3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Rose blanche et types de peau.

Wie wird die weiße Rose entsprechend Ihrem Hauttyp verwendet?

Die Rose gehört zu den bekanntesten Zierpflanzen der Welt. Es gibt mehrere Arten und Sorten, die sich meist durch die Farbe ihrer Blütenblätter unterscheiden. Die weiße Rose wird aufgrund ihrer aufhellenden und antioxidativen Eigenschaften vor allem als Zellextrakt in der Hautpflege verwendet.

Wissenswertes über die Weiße Rose in der Hautpflege

Die Weiße Rose, mit botanischem Namen Rosa alba, ist eine hyrbide Art, die zur großen Familie der Rosengewächse (Rosaceae) gehört. Sie ist in den gemäßigten und subtropischen Regionen der nördlichen Hemisphäre beheimatet. Sie symbolisiert Reinheit und Unschuld seit der griechischen Antike, als sie die Blume der Aphrodite (der jungen Göttin der Schönheit) war.

In der Hautpflege wird die Weiße Rose in Form von Hydrolat und Zellextrakt verwendet, der auch als native Pflanzenzellen bezeichnet wird. Letztere werden in einem umweltfreundlichen und die biologische Vielfalt schützenden biotechnologischen Verfahren gewonnen. Bei diesem Verfahren werden die Zellen aus pflanzlichen Zellstämmen in einer kontrollierten Umgebung vermehrt. Bei diesem Verfahren bleiben alle natürlichen Bestandteile der Pflanze erhalten. Die so gewonnenen nativen Zellen sind reich an essenziellen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien und verfügen über einen großen molekularen Reichtum, der ihnen eine komplementäre Wirkung gegenüber anderen Pflanzenextrakten (Pflanzenölen und ätherischen Ölen) verleiht.

Die nativen Zellen der Weißen Rose für fahle Haut

Ein fahler Teint zeichnet sich durch einen Mangel an Homogenität und Leuchtkraft, eine gräuliche Farbe und ein unregelmäßiges Hautbild aus. Dieses Phänomen lässt sich wissenschaftlich durch eine unausgewogene Hauterneuerung und zu viele abgestorbene Hautzellen, die sich auf der Hautoberfläche ansammeln, erklären. Die Ursachen können sowohl innerlich (Schlafmangel, schlechte Durchblutung, Hautalterungsprozesse, hormonelle Umstellungen) als auch äußerlich sein (Stress, Kälte, Umweltverschmutzung, Rauchen, schlecht durchgeführtes Abschminken/Reinigen der Haut, zu starke UV-Strahlung, übermäßiger Alkoholkonsum ...).

Die nativen Zellen der weißen Rose wirken auf mehreren Ebenen, um den Teint wieder zum Strahlen zu bringen. Zunächst regulieren sie die Aktivität der Keratinozyten und Melanozyten und korrigieren so Ungleichgewichte, die durch den Alterungsprozess oder die Eigenschaften des Hauttyps verursacht werden. Darüber hinaus steigern sie die Zellerneuerung auf ausgewogene Weise. Dieser Prozess ist wichtig, da er abgestorbene Zellen entfernt und die Hautbarriere durch das von den Keratinozyten produzierte Keratin stärkt. Dies führt zu einem besseren Zellzusammenhalt in den obersten Schichten der Epidermis und damit zu einer besseren Hydratation der Epidermis und einer besseren Hautbarriere. Eine “neue” Haut verleiht dem Teint Ausstrahlung und Leuchtkraft.

Aufgrund dieser Eigenschaften enthält unser Nachtserum für strahlende Haut etwa 375.000 native Zellen der weißen Rose. Das Serum wird vorzugsweise abends aufgetragen und wirkt über Nacht, um die Zellerneuerung anzuregen.

Die nativen Zellen der weißen Rose für empfindliche Haut

Die nativen Zellen der weißen Rose sind auch für ihre beruhigende Wirkung bekannt. Sie begrenzen die Synthese von Entzündungsmediatoren, die durch oxidativen Stress freigesetzt werden, wodurch die Toleranzschwelle der Haut erhöht und die Faktoren, die Irritationen und Rötungen auslösen, reduziert werden. Diese Pflanzenzellen wirken, indem sie die Aktivität von drei Entzündungsmediatoren hemmen, die im Bereich der Haarzwiebel synthetisiert werden: zwei Zytokine (IL1-alpha und IL-6) und ein Prostaglandin (PGE2), das insbesondere an der Vasodilatation beteiligt ist.

Die nativen Zellen der weißen Rose für hyperpigmentierte Haut

Weiße native Rosenzellen reduzieren die Fähigkeit der Melanozyten Melanin zu produzieren, indem sie das Enzym Tyrosinase hemmen. Außerdem zielen sie nur auf pigmentbeladene oder atypische Melanozyten ab. Deswegen interagieren sie nicht mit gesunden Zellen. Ebenso schützen die nativen Zellen der weißen Rose die Haut dank ihrer antioxidativen Eigenschaften vor freien Radikalen, die für die Entstehung von Alterserscheinungen wie braunen Flecken verantwortlich sind.

Source :

  • VERMA A. & al. Traditional, phytochemical and biological aspects of Rosa alba L. : a systematic review. Future Journal of Pharmaceutical Sciences (2020).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: