Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Entdecken Sie unsere Duos Tag+Nacht

Nach Edit
Gesichtspflege
Hautalterung
Körper- & Haarpflege
Nach Anliegen
Haut Diagnose
Magazin
Alle Themen
Informations coenzyme Q10.

Alles über Coenzym Q10 wissen.

In unserem Körper natürlich vorhanden, stimuliert das Coenzym Q10 die Zellregeneration und verhindert den Abbau von Kollagen und damit den Verlust der Hautelastizität. Allerdings nimmt seine Konzentration in den Zellen der Dermis mit dem Alter und der Sonneneinstrahlung ab. Es ist daher interessant, es der Haut über eine kosmetische Formel zuzuführen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu diesem Thema.

Coenzym Q10, aber was verbirgt sich hinter diesem Namen?

Das Coenzym Q10 wird gemäß der INCI-Nomenklatur unter dem Namen "Ubiquinon" geführt. Seine Geschichte ist nicht sehr alt, da es erstmals 1958 im Rinderherz von Frederick CRANE, einem Forscher der Universität von Wisconsin, entdeckt wurde. Die Rolle von Co-Q10 bei der Energieproduktion durch Mitochondrien wurde 1978 vom britischen Forscher Peter MITCHELL aufgedeckt, der dafür den Nobelpreis für Chemie erhielt. Er stellte fest, dass es sich um einen Elektronen- und Protonentransporter handelt, der auf der Ebene der mitochondrialen Atmungskette eingreift. Dieses Molekül ist daher natürlich in den Zellen des menschlichen Körpers sowie in verschiedenen Lebensmitteln wie Fleisch, Eiern, Milchprodukten, Obst und Gemüse vorhanden.

Aus chemischer Sicht besteht sie aus einem "Kopf", der Benzoquinon, verbunden mit einem "Schwanz" aus 10 Isopren-Einheiten, daher der Name Q10. Der Begriff Kofaktor, der ihr vorangeht, bezieht sich auf die drei mitochondrialen Enzyme (die Komplexe I, II und III). Bezüglich ihrer molekularen Struktur ähnelt sie den Vitaminen K und E. Ihr molekulares Gewicht beträgt 863 g/Mol.

In der Hautpflege wird das Coenzym Q10 aufgrund seiner starken antioxidativen Wirkung verwendet:es verhindert die Oxidation von Hautlipiden und hilft beim Schutz vor den Auswirkungen von UV-Strahlen. Es wird durch bakterielle Fermentation aus Maiskörnern (Zea mays L.) gewonnen, gefolgt von einem Trocknungsprozess und dann Extraktion und Trennung durch Silicagel-Chromatographie. Die Verbindung wird anschließend gereinigt, um sicher in eine kosmetische Formel integriert zu werden.

Die Vorteile von Coenzym Q10 für die Haut.

Das Coenzym Q10 wirkt auf verschiedene biologische Faktoren, um eine glatte und einheitliche Haut so lange wie möglich zu gewährleisten:

  • Als Antioxidans bekämpft sie die Hautalterung, die durch die häufigen Angriffe freier Radikale verursacht wird.

    Das Coenzym Q10 wirkt auf zwei Ebenen gegen oxidativen Stress: es reduziert die Produktion von freien Radikalen und regeneriert Vitamin E, ein starkes Antioxidans im Körper. Zur Erinnerung, freie Radikale sind reaktive Sauerstoffspezies, die natürlich vom Körper produziert werden. Wenn jedoch Zellen einem Stress ausgesetzt sind, produzieren sie diese übermäßig. Die Stressquellen sind vielfältig, die Hauptursachen sind UVA-Exposition, Verschmutzung, Rauchen, eine Ernährung, die zu reich an Fetten und/oder Zucker ist. Freie Radikale sind besonders instabile Moleküle aufgrund ihres einzelnen Elektrons. Sie neigen dazu, mit anderen Molekülen zu reagieren, um ein Elektronenpaar zu bilden, und verursachen dann Schäden an Zellen, DNA und Proteinen im Körper. Dies beschleunigt die Alterung und Falten erscheinen auf der Hautoberfläche. Das Coenzym Q10 gibt Elektronen an freie Radikale ab, stabilisiert sie und verhindert so, dass sie Schaden anrichten und die natürliche Alterung der Epidermis beschleunigen.

  • Sie verlangsamt die Erschlaffung der Haut und das Auftreten von Falten.

    Kollagen und Elastin sind faserige Proteine, die das Bindegewebe im Dermis, der tiefen Hautschicht, bilden. Sie sorgen für die Festigkeit und Elastizität der Epidermis. Mit dem Alter jedoch verlangsamt sich ihre Synthese und ihr Gehalt nimmt ab: die Haut erschlafft und Falten vertiefen sich. Auf der Ebene der dermalen Fibroblasten wirkt das Coenzym Q10, indem es die Produktion von Metalloproteasen reduziert, Enzyme, die für den Abbau von Kollagen und Elastin verantwortlich sind.

  • Das Coenzym Q10 mildert das Erscheinungsbild von Pigmentflecken.

    Das Auftreten von braunen Flecken ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen: die natürliche Hautalterung, die Exposition gegenüber äußeren Aggressionen wie Verschmutzung und UV-Strahlen, die Einnahme bestimmter Medikamente, hormonelle Schwankungen. Zur Erinnerung, Hyperpigmentierung wird definiert als ein Ungleichgewicht im Pigmentierungsprozess: das Melanin, das Pigment, das für die natürliche Hautfarbe verantwortlich ist, wird an bestimmten Stellen überproduziert, was zur Bildung von braunen, roten oder rosa Flecken führt, die manchmal unansehnlich sind. Studien haben gezeigt, dass das Coenzym Q10 die Aktivität der Tyrosinase und die Produktion von Melanin in den Zellen des Melanoms B16F10 hemmt.

In welchen Pflegeprodukten findet man diesen Wirkstoff wieder?

Um in einer kosmetischen Behandlung wirksam zu sein, muss das Coenzym Q10 mindestens in einer Konzentration von 0,01% enthalten sein. Es hat keine Kontraindikationen; es ist besonders geeignet für empfindliche Haut sowie für die dünnere und reaktive Haut um die Augen, da es im Gegensatz zu Molekülen wie Retinol nicht reizend ist. Es ist möglich, diesen Wirkstoff in regenerierenden Gesichtscremes und Seren sowie in Sonnenpflegeprodukten für den Körper zu finden.

Um das Auftreten von Krähenfüßen, auch "Lachfalten" genannt, die sich um das 30. Lebensjahr in den äußeren Augenwinkeln bilden, zu verhindern, hat Typology zwei Galeniken auf Basis von Q10 entwickelt: das Augenkonturserum (3% Q10) und die Augencreme gegen Falten und Fältchen (1% Q10).

Quellen

  • ZHAO R. & al. Coenzyme Q(10) enhances dermal elastin expression, inhibits IL-1α production and melanin synthesis in vitroInternational Journal of Cosmetic Science (2012).

  • BLATT T. & al. Topical treatment with coenzyme Q10-containing formulas improves skin's Q10 level and provides antioxidative effects. Biofactors (2015).

  • RAIZNER A. E. Coenzyme Q(10). Methodist DeBakey Cardiovascular Journal (2019).

  • YANG H. L. & al. The in vitro and in vivo depigmenting activity of coenzyme Q10 through the down-regulation of α-MSH signaling pathways and induction of Nrf2/ARE-mediated antioxidant genes in UVA-irradiated skin keratinocytes. Biochemical Pharmacology (2019).

Diagnostik

Verstehe deine Haut
und ihre komplexen Bedürfnisse.

Weiter: