Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Entdecken Sie unsere Top-Empfehlungen für feine Linien + Falten.

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Dangers d'une application topique d'acide tartrique.

Ist Weinsäure gefährlich für die Haut?

Die Weinsäure ist in vielen exfolierenden Hautpflegeprodukten enthalten. Ihre Verwendung in der Dermokosmetik ist daher üblich. Ist Weinsäure jedoch gefährlich für die Haut?

Die Weinsäure, ein schneller Überblick über diesen exfolierenden Wirkstoff.

Auch bekannt unter den Namen Threarsäure und 2,3-Dihydroxysuccinsäure, ist Weinsäure in der Natur weit verbreitet. Sie kommt in der Rebe, den Trauben und den Rebblättern vor, aber auch in Löwenzahn, Zuckerrüben und vielen Früchten. Im 18. Jahrhundert wurde sie erstmals von Carl Wilhem SCHEEL, einem schwedischen Apotheker, aus Trauben isoliert. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts kann sie aus den Rückständen der Weinproduktion mit Hilfe von Schwefelsäure hergestellt werden.

Es wird häufig in der Lebensmittelindustrie verwendet, um den Geschmack von Süßigkeiten, Eis und Säften, unter anderem, zu verbessern. Die Weinsäure ist zu einem gängigen Bestandteil in Hautpflegeprodukten geworden aufgrund ihrer keratolytischen und adstringierenden Eigenschaften. Sie hydratisiert die Haut, stimuliert den Stoffwechsel, fördert die Wundheilung und hat auch eine Anti-Aging-Wirkung. Sie kommt in Form eines kristallinen Pulvers vor. Als eine Alpha-Hydroxysäure (AHA) ist Weinsäure in Wasser löslich und wirkt an der Hautoberfläche. Ihre Wirkung besteht hauptsächlich darin, die Anzeichen von Alterung, Flecken, Akne sowie durch die Sonne verursachte Hautschäden zu bekämpfen.

Die Gefahren von Weinsäure auf Haut und Haare.

Die Weinsäure gehört zur Kategorie der Alpha-Hydroxysäuren. Von allen AHA ist sie eine derjenigen mit einer sanften dermabrasiven Wirkung auf die Haut. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass eine übermäßige Verwendung von Weinsäure mehrere Nebenwirkungen verursachen kann, nämlich:

  • Lokale Reizungen;

  • Schmerzen;

  • Ein Gefühl von Juckreiz;

  • Ödeme;

  • Eine Rötung im behandelten Bereich;

  • Die Überempfindlichkeit des behandelten Bereichs.

Es handelt sich nicht um extreme Gefahren, deren Risiken eine Verschlechterung oder sogar Hautschäden verursachen könnten. Dennoch können die Nebenwirkungen einer übermäßigen Verwendung von Weinsäure störend und unangenehm sein. In jedem Fall ist das Richtige, die Pflegeprodukte, die Weinsäure enthalten , vernünftig zu verwenden.

Die Weinsäure ist daher nicht für alle Hauttypen geeignet.Obwohl sie für trockene Haut geeignet ist, wird sie jedoch nicht für eine häufige Anwendung auf empfindlicher Haut empfohlen. Wenn Sie eine Haut haben, die anfällig für Erkrankungen wie Psoriasis oder Akne ist, wird empfohlen, die Anwendungszeiträume von Weinsäurepflegeprodukten so weit wie möglich zu verlängern.

Tartarsäure, Gebrauchsanweisung.

Es gibt verschiedene Arten von Pflegeprodukten, die Weinsäure in ihrer Zusammensetzung enthalten (Creme, Serum, Maske, Shampoo, Haarserum...). Ihre Verwendung sollte jedoch vernünftig und begrenzt sein.

  • Es ist vorzuziehen, diesen Wirkstoff während der täglichen Abendroutine zu verwenden, um das Risiko einer Photosensibilisierung zu begrenzen. Tatsächlich erhöht die Weinsäure die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne und damit das Risiko von Sonnenbrand. Wir empfehlen Ihnen auch, jeden Morgen eine SPF-Creme aufzutragen und eine längere Sonneneinstrahlung zu begrenzen oder sogar zu vermeiden, solange Sie eine Pflege mit Weinsäure verwenden und bis zu einer Woche nach der letzten Anwendung.

  • In der gleichen Perspektive sollten Sie die Anwendung von Produkten auf Basis von Weinsäure bevorzugen im Herbst/Winter, anstatt in der Sommerzeit. Es bleibt jedoch möglich, Weinsäurelösungen während sonniger Episoden (Frühling und Sommer) zu beginnen oder fortzusetzen, vorausgesetzt natürlich, dass sie mit einem Sonnenschutzmittel vom Typ SPF30 oder höher kombiniert und die Sonne so weit wie möglich vermieden wird.

  • Die Häufigkeit der Anwendung hängt vom Hauttyp, der Hautverträglichkeit, aber auch von Ihren Bedürfnissen und Erwartungen ab. Wir empfehlen Ihnen, mit einemgroßen Intervallzu beginnen, wie zum Beispiel jeden zweiten oder dritten Abend, und die Häufigkeit nach ein bis zwei Wochen zu erhöhen, wenn Ihre Haut diesen Wirkstoff gut verträgt. Es ist normal, dass Sie vorübergehend ein leichtes Wärmegefühl, ein Kribbeln oder eine leichte Trockenheit der Haut in den ersten Tagen verspüren. Wenn Ihre Haut von Natur aus trocken ist oder wenn Sie zum ersten Mal eine Pflege mit Weinsäure anwenden, beginnen Sie mit einer Pflege mit niedriger Konzentration, damit sich Ihre Haut daran gewöhnt (etwa 5%).

  • Es wird empfohlen, eine Pflege mit Weinsäure nureinmal täglich, maximalanzuwenden, um alle oben genannten Nebenwirkungen zu vermeiden.

  • Damit die Weinsäure richtig auf die Haut wirkt, wird sie oft mit anderen Säuren wie Glykolsäure, Milchsäure, Apfelsäure, Zitronensäure oder Mandelsäure kombiniert. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass mehrere dieser Inhaltsstoffe in einer einzigen Formulierung auftreten. Es wird jedoch davon abgeraten, Weinsäure mit einem anderen Inhaltsstoff mit einer dermabrasiven Wirkung wie Salicylsäure zu kombinieren. Die Verwendung von zwei exfolierenden Pflegeprodukten gleichzeitig kann den allgemeinen Gesundheitszustand der Haut beeinträchtigen. Es ist daher wichtig, die Zusammensetzung aller Pflegeprodukte zu überprüfen, die während einer Schönheitsroutine verwendet werden.

Zu beachten ist, dass es auch Haarpflegeprodukte mit Weinsäure gibt, deren Wirkung auf die Kopfhaut der von Weinsäure auf der Haut entspricht. Die Anwendungsvorsichtsmaßnahmen sind daher die gleichen für Haarpflegeprodukte wie für Hautpflegeprodukte.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: