Magazin
Alle Themen

Fettige Schuppen

Definition: Dicke, weißliche bis gelbliche Schuppen, die mehr oder weniger voluminös sind und am Kopfhaut "kleben" bleiben, im Gegensatz zu trockenen Schuppen. Sie entstehen durch eine Beschleunigung im Erneuerungszyklus der epidermalen Zellen der Kopfhaut, der von etwa 28 Tagen auf 5 - 14 Tage verkürzt wird, verbunden mit einer abnormalen Schuppung. Daher haben die abgestorbenen Zellen nicht mehr genügend Zeit, ihre Reifung ordnungsgemäß abzuschließen und sich allmählich voneinander zu lösen, sondern haften aneinander und verklumpen sich mit dem Sebum zu einer Schicht. Fettige Schuppen gehen oft mit mehr oder weniger starkem Juckreiz einher, sowie mit einer roten und gereizten Kopfhaut aufgrund einer lokalen Entzündung. Diese Art von Schuppen entwickelt sich in der Regel auf Kopfhaut, die zu Fettigkeit neigt. Diese Störung in der Sebumproduktion fördert jedoch das abnormale Wachstum eines Pilzes (Malassezia furfur) auf der Oberfläche der Kopfhaut. Darüber hinaus kann ihre anhaltende Präsenz die Kopfhaut "ersticken", was zu einem jedoch reversiblen Haarausfall führt. Obwohl fettige Schuppen keine Krankheit sind, können sie in einigen Fällen ein Symptom einer Krankheit sein.
Interne und externe Ursachen: Genetische Prädisposition, hormonelle Schwankungen, Symptome bestimmter Erkrankungen (Psoriasis, seborrhoische Dermatitis, etc...), Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, Stress, aggressive Shampoos, Haartrauma (aggressive Bürstenstöße, straffe Frisur...).
Wie man sie reduziert oder beseitigt: Einen Dermatologen aufsuchen; eine Überdosis Anti-Schuppen-Shampoo mit antifungalen, antiproliferativen und entzündungshemmenden Wirkstoffen (Pirocton Olamin, Zinkpyrithion, Selensulfid, Salicylsäure ...) verwenden, um Schuppen zu entfernen und Juckreiz zu lindern (2 bis 3 Shampoos pro Woche für 2 bis 4 Wochen unter Einhaltung einer Einwirkzeit). Für eine langfristige Anwendung, das Anti-Schuppen-Shampoo 1 Mal pro Woche oder 1 Mal alle 15 Tage abwechselnd mit einem herkömmlichen Shampoo beibehalten; bei schwerem Schuppenzustand, Verwendung eines Anti-Schuppen-Shampoos entweder auf Basis von Ketoconazol 2% oder Cyclopiroxolamin 1,5% auf ärztliche Verschreibung, kann mit einer Kortikosteroid-Behandlung je nach Schweregrad kombiniert werden.
Vorbeugende Maßnahmen: Verwenden Sie nicht entfettende, nicht reizende Produkte, die auf die Beschaffenheit der Haare abgestimmt sind; passen Sie die Häufigkeit des Waschens an Ihren Haartyp an; schützen Sie Ihre Kopfhaut bei längerer Sonneneinstrahlung; vermeiden Sie zu aggressive Föhnbehandlungen (halten Sie den Föhn mindestens 20 cm von den Haaren entfernt, reduzieren Sie die Temperatur); waschen Sie Ihre Haare mit lauwarmem Wasser; vermeiden Sie es, mit der Hand durch die Haare zu fahren.