Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Grossesse et transpiration excessive.

Schwangerschaft: Warum schwitze ich mehr?

Übermäßiges Schwitzen gehört zu den oft unbekannten Symptomen einer Schwangerschaft. Dennoch sind viele schwangere Frauen betroffen. Was verursacht dieses übermäßige Schwitzen? Wie können die Beschwerden begrenzt werden? Hier sind einige Antworten.

Zusammenfassung
Veröffentlicht 8. Februar 2024, von Pauline, Zuständig für die wissenschaftliche Kommunikation — 5 min Lesezeit

Die Ursachen für starkes Schwitzen bei schwangeren Frauen.

Ungefähr 35% der schwangeren Frauen klagen über Hitzewallungen und nächtliches Schwitzen während der Schwangerschaft. Obwohl diese Phänomene unangenehm sind, sind sie nicht ohne Bedeutung und dienen hauptsächlich dazu, Toxine und andere organische Abfälle, die vom Körper der Mutter und dem des Kindes produziert werden, auszuscheiden. Mehrere Faktoren sind für eine erhöhte Schweißproduktion während der Schwangerschaft verantwortlich.

  1. Die Blutzirkulation zwischen Mutter und Embryo wird in der Regel ab der vierten Schwangerschaftswoche eingerichtet. Sie wird dann intensiver im Körper der schwangeren Frau. Tatsächlich muss die Blutzirkulation neben der Versorgung der verschiedenen Organe der Mutter mit Sauerstoff und Nährstoffen auch alle essentiellen Nährstoffe für das zukünftige Baby liefern. Diese Erhöhung der Blutzirkulation führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur bei der schwangeren Frau. Um diese übermäßige Wärme abzuführen, intensiviert sich das Schwitzen.

  2. Zu diesem Phänomen kommt auch die Gewichtszunahme hinzu, die während der Schwangerschaft auftritt. Tatsächlich haben die Adipozyten, die Fettzellen der Unterhaut, eine Reservierungsfunktion und fördern die Thermogenese, d.h. die Wärmeerzeugung durch den Körper. Letzterer reagiert darauf, indem er die Schweißproduktion erhöht, um sich abzukühlen.

  3. Es wird auch angenommen, dass Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen, die von schwangeren Frauen empfunden werden, einen hormonellen Ursprung haben. Tatsächlich hat eine Studie einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg des Progesteronspiegels während der Schwangerschaft und einer Stimulation der Schweißdrüsen, die den Schweiß produzieren, hergestellt. Dennoch wurde keine mechanistische Erklärung gegeben.

  4. Schließlich kann übermäßiges Schwitzen auf eine Hyperthyreose zurückzuführen sein, eine Störung der Schilddrüse, die etwa 4% der schwangeren Frauen betrifft. Die Überaktivität dieser Drüse führt unter anderem zu einer Erhöhung der Herzfrequenz und des Blutdrucks, was zu einer Erhöhung der Körpertemperatur führen kann. Diese Erkrankung muss kontrolliert werden, da sie schädlich für den Embryo und die Mutter sein kann: Die Hauptfolgen sind Wachstumsverzögerungen und ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten und Frühgeburten. Es ist jedoch zu beachten, dass Hyperthyreose sehr oft früh in der Schwangerschaft erkannt wird und die zuvor genannten unerwünschten Wirkungen glücklicherweise selten sind.

Schwangerschaft: Tipps zur Begrenzung übermäßiger Transpiration.

Hitzewallungen und übermäßiges Schwitzen sind unangenehme Phänomene, die in der Gesellschaft störend sein können. Um sie zu begrenzen, gibt es einige Tricks.

  • Ein makelloses Körperhygiene haben.

    Neben der Verwendung eines milden Seife, sollte eine tägliche lauwarme Dusche bevorzugt werden, um Schweiß loszuwerden. Tatsächlich könnte Wasser, das zu heiß oder zu kalt ist, die natürliche Thermoregulation des Körpers stören und zu einer Temperaturerhöhung nach dem Duschen führen, was sich in übermäßigem Schwitzen äußert.

  • Weite und bequeme Kleidung tragen.

    Während der Schwangerschaft ist es ratsam, sich für lockere Kleidung aus Fasern wie Leinen oder Baumwolle zu entscheiden, die keine Wärme speichern. Neben der Begrenzung von Hitzewallungen und Schwitzen, ermöglicht dies ein angenehmeres Gefühl in einem sich verändernden und beanspruchten Körper.

  • Regelmäßig das Zimmer lüften.

    Um bequem zu schlafen und nächtliches Schwitzen zu bekämpfen, können Sie das Fenster Ihres Schlafzimmers etwa 15 Minuten vor dem Schlafengehen leicht öffnen. Es wird tatsächlich empfohlen, in einem Raum zu schlafen, dessen Umgebungstemperatur sich befindet rund 18°C. Sie können auch Ihr Kissen mit einem Frotteetuch bedecken, um den Schweiß während des Schlafes aufzunehmen.

  • Gut hydratisieren.

    Das Hauptproblem, das durch übermäßiges Schwitzen verursacht wird, ist die Dehydration. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser zu trinken. Zögern Sie nicht, eine Flasche kaltes Wasser in Ihrer Nähe zu halten, um hydratisiert zu bleiben. Dies wird Ihnen auch helfen, Hitzewallungen etwas zu lindern.

Quellen

  • EVANS T. & al. A composite picture of the menstrual cycle. American Journal of Obstetrics and Gynecology (1972).

  • ADAMO K. & al. Heat loss responses at rest and during exercice in pregnancy: A scoping review. Journal of Thermal Biology (2021).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: