Magazin
Alle Themen

Steckbrief: Pflanzenextrakt aus Ophiopogon japonicus

Gemeinhin bekannt als: Pflanzenextrakt aus Ophiopogon japonicus, Ja-no-hige, Maiglöckchen aus Japan, Schlangenbart, Türkisgras, Ophiopogon Japonicus Wurzelextrakt (INCI).
Botanischer Name: Ophiopogon japonicus.
Extraktionsverfahren: Enzymatische Hydrolyse von Kohlenhydraten.
Familie: Liliengewächse.
Extrahierter Teil der Pflanze: Wurzeln.
Anbaugebiet, Herkunft: Ursprünglich aus Japan und Korea.
Blühend: Von Juni bis September.
Herkunft, Ursprung: Japan.
Phytochemische Zusammensetzung: Steroidsaponine, Polysaccharide (Fructosane), Homoisoflavonoide.
Sensorische Eigenschaften: Aussehen: Pulver; Farbe: Weiß bis Elfenbein; Geruch: Schwach.
Physische Eigenschaften: Empfohlene Dosierung: 0,05 - 1%; Löslich in Wasser und Ethanol; Empfohlener pH-Wert: 5,0 - 6,0.
Betrifft: Entzündungshemmend, antioxidativ, beruhigend, feuchtigkeitsspendend.
Wirkung: Alle Hauttypen, insbesondere trockene Haut und Haut mit Neigung zu Atopie.

Details

Eigenschaften

  • Entzündungshemmend: Reduzierung von entzündlichen Reaktionen durch Verringerung der nuklearen Translokation von NF-κB und Senkung der Expressionsniveaus von proinflammatorischen Zytokinen (IL-8, TNF-Ɑ);

  • Beruhigend: Die Anzeichen von Reizungen lindern, indem der Juckreiz-Rezeptor TRPA1 deaktiviert wird;

  • Feuchtigkeitscreme: Verhindert den unsichtbaren Wasserverlust und erhält eine angemessene Hautfeuchtigkeit durch die Stimulierung der Synthese von Claudin-1 und ZO-1, zwei Hauptproteinen der Tight Junctions, die an der Zell-Zell-Kohäsion beteiligt sind, und durch die Erhöhung der Fillagrin-Raten der Hornschicht, einem Bestandteil der natürlichen Feuchtigkeitsfaktoren (NMF), die die Barrierefunktion stärken und die Epidermis restrukturieren, dank der in den Wurzeln enthaltenen Polysaccharide.

Verwendung

  • Gesichtspflege (Serum, Balsame/Reparaturcremes, Reinigungsmittel, Nachtöle, beruhigende Toner);

  • Körperpflege (reparierende Handcremes) ;

  • Make-ups (Grundierungen).

Aufbewahrungsmodus

Bewahren Sie es an einem kühlen und trockenen Ort auf, geschützt vor Feuchtigkeit, Hitze und direktem Sonnenlicht.

Gegenanzeigen, Anwendungshinweise

Nicht reizend und nicht sensibilisierend, der Extrakt vonOphiopogon japonicus wird gut vertragen von Erwachsenen und Säuglingen bis zu 5% in nicht abwaschbaren kosmetischen Produkten.

Erfahren Sie mehr

Das Japanische Schlangenbart ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die ursprünglich aus Südostasien stammt. Sein wissenschaftlicher Name "Ophiopogon japonicus" leitet sich von "ophis" ab, was "Schlange" bedeutet, und "pogon" für "Bart", wahrscheinlich aufgrund der Form seiner langen, grasähnlichen Blätter. Auf Japanisch wird es "ryu-no-hige" für "Drachenbart" oder "ja-no-hige", was "Schlangenbart" bedeutet, genannt. Seit langem in der traditionellen Medizin Chinas, Japans und einiger Länder Südostasiens verwendet, sind seine Wurzeln reich an Antioxidantien (Homoisoflavonoide) und beruhigenden Wirkstoffen, ideal für empfindliche Haut.