3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Crème visage au rétinol mise en situation

Gesichtspflege ab 60: Welche Creme ist die beste?

Das äußere Erscheinungsbild der Haut verändert sich mit der Zeit und je nach Altersgruppe. Im Alter von 60 Jahren sind die Zeichen der Hautalterung bereits eingetreten und vor allem an den Händen und im Gesicht sichtbar. Das ist genau das Alter, in dem man die Ergebnisse der Hautpflege sieht, die man seit dem 20. Lebensjahr begonnen hat. Das sollte jedoch kein Grund sein, in Ihren Bemühungen „nachzulassen“! Der erste Schritt? Die beste Wahl einer Gesichtscreme ab 60. 

Die Eigenschaften von reifer Haut.

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Haut allmählich. Denn die Hautzellen erneuern sich nur langsam, abgestorbene Hautzellen sammeln sich an und die Epidermis wird dicker. Die für die Kollagenproduktion zuständigen Zellen verändern sich und die Talgdrüsen, die für die Feuchtigkeitsversorgung der Haut zuständig sind, verkümmern. Auch das Weichgewebe wird von der Schwerkraft angezogen. Aufgrund all dieser Veränderungen vertiefen sich die Falten und die Haut erschlafft weiter. Neben der Genetik ist auch die Photoaging (Alterung durch Sonneneinwirkung) für diese Hautveränderung verantwortlich. Dadurch entstehen oberflächliche und tiefe Spuren auf der Haut: Sie wird dünn, rau, erschlafft und verliert ihre Geschmeidigkeit. Die Furchen sind tief und die Anzahl der Altersflecken nimmt zu. Es ist gut zu wissen, dass sich die Hautalterung bei Frauen nach den Wechseljahren beschleunigt. Denn aufgrund der Einstellung der Hormonproduktion ist das Gleichgewicht der Hautmikrobiota gestört.

Welche Bedürfnisse hat die Haut im Alter von 60 Jahren?

Angesichts der zuvor aufgezählten Veränderungen hat die reife Haut im Alter von 60 Jahren besondere Bedürfnisse, um Unbehagen und Irritationen zu vermeiden. Tatsächlich ist es unerlässlich, die Hautoberfläche tiefgehend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Gesichtspflege ab 60 sollte Wirkstoffe enthalten, die den Hydrolipidfilm wiederherstellen können, der die Haut vor äußeren Einflüssen schützt und vor dem Austrocknen bewahrt. Die Inhaltsstoffe, aus denen sie hergestellt werden, sollten die natürliche Kollagenproduktion anregen, die für die Straffung des Gewebes und die Verhinderung der Hauterschlaffung unerlässlich ist. Außerdem sollten sie Eigenschaften besitzen, die die Regeneration der Elastinfasern fördern, die die Haut wieder geschmeidig machen und Falten mildern. Zudem sollten Sie Pflegeprodukte wählen, die einen gleichmäßigen Teint verleihen und Pigmentflecken mildern können.

Welche Gesichtscreme ab 60 ist die beste Wahl?

Bei der Gesichtspflege ab 60 Jahren gehören Falten, schlaffe Haut und dunkle Augenringe zu den Hauptanliegen. Daher ist eine Pflegeroutine erforderlich, die speziell aus Pflegeprodukten für reife Haut besteht. Eine komplette Routine gegen feine Linien und Falten besteht aus einem Hydrolat, das den Teint aufhellt, die Haut regeneriert und strafft; einem antioxidativen Serum, das die Zellregeneration anregt; einer feuchtigkeitsspendenden Waschlotion, die abgestorbene Hautzellen entfernt; einem straffenden Serum und der besten Gesichtscreme ab 60, die die Erschlaffung der Haut verhindert. Letztere ist auf der Basis von Retinol (Vitamin A) formuliert. Dieser Inhaltsstoff wirkt Mikrobrüchen in der Dermis, die Falten verursachen, und den Auswirkungen der Lichtalterung entgegen. Außerdem fördert er die Zellerneuerung, glättet das Hautbild und reinigt die Poren.

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: