Haut ersten Grades durch die UVB-Strahlen der Sonne. Dieses Phänomen tritt in der Regel nach längerer Exposition ohne Sonnenschutz auf. Allerdings können einige Menschen mit empfindlicher und/oder heller Haut, die also wenig Melanin haben, bereits nach einer kurzen Exposition von nur wenigen Minuten einen Sonnenbrand bekommen. Sonnenbrände äußern sich durch Rötungen, manchmal starke Schmerzen und Juckreiz. In den schwersten Fällen können sogar Blasen auftreten.

Bei einer Exposition, um die Haut zu schützen, produzieren die Melanozyten Melanin(ein Pigment, das für die braune Farbe verantwortlich ist), das an die Oberfläche der Epidermis wandert und sie färbt: es handelt sich umBräunung. Wenn die Exposition zu lang und/oder die UVB-Strahlen zu intensiv sind, weicht die Bräunung einemSonnenbrand.Laut einer Studie, die erst vor etwa zehn Jahren veröffentlicht wurde, ist der biologische Prozess, der bei einem Sonnenbrand auftritt, vonentzündlicherArt. Die UVB-Strahlen der Sonne schädigen Mikro-RNAs, die, sobald sie in die extrazelluläre Umgebung freigesetzt werden, pro-entzündliche Zytokine stimulieren. Eine Kettenreaktion führt dann zu einem Sonnenbrand auf der Hautoberfläche.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Mehr lesen

Weiter: