Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Karanjaöl: Wie wird es extrahiert?

Karanjaöl: Wie wird es extrahiert?

Reines Karanjaöl wird durch Kaltpressung der Pflanze gewonnen. Dieser Prozess erhält die Struktur seiner aktiven Moleküle, was ihm antibakterielle, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften verleiht. Alles über den Herstellungsprozess dieses pflanzlichen Öls.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 12. Februar 2024, — 3 min Lesezeit

Welche Eigenschaften hat Karanjaöl?

Als natürlicher Schutz enthält das Karanja-Öl bekannte Moleküle, insbesondere Karanjin und Pongamol. Diese Flavonoide tragen zum Schutz der Haut bei und verzögern das Auftreten von Falten und feinen Linien. Sie neutralisieren freie Radikale, die für oxidativen Stress und vorzeitige Hautalterung verantwortlich sind. Diese Pflege weist auch einen Gehalt an Omega-9 auf, das feuchtigkeitsspendende und nährende Eigenschaften für die Haut hat.

Aufgrund ihrer vielfältigen Vorteile ist das Karanja-Öl ein Verbündeter für Haut, die der Sonne ausgesetzt ist, und für Haut, die zu Unreinheiten neigt. Es ist genau in die Formulierung unserer Sonnenpflegeprodukte für das Gesicht integriert.

Der Herstellungsprozess von Karanjaöl

Das Karanjaöl wird durch die erste Kaltpressung der Samen dieser Pflanze gewonnen. Dieses traditionelle Pressverfahren ist bei Pflanzenölen beliebt, da es ihre Eigenschaften unverändert lässt. In der Kosmetik ist der Gehalt an Wirkstoffen ein Schlüsselfaktor für eine gezielte Formulierung.

Das Prinzip der Kaltpressung ist einfach: Zunächst wird der Rohstoff in einer Mühle mit einem Mischer zerkleinert. Anschließend führt ein Zentrifugationsmechanismus die Öltropfen nach außen. Sie verklumpen dann zu größeren Tropfen, um die organische Phase zu bilden.

Bezüglich der Gewinnung von Karanjaöl laufen die Schritte wie folgt ab:

  1. Die Samen werden geerntet, zur Fabrik transportiert und dann in eine hydraulische Presse gelegt. Der mechanische Pressvorgang muss bei Raumtemperatur (unter 35 °C) und ohne jegliche Zusätze durchgeführt werden. Tatsächlich kann eine hohe Temperatur zur Oxidation und Zersetzung des auf diese Weise gewonnenen Öls führen.

  2. Die Samen werden dann mit einer Schraubenpresse gepresst, um sie in eine fassförmige Höhlung zu drücken. Aus dieser Kompression sprudelt das Öl aus den Öffnungen, während die Pressrückstände (Kuchen) im Fass verbleiben. Dieser erste natürliche Saft enthält alle essentiellen Nährstoffe, da er keinen Verarbeitungs- oder Raffinationsprozess durchlaufen hat.

  3. Wenn nötig, können Zentrifugation und Filtration durchgeführt werden.

Die Kaltpressung unterscheidet sich vom sogenannten Heißpressen, indem sie auf zwei Fronten agiert: Sie presst die Öle schnell, um mehr davon zu gewinnen. Diese Technik wird hauptsächlich in industriellen Betrieben verwendet, die Menge vor Qualität bevorzugen. Dennoch beraubt das Erhitzen der Samen das Öl seiner inhärenten Eigenschaften: Vitamine werden denaturiert, Fettsäuren gesättigt und Nährstoffe zersetzt. Auch wenn diese Öle homogen und stabil sind, fehlen ihnen Tugenden und Typizität, die für die Gesundheit der Haut unerlässlich sind.

Bei Typology legen wir großen Wert darauf, kaltgepresstes Karanjaöl zu verwenden, das alle seine aktiven Inhaltsstoffe bewahrt und in unsere Sonnenpflegeprodukte einfließt. Wir bieten Ihnen beispielsweise unsere Sonnencreme mit LSF 30 an, die speziell für trockene Haut entwickelt wurde.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: