Magazin
Alle Themen

Identitätskarte: Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoat

Gemeinhin bekannt als: DHHB, Uvinul A Plus.
Name der I.N.C.I.-Liste: Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoat.
Extraktionsverfahren: /
Quelle: Synthetisch.
Botanischer Name: /
Familie: /
Extrahierter Teil der Pflanze: /
Herkunft, Ursprung: Deutschland.
Chemische Eigenschaften: Absorptionsmaximum bei 354 nm; Hoch photostabil; Molekulargewicht: 397,52 g/mol; Dichte: 1,16 g/cm3; Löslich in Ölen und Ethanol.
Eigenschaften: Emulsion, wahre wässrige Lösung.
Erforderliche Dosierung in kosmetischen Produkten: Maximale Konzentration laut europäischer Verordnung erlaubt: 10% (allein oder in Kombination mit anderen UV-Filtern).
Funktion: Stabilisierendes Mittel, UV-Absorber, UV-Filter.
Besonderheiten: Entzündungshemmend, photoprotektiv.
Vorteile: Alle Hauttypologien; Alle Haartypen.

Details

Eigenschaften

  • Entzündungshemmend: Reduzierung von Schwellungen durch Hemmung der entzündlichen Reaktion;

  • Photoprotektor: Schützt die Haut und die Haare vor den schädlichen Auswirkungen der UVA-Strahlung und beugt der lichtbedingten Hautalterung vor.

Verwendungen

  • Gesichtspflege (Sonnencremes, Sonnensprays/-nebel, Tagescremes);

  • Körperpflege (Sonnenschutzpflege, trockene Sonnenöle) ;

  • Haarpflege (schützende Haaröle);

  • Hygiene (Kölnisch Wasser, Eau de Toilette).

Aufbewahrungsmodus

Bewahren Sie es bei Raumtemperatur (25°C) an einem trockenen Ort, geschützt vor UV-Strahlen der Sonne, Feuchtigkeit und Temperaturen über 50°C auf.

Gegenanzeigen, Anwendungshinweise

Nach Bewertung durch die Europäische Kommission ist DHHB als nicht reizend und nicht photosensibilisierend eingestuft. Die Toxizität durch Einatmen muss jedoch noch bewertet werden.

Erfahren Sie mehr

Mit einer chemischen Struktur ähnlich der der Arzneimittelklasse der Benzophenone ist das Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoat ein organischer UV-Filter, der in Sonnenschutzmitteln verwendet wird, um eine Überexposition der Haut und der Haare gegenüber den gefährlichen UVA-Strahlen, insbesondere den langen UVA-I-Strahlen (340 bis 400 nm), die akute und chronische Photodamage verursachen können, zu minimieren. Tatsächlich absorbiert, reflektiert und streut es UVA-Strahlen durch die Bildung eines Schutzschilds auf der Oberfläche der Epidermis. Neben seiner hohen Absorption im UVA-Bereich zeigt es eine gute Photostabilität und könnte sogar eine gute Alternative zu Avobenzon, einem beliebten UVA-Sonnenschutzfilter, darstellen.