Magazin
Alle Themen

Steckbrief: Ätherisches Öl der grünen Minze.

Gemeinhin bekannt als: Menthe Spicata Herb/Leaf Oil (I.N.C.I.), Mentha Viridis Leaf Oil(I.N.C.I.), Menthe Nanah, Süße Minze, Spearmint Minze, Ährige Minze, Krause Minze.
Botanischer Name: Mentha spicata L. / Mentha viridis L.
Extraktionsverfahren: Destillation von Bio-Pfefferminzblättern durch Wasserdampfzug.
Familie: Lamiaceae.
Extrahierter Teil der Pflanze: Luftteile (Blätter und blühende Spitzen).
Anbaugebiet, Herkunft: Gemäßigtes Westasien (Libanon, Syrien, Türkei, Zypern) und Südosteuropa (Albanien, Bulgarien, Griechenland, Italien).
Blühend: Von Juli bis September/Oktober.
Herkunft, Ursprung: Indien, China.
Phytochemische Zusammensetzung: Carvon, Camphen, Pinene, D-Limonen, Pulegon, Linalool, 1,8-Cineol, Citrale (Neral + Geranial), Eugenol, cis-Dihydrocarvon, Beta-Bourbonen, trans-Thuyanol-4, cis-Jasmon, trans-Dihydrocarvylacetat, Viridiflorol, Menthon, Caryophyllen, Germacren, Terpinen-4-ol.
Sensorische Eigenschaften: Aussehen: Klare, bewegliche Flüssigkeit; Farbe: Farblos bis grünlich gelb; Geruch: Frische Eindruck, erinnert an den Geruch des Blattes.
Physische Eigenschaften: Dichte: 0,920 - 0,940 g/cm3; pH-Wert: Nicht anwendbar, nicht-wässriges Produkt; Löslich in Alkohol; Unlöslich in Wasser; Brechungsindex: 1,480 - 1,495.
Betrifft: Entzündungshemmend, antioxidativ, regenerierend, beruhigend, erfrischend, duftend.
Wirkung: Alle Hauttypen, aber insbesondere für Haut, die Hautmarkierungen aufweist.

Details

Anwendungen

  • Gesichtspflege (Feuchtigkeitscremes, Reinigungsgels, After-Shave-Pflege, Lotionen, Pflegeöle);

  • Körperpflege (Feste Seifen, straffende Körpergele, Duschgele, Fußpflege);

  • Haarpflege (Shampoos) ;

  • Hygiene (Deodorants, Zahnpasten).

Aufbewahrungsmodus

Bewahren Sie es vor Luft, Licht und bei stabiler und mäßiger Temperatur auf.

Gegenanzeigen, Anwendungshinweise

Sie ist für Babys, Kinder, Epileptiker und schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen, da das ätherische Öl der grünen Minze bedeutende Mengen an Carvon (Keton) enthält. Diese Molekül ist potenziell neurotoxisch und abortiv in hohen Dosen. Daher gibt die IFRA 49. Änderung an, dass dieses ätherische Öl ohne besonderes toxikologisches Risiko bis zu einer Konzentration von 0,24% für abspülbare Produkte verwendet werden kann aufgrund des Vorhandenseins von Carvon.

Andere Verbindungen, die im ätherischen Öl der grünen Minze enthalten sind, können bei einigen empfindlichen Personen ein Allergierisiko darstellen, wie D-Limonen und in geringerem Maße Linalool, wenn sie in eine kosmetische Zusammensetzung eingearbeitet werden (gemäß der 7. Änderung der Europäischen Richtlinie zu kosmetischen Produkten (2003/15/EG)).

Bei topischer Anwendung kann das ätherische Öl der grünen Minze reizend sein ; deshalb sollte es immer gut verdünnt werden, bevor es verwendet wird (maximal 30%). Aus Vorsichtsgründen sollten Sie immer einen Hauttest in der Beuge Ihres Ellbogens durchführen, 48 Stunden bevor Sie es verwenden.

Erfahren Sie mehr

Die grüne Minze ist eine mehrjährige aromatische Pflanze, die bis zu 60 cm hoch werden kann. Sie ist eine der ältesten Heilpflanzen. Eine griechische Legende erzählt, dass die Minze aus der Nymphe Mentha entstanden ist, die von Hades gerettet wurde, nachdem sie von seiner Frau getötet worden war. Es gibt noch viele Unsicherheiten über die Ursprünge der Minze, aber es wird angenommen, dass sie aus einer weiten Region stammt, die Nordafrika, das Mittelmeerbecken und Westasien umfasst, dass sie den Ägyptern, Hebräern, Griechen und Römern bekannt war und dass sie bereits im 9. Jahrhundert in den Gärten von Klöstern und Klosteranlagen in Europa angebaut wurde. Es gibt viele Arten, die zur Gattung Mentha gehören, darunter die Pfefferminze, eine Hybride, die aus der Kreuzung zwischen Wasserminze und grüner Minze entstanden ist.