3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

3 Pflegeprodukte für Ihre individuelle Bräune ohne UV-Strahlen

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen

Pflanzenöl aus Borretsch

Gemeinhin bekannt als: Borago Officinalis Seed Oil (INCI), Bienenbrot, Echter Borretsch, Rinderzunge, Vater des Schweißes.
Botanischer Name: Borago officinalis L.
Extraktionsverfahren: Erst Kaltpressung von Borretschsamen aus biologischem Anbau ohne Lösungsmittel oder chemische Eingriffe, dann Veredelung.
Familie: Boraginaceae.
Extrahierter Teil der Pflanze: Saatgut.
Anbaugebiet, Herkunft: Ursprünglich aus dem Nahen Osten und genauer gesagt aus Syrien, heute aber in ganz Europa verbreitet.
Blühend: Mai bis August.
Herkunft, Ursprung: Europa, Kanada, Chile, China, Neuseeland.
Phytochemische Zusammensetzung: Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure, gamma-Linolensäure), einfach ungesättigte Fettsäuren (Nervonsäure, Eicosensäure, Ölsäure, Erucasäure), gesättigte Fettsäuren (Palmitinsäure, Stearinsäure), Phytosterine (Campesterol, Sitosterol), Tocopherole.
Sensorische Eigenschaften: Aussehen: viskose ölige Flüssigkeit; Farbe: Hellgelb bis Grünlich; Geruch: charakteristisch für die Pflanze, fast geruchlos; Haptik: trocken.
Physische Eigenschaften: Qualität: 100 % reine, raffinierte und natürlich gewonnene Inhaltsstoffe; Dichte: 0,910–0,925g/ cm3; Oxidationspotential: empfindlich; Komedogenitätsindex: 2 (niedrig komedogen); Verseifungsindex: 185–195mgKOH/ g; pH-Wert: unzutreffend; Brechungsindex: 1,470–1,480; unlöslich in Wasser; sehr wenig löslich in Ethanol.
Betrifft: Regenerierend, antioxidativ, beruhigend, weichmachend, nährend, entzündungshemmend, restrukturierend, geschmeidig machend, feuchtigkeitsspendend.
Wirkung: Alle Hauttypen und besonders reife, trockene, empfindliche und müde Haut; alle Haartypen und besonders trockenes, stumpfes, geschädigtes, sprödes und geschwächtes Haar; indiziert für brüchige Nägel und zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen.

Details

Eigenschaften

  • Antioxidativ: Schützt die Haut vor oxidativem Stress, indem sie freie Radikale neutralisiert, die durch UV-Strahlen, Umweltverschmutzung usw. entstehen, dank der Verbindungen gegen freie Radikale wie Tocopherole und Phytosterole;

  • Entzündungshemmend, beruhigend: Reduziert die Entzündungsreaktion und lindert gereizte Stellen, was mit dem sehr hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Gamma-Linolensäure, zusammenhängt;

  • Feuchtigkeitsspendend, nährend: Bewahrt die Wirksamkeit des Hydrolipidfilms von Haut und Haaren, eine Eigenschaft, die durch die Anwesenheit von Linolsäure und Ölsäure verliehen wird;

  • Regenerierend: Aktivierung der Zellerneuerung der Haut ;

  • Restrukturierend: Stimulierung der Synthese von Substanzen, die für die Festigkeit und Elastizität der Haut verantwortlich sind (Kollagen, Elastin...).

Anwendungen

  • Gesichtspflege (Pflegeöle, Gesichtscremes, Seren, Reinigungsgels, Rasieröle, Masken, Make-up-Entferner);

  • Körperpflege (Massageöle, Hand- und Fußcremes, Milch, Nagelseren, Lotionen zur Vorbeugung von Dehnungsstreifen, Duschcremes, After-Sun-Pflege);

  • Haarpflege (Shampoos, Spülungen, Masken, Haarbalsam, Cremes);

  • Make-up (Lipgloss, Nagellack).

Aufbewahrungsmethode

An einem kühlen, dunklen Ort bei einer moderaten und stabilen Temperatur (maximal 15 °C) lagern, fern von Luft, Hitze und direkter Sonneneinstrahlung.

Gegenanzeigen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung

Es wurden keine Kontraindikationen für die kosmetische Verwendung von Borretsch-Pflanzenöl festgestellt. Es ist nicht reizend, weder auf der Haut noch auf den Augen, und auch nicht sensibilisierend. Es kann normalerweise von schwangeren Frauen und Kleinkindern verwendet werden.

Erfahren Sie mehr

Borretsch ist eine einjährige krautige Pflanze, die in gemäßigten Klimazonen auf Ödland und Schuttplätzen wächst. Man erkennt Borretsch an seinen blauen, sternförmigen Blüten und dem behaarten Stängel. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Nahen Osten und ist heute in unkultivierten Gebieten in Mittel- und Südeuropa sowie in Nordafrika verbreitet. Der Name leitet sich vom arabischen Wort "abou-rach" ab, das "Vater des Schweißes" bedeutet. Im Lateinischen leitet sich "Borretsch" von "burra" ab, das ein "reizendes Gewebe aus rauer Wolle" bezeichnet. Seine Etymologie bezieht sich auf die schweißtreibenden/diaphoretischen Eigenschaften der Pflanze, die in der Zusammensetzung des "Vierblumentees" enthalten ist, einer wirksamen Behandlung gegen Erkältungen, Bronchitis und Grippe. Ihr Öl ist reich an Omega-6-Fettsäuren und wird in der Kosmetik wegen seiner restrukturierenden, regenerierenden und weichmachenden Eigenschaften anerkannt.