Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Détoxifier sa peau : vrai ou faux ?

Kann man seine Haut entgiften: Mythos oder Realität?

Cremes, Seren, Masken... seit einigen Jahren tauchen Pflegeprodukte mit der Bezeichnung "Detox" auf dem Kosmetikmarkt auf und versprechen, die Haut von ihren zahlreichen Toxinen zu entgiften, zu reinigen und zu befreien. Aber ist das wirklich der Fall? In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles.

Wie entfernt der Körper giftige Substanzen?

Der Körper verfügt über fünf Emunktorien, das heißt Organe oder Systeme, die an der Ausscheidung von Toxinen und metabolischen Abfällen aus dem Körper beteiligt sind.

  • Die Leber: als Hauptfilter des Körpers metabolisiert sie essentielle Metalle wie Kupfer und Zink, neutralisiert aber auch schädliche Schwermetalle wie Blei, Cadmium und Quecksilber, um deren Ausscheidung aus dem Körper vorzubereiten. Die Leberzellen produzieren auch Enzymgruppen, die den Stoffwechsel von oral eingenommenen Medikamenten regulieren und eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Toxinen spielen, indem sie diese in nicht-toxische Produkte abbauen. Ebenso wird der aufgenommene Alkohol (Ethanol) von den Leberzellen aufgenommen, um in Acetaldehyd und dann in Acetat umgewandelt zu werden, bevor er über die Nieren ausgeschieden wird;

  • DerDarm: Die Peyer-Plaques, lymphoide Follikel, die sich im terminalen Teil des Dünndarms (Ileum) befinden und hauptsächlich aus B-Lymphozyten und T-Lymphozyten bestehen, eliminieren Parasiten und andere fremde Substanzen, bevor die Nährstoffe ins Blut aufgenommen werden;

  • Die Nieren: sie filtern und eliminieren toxische Abfälle, die durch die normale Funktion des Körpers produziert und durch das Blut transportiert werden, wie Harnstoff, Harnsäure oder Kreatinin, sowie fremde Substanzen wie Medikamentenreste, bevor sie im Urin ausgeschieden werden. Sie regulieren und halten auch die Menge an Wasser und Mineralstoffen (Natrium, Kalium, Kalzium...) aufrecht, die der Körper benötigt;

  • Das Immunsystem: Dieses perfekt orchestrierte Netzwerk aus Zellen und Molekülen ist darauf ausgelegt, fremde Substanzen zu erkennen und aus dem Körper zu entfernen. Die Bestandteile des Immunsystems sind im Blutplasma, in der Lymphe und sogar in den kleinen Räumen zwischen den Zellen aktiv. Es schützt den Körper so vor fremden und gefährlichen Pathogenen (Viren, Bakterien oder Parasiten), die in den Körper eindringen.

  • Das Atemsystem : Innerhalb der Nase fangen feine Haare Schmutz, andere große Partikel sowie potenziell infektiöse Mikroorganismen ab, die eingeatmet und in die Lungen gelangen können. Kleinere Partikel, die bis in die Lungen gelangen, werden aus den Atemwegen durch den Schleim und bei jedem Atemzug durch den eingeatmeten Sauerstoff und das ausgeatmete Kohlendioxid ausgestoßen.

Entgegen dem, was man manchmal lesen kann, können Toxine nicht durch die Haut oder die Poren ausgeschieden werden. Tatsächlich beteiligt sich die Haut nicht an der Entgiftung des Körpers. Einige Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Haut auf natürliche Weise Spuren von Schwermetallen und Abfallprodukten des Körpers durch Schwitzen und Sebumsekretion ausscheidet. Die Studien zu diesem Thema sind jedoch noch begrenzt und die in diesen Studien verwendete Methodik wird von der wissenschaftlichen Gemeinschaft als zweifelhaft angesehen.

Andererseits spielt die Haut eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor schädlichen Substanzen, sei es Mikroorganismen, Schwermetalle oder chemische Toxine, indem sie eine physische Barriere bildet und Substanzen wie Schweiß und Sebum absondert, die dazu beitragen können, das Gleichgewicht der Haut zu erhalten und die Ansammlung von schädlichen Substanzen auf der Hautoberfläche zu verhindern.

Können kosmetische Behandlungen die Haut entgiften?

Das Wort "Entgiftung" bezeichnet ursprünglich ein medizinisches Verfahren, das darauf abzielt, den Körper von gefährlichen, oft tödlichen Mengen an Alkohol, Drogen oder Giften durch medikamentöse Behandlungen zu befreien. Dieser Begriff hat sich jedoch in der Kosmetikindustrie etabliert, um Produkte zu beschreiben, die behaupten, Toxine aus der Haut zu entfernen und sie zu reinigen.

Die Versprechung, die Haut mit Detox-Pflegeprodukten von Toxinen zu befreien, ist weit von der Realität entfernt. Es ist nicht möglich, die Haut von außen zu entgiften. Darüber hinaus basiert dieses Konzept der "Hautentgiftung" auf keiner überzeugenden und soliden wissenschaftlichen Beweislage und wird von der medizinischen Gemeinschaft nicht anerkannt.

Es ist jedoch wichtig zu klären, dass es einen Unterschied gibt zwischen Produkten, die behaupten, die Haut von im Körper vorhandenen Toxinen zu reinigen, und solchen, die helfen können, die Haut gegen in der Umwelt vorhandene Toxine zu schützen. Antioxidantien können beispielsweise dazu beitragen, die negativen Auswirkungen von Umwelttoxinen zu bekämpfen, indem sie die durch freie Radikale verursachten Schäden unterbrechen, wenn sie im Rahmen einer täglichen Routine verwendet werden.

Jedoch, wenn die anderen Ausscheidungsorgane mit allen Arten von Toxinen (Tabak, Alkohol, schlechte Ernährung, Medikamente usw.) gesättigt sind, kann dies Auswirkungen auf die Gesundheit der Haut haben: Sie wird blass, es können Pickel auftreten, es kann eine Entzündung hervorrufen, die sich durch Rötungen und Juckreiz äußert, oder es kann zu einer Zunahme der Anzeichen von Alterung führen. Um eine "gesunde" Haut zu erhalten/wiederherzustellen, sollte man in Betracht ziehen:

  • Förderung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung: Lebensmittel mit hohem Nährstoff-, Ballaststoff-, hochwertigem Protein- und gesundem Fettgehalt bevorzugen. Verarbeitete Lebensmittel, die reich an Zucker, gesättigten Fetten und Salz sind, sollten vermieden werden;

  • Ausreichend Wasser trinken: DasWasser hilft dabei, Toxine aus dem Körper zu entfernen und fördert eine hydratisierte Haut. Es wird empfohlen, mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken ;

  • Vermeiden Sie toxische Substanzen: Vermeiden Sie Alkohol, Tabak und Drogen. Tatsächlich können diese für den Körper toxischen Substanzen einen negativen Einfluss auf die Hautgesundheit haben: derAlkohol kann zu einer Dehydrierung der Haut führen und die Produktion von freien Radikalen erhöhen, Tabak kann die Blutzirkulation verringern, während Drogen einen Verlust an Elastizität und eine Entzündung der Haut verursachen können;

  • Stress bewältigen: Stress kann das hormonelle Gleichgewicht des Körpers stören, was die Gesundheit der Haut beeinträchtigen kann. Meditation, Yoga, tiefe Atmung und andere Entspannungstechniken können helfen, den Stress zu reduzieren;

  • Regelmäßige körperliche Aktivität ausüben : Körperliche Bewegung stimuliert die Blut- und Lymphzirkulation, was dazu beitragen kann, Toxine aus dem Körper zu entfernen. Es wird empfohlen, mindestens 30 Minuten pro Tag zu trainieren ;

  • Ausreichend Schlaf: Schlaf spielt eine wichtige Rolle bei der Regeneration der Haut und der Entfernung von Toxinen aus dem Körper. Es ist daher unerlässlich, sicherzustellen, dass man ausreichend schläft: Die benötigte Schlafmenge kann von Person zu Person variieren, aber im Allgemeinen wird empfohlen, zwischen 7 und 9 Stunden pro Nacht zu schlafen;

  • Tägliche Hautpflege: Die Verwendung von sanften und auf Ihren Hauttyp abgestimmten Hautpflegeprodukten kann dazu beitragen, eine gesunde Hautbarriere aufrechtzuerhalten und die Ansammlung von Toxinen auf der Hautoberfläche zu verhindern. Einige Pflegeprodukte können die Hautgesundheit unterstützen, indem sie Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen entfernen, überschüssigen Talg reduzieren und die Haut hydratisieren.

Quelle

  • KIAT H. & al. Detox diets for toxin elimination and weight management: a critical review of the evidence. Journal of Human Nutrition and Dietetics (2015).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: