Magazin
Alle Themen

Pflanzenwachs Myrica

Gemeinhin bekannt als: Wachs von Talgbaumbeeren, Wachs von Myrica-Früchten, Myrica Cerifera Fruit Wax (I.N.C.I.).
Botanischer Name: Myrica cerifera.
Extraktionsverfahren: Waschen von wachsartigen Früchten mit Wasser, gefolgt von der Extraktion des Wachses durch Kochen.
Familie: Myricaceae.
Extrahierter Teil der Pflanze: Früchte.
Anbaugebiet, Herkunft: Küstenregionen im Osten und Süden der Vereinigten Staaten, bis hin zu Texas.
Blühend: Von April bis Mai.
Herkunft, Ursprung: Andenkordillere in Kolumbien.
Phytochemische Zusammensetzung: Diarylheptanoide, Myricanon, D-L-Myricanol, Triterpenoide, Taraxerol, Oleanolsäure, Myricersäure.
Sensorische Eigenschaften: Aussehen: Pastille; Farbe: Blasses Gelb; Geruch: Würzig, leicht balsamisch.
Physische Eigenschaften: Dichte = 0,85 - 1,05; Säurezahl: 5 - 25 mg KOH/g; Verseifungszahl: 210 - 240 mg KOH/g; Empfohlene Dosierung in Ihren Pflegeprodukten: 1 - 10% in Cremes, 1 - 30% in Balsamen oder Sticks.
Betrifft: Filmogen, Emollient, Schutzmittel, Haarstärkungsmittel.
Wirkung: Alle Hauttypen; Alle Haartypen und insbesondere brüchiges oder schwaches Haar.

Details

Verwendung

Gesichtspflege (Lippenbalsam, Cremes); Körperpflege (Balsame, Milch, Hand- und Fußcremes, Deodorants); Haarpflege (Shampoos, Haarmasken, entwirrende Balsame, Conditioner); Make-up (Lippenstifte, Mascaras, Foundation).

Aufbewahrungsmodus

Pflanzenwachse sind oxidationsempfindlich, wir empfehlen Ihnen, sie vor Wärme und Licht geschützt im Behälter aufzubewahren, der luftdicht verschlossen ist.

Gegenanzeigen, Anwendungshinweise

Es gibt keine Gegenanzeigen für die kosmetische Verwendung dieses pflanzlichen Wachses. Schwangere Frauen und kleine Kinder können es verwenden. Vermeiden Sie den Kontakt mit den Augen.

Erfahren Sie mehr

Das Myrica-Wachs kombiniert einen niedrigen Schmelzpunkt von 40 - 50°C mit großer Härte, was ihm eine hervorragende Verteilung bei der Hautanwendung verleiht. Es trägt zur Hydratation und zum Schutz der Haut bei, indem es einen Lipidfilm auf der Oberfläche der Epidermis bildet. Es stärkt auch die Nägel und Haare.