Entdecken Sie Rezepturen zur Wiederherstellung der Hautbarriere - für die ganze Familie.

Entdecken Sie Rezepturen zur Wiederherstellung der Hautbarriere - für die ganze Familie.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen

Kurzbeschreibung: Pflanzliches Glyzerin

Gemeinhin bekannt als: Glycerin (I.N.C.I.), Glycerin, Propan-1,2,3-triol, Trihydroxypropan, Glyceritol, Propanetriol.
Botanischer Name: Brassica napus, Helianthus annuus, Elaeis guineesis, etc.
Extraktionsverfahren: Herstellung von Biokraftstoffen aus Ölen pflanzlichen Ursprungs (Raps, Mais, Sonnenblumen, Palmen, Soja, Kokosnuss, Oliven, Flachs, Palmkern...), gefolgt von einem Destillations-, Entfärbungs- und Filtrationsschritt.
Familie: Verschiedene.
Extrahierter Teil der Pflanze: Pflanzenöle.
Anbaugebiet, Herkunft: /
Blühend: /
Herkunft, Ursprung: Südostasien (Malaysia, Indonesien) und Europa (Frankreich, Deutschland, Belgien, Rumänien, Ukraine usw.).
Phytochemische Zusammensetzung: Chemische Verbindung mit drei alkoholähnlichen Hydroxylgruppen (Trialkohol).
Sensorische Eigenschaften: Aussehen: dickflüssige, zähflüssige Flüssigkeit; Farbe: farblos bis hellgelb; Geruch: geruchlos.
Physische Eigenschaften: Molmasse: 92,0932 g/mol; Dichte: 1,2 - 1,3 g/cm³; Mischbar mit Wasser und Ethanol; Leicht löslich in Aceton; Nicht mischbar mit fetten Ölen und ätherischen Ölen;
Betrifft: Feuchthaltemittel, weichmachend, schützend, weichmachend, Antioxidans, Lösungsmittel, Schmiermittel, Stabilisator, Verdickungsmittel.
Wirkung: Alle Hauttypen, insbesondere trockene und dehydrierte Haut; Alle Haartypen, insbesondere trockenes Haar.

Details

Eigenschaften

  •  Weichmachend, beruhigend: Verbessert das Erscheinungsbild von Wasser, indem es durch die Aufrechterhaltung eines konstanten Feuchtigkeitsniveaus Komfort und Weichheit verleiht;

  • Haarconditioner: Hilft bei der Wiederherstellung einer gesunden Kutikula, indem es die Haarfasern mit einem Film umhüllt und so für den Zusammenhalt der Schuppen sorgt. Glycerinhaltige Haarpflegeprodukte sollten jedoch nur in feuchten (nicht trockenen) Umgebungen verwendet werden, da sie sonst die "Austrocknung" verstärken können;

  • Filmbildend: Bremst den Feuchtigkeitsverlust, indem es die Barrierefunktion der Haut durch die Bildung eines Films auf der Epidermis stärkt;

  • Feuchtigkeitsspendend: Fähigkeit, Wasser in den oberen Hautschichten zu speichern, indem Luftfeuchtigkeit bis zu 25% ihres Wassergewichts aufgenommen und gespeichert wird, um den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aufrechtzuerhalten;

  • Schützend: Begrenzt die Auswirkungen von äußeren Einflüssen (Kälte, UV-Strahlen, Wind, Umweltverschmutzung...) auf die Epidermis, indem sie eine Schutzschicht bildet. Sie trägt auch zur Wiederherstellung der natürlichen Abwehrkräfte der Haut bei;

  • Reparierend: Aktivierung des Regenerationsprozesses des Hautgewebes durch Förderung der Lipidsynthese und der Integrität der Epidermiszellen.

Verwendung

  • Gesichtspflege (Gesichtscremes, Seren, Masken, Reinigungslotionen, Lippenbalsam, Gesichtspeeling, feuchtigkeitsspendende Nebel, Rasierschaum, Augencremes);

  • Körperpflege (Körpercremes, Feuchtigkeitsmilch, Duschgel, Peeling-Gel, nährende Handbalsame, After-Sun-Lotionen);

  • Haarpflege (Shampoos, Conditioner, Haarmasken, feuchtigkeitsspendende Haarlotionen, Stylinggele);

  • Hygiene (hydroalkoholische Gels, Zahnpasten);

  • Make-up (Lippenstifte, Lipgloss, Rouge).

Aufbewahrung

Bei Raumtemperatur (mindestens 20°C und höchstens 60°C), vor Licht geschützt, aber vor allem vor Feuchtigkeit geschützt aufbewahren.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung

Glycerin zählt zu den am besten verträglichen Wirkstoffen. Es eignet sich für alle Hauttypen, auch für empfindliche Haut. Es ist in vielen hypoallergenen Produkten enthalten. Seine Verwendung ist bei Babys unter 3 Jahren, Kindern unter 6 Jahren sowie bei schwangeren und stillenden Frauen erlaubt. Glycerin muss jedoch verdünnt auf der Haut verwendet werden, da es sonst zu Irritationen oder leichten Allergien führen kann. Eine Überdosierung von Glycerin (über 10 %) könnte eine austrocknende Wirkung auf die Haut haben.

  • In einer Creme, einer Milch, einem Reinigungsgel, einem Lippenbalsam: 2 bis maximal 5% in der Formulierung ;

  • In einem Duschgel und einem Shampoo: 2 bis maximal 10% in der Formulierung.

Erfahren Sie mehr

Glycerin wurde 1783 von dem schwedischen Apotheker und Chemiker Carl Wilhelm SCHEELE beim Kochen von Olivenöl mit Bleioxid entdeckt und 1823 von dem französischen Chemiker Michel-Eugène CHEVREUL bei der Seifenherstellung (Verseifung) verwendet. Der Name leitet sich vom griechischen Wort "glykerós" ab, das "süß" bedeutet. Historisch gesehen war Glycerin tierischen Ursprungs und wurde synthetisch hergestellt. Heute können wir 100% pflanzliches Glycerin verwenden, das aus fettsäurereichen Pflanzenölen hergestellt wird. Neben seinen feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften aufgrund seiner hohen Affinität zu Wasser ist es auch ein sehr gutes Lösungsmittel, um die Wirkstoffe aus einer Pflanze zu extrahieren, viel besser als mit Wasser oder Alkohol. Glycerin ist auch ein sehr guter Emulgator; es erleichtert das Mischen der Inhaltsstoffe in einer Formel.