Magazin
Alle Themen

Steckbrief: Wimpernverlust

Definition: Stärkerer Wimpernverlust als gewöhnlich. In der Regel fallen zwei bis drei Wimpern pro Tag aus, um dann wieder nachzuwachsen. Wimpern haben einen kurzen Wachstumszyklus und ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt 45 bis 90 Tage. Bei einigen Menschen kann dieser Wimpernverlust jedoch viel häufiger auftreten.
Interne und externe Ursachen: Genetischer Faktor, Stress, Alter, Ernährungsmängel, zu aggressives Abschminken, falsche Verwendung der Wimpernzange, zu häufiges Reiben der Augen, hormonelle Veränderungen, allergische Reaktion auf ein kosmetisches Produkt, Krankheiten (Blepharitis, Alopecia areata, Hypothyreose...).
Wie man sie reduziert oder beseitigt: Den Grund für den Wimpernausfall identifizieren und die Methode korrigieren, wenn dies möglich ist; jeden Abend eine Pflege anwenden, die reich an nährenden und stärkenden Wirkstoffen ist (Biotinyl-GHK, Rizinusöl, Silizium, Peptide, Panthenol...), um die Festigkeit der Phanere zu verbessern und sie so weniger brüchig zu machen, und ihnen Kraft und Widerstandsfähigkeit zurückzugeben; einen Arzt aufsuchen, da dies ein Gesundheitsproblem aufzeigen kann.
Vorbeugende Maßnahmen: Sich vor dem Schlafengehen systematisch die Wimpern abschminken; beim Abschminken zu aggressives Vorgehen vermeiden, sanfte Bewegungen ausführen; eine zweiphasige Abschminklotion bevorzugen; die Qualität der Wimpern mit Pflegeprodukten auf Basis von nährenden und stärkenden Wirkstoffen (Rizinusöl, Arginin, Biotinyl-GHK, Erbsenpeptide...) verbessern; darauf verzichten, die Wimpern zu berühren oder zu reiben; die Wimpernzange vor dem Schminken verwenden; eine Ernährung reich an Vitaminen A, B und E sowie Omega-3 bevorzugen.